Beiträge von geyerli

    Zitat von seppelpeter

    Nimm 4 Stück 60-Zeller und den SMA SB1.5. Damit geht auch ZeroExport.


    Wäre auch mein Favorit, doch leider kriege ich keine vier 60er verbaut... :(


    Zitat von CarpeDiem


    ... ich sende Dir per PN ein seriöses Angebot mit den Letrika SMI260 Modulwechselrichtern. Die sind preislich da, wo du mit dem Sunnyboy bist, bieten dir aber neben den Modulwechselrichter-typischen Vorteilen noch ein modernes Design, einen breiten EIngangsspannungsbereich, hohen Wirkungsgrad, eine deutlich längere Garantie und andere Extras.


    Über eine leichte Aufständerung der Module hast du sicher schon einmal nachgedacht... 70 ° statt 90° Montage bringen dir immerhin durchschnittlich knapp 20% mehr Ertrag


    Vielen Dank für die Infos! Aufständerung hatte ich erwogen, aber dann der Ästhetik zuliebe verworfen. Außerdem hätte ich dann auf der Terrasse unter dem besagten Balkon auch mehr Schattenwurf durch die Module...


    Zitat von kalle bond


    Aber nicht mit SMA SB 1.5.
    Schau dir mal die Werte an, du fällst bei hohen Temperaturen aus dem MPP.
    Außerdem passen 900 Wp nicht zu 1.6 kVA.


    Ok, ich sehe, dass das knapp wird. Aktuell könnte ich folgenden WR günstig haben: Enecsys SMI 360-72


    Auf jeden WR würde ich dann je zwei Panele in Reihe schalten. Das sollte doch gut laufen, oder?


    Eine Sonderkombi wäre dann ein 100er Panel in Reihe mit zwei parallel geschalteten 50ern.


    Technische Daten Enecsys SMI 360-72:


    Modelnummer D360W-72
    Max. DC-Leistung 0.36 kW
    Max. Eingangsspannung 54 V
    Min. Eingangsspannung 27 V
    Max. Einggangsstrom 13.4 A
    MPP Spannungsbereich 30~42 V
    Steckverbinder MC4
    Max. AC-Leistung 0.34 kW
    Nominal Ausgangsspannung 230 V
    Nominal Ausgangsstrom 1.48 A
    Frequenz 50 Hz
    Leistungsfaktor (cosφ) 0.95
    Klirrfaktor < 5 %
    Max. Wirkungsgrad 95.4 %
    Europ. Wirkungsgrad 93.5 %
    Abmessungen (H/B/T) 160x262x35 mm
    Gewicht 1.8 kg
    Nachtverbrauch < 0.03 W
    Betriebstemperaturbereich -40 ~ +85 ℃
    Schutzklasse IP66
    Kühlung Natürliche Konvektion

    Zitat von Tommmi

    Die Module kannst nicht zusammen betreiben, das wird murks


    Zitat von kalle bond


    Wie willst du die Module verschalten? Falls alle in Reihe, sehr ungünstig, da unterschiedliche Ströme.


    Idee wäre von kleinen 4 x 50W je zwei parallel zu schalten, so dass sich soz. 2 x 100W ergeben und sie mit den übrigen in Reihe zu schalten. Blöde Idee?


    Zitat von relativ

    Ich würde mit evt mit mehreren ModulWR arbeiten zb AE
    http://www.aeconversion.de/de/inv350-90.html


    Ja, da hab' ich schon a bissl rumgeschaut, aber der SMA 1.5 wäre mit 575,- EUR insgesamt günstiger als mehrere kleinere WR, die infrage kämen, und er bietet sogar noch irgendwelche Spielereien wie Datenerfassung, WLAN... an. Aber wenn's da einen günstigeren WR oder eine günstigere WR-Kombi, würd's mich freuen.


    Zitat von kalle bond

    Ach so, Balkon ==> Thema - Module als Fassade.
    Wer muss das alles genehmigen?
    Oder gehört dir das Haus selbst?


    Ja, eigenes Haus. Hoffe, es reicht wenn ich mir das genehmige, aber da kann man sich natürlich leicht täuschen. Wenn also jemand negative Erfahrungen gemacht hat, möge er mich gern darauf aufmerksam machen...


    Zitat von letsdoit

    Kannst du so machen - mit AE MicroWRs.....


    Ja, genau sowas ähnliches schwebt mir vor... :D

    Moinsen, ich habe folgende Schnapsidee:


    Die Bretterverkleidung unseres Balkongeländers wird langsam unansehnlich und müsste erneuert werden. Nun stellt sich mir die Frage, ob ich da nicht einfach Solarpanels hinschrauben sollte!? :D


    Eckdaten Standort: Ausrichtung Süd, PLZ 82194, Neigungswinkel 90°, im Tagesverlauf etwas Verschattung


    Planung: 7 x 100 Watt Panel, 4 x 50 Watt Panel, SMA Sunny Boy 1.5


    PV-Generatorfläche insgesamt ~ 5,8 qm.
    Berechneter Ertrag: 488 KWh (0,63 kWp)


    Kalkulation Einnahmen / Ausgaben:
    ~ 2.200 EUR (~ 110,- EUR jährl. Stromkostenersparnis) / ~ 1.500 EUR Investitionskosten


    Nur Einspeisung ins Hausnetz.


    Ein paar Fragen vorweg an die Experten:


    - Ist das so realistisch?
    - Ist der Wechselrichter passend?
    - Gibt es einen besseren bzw. ökonomischeren Wechselrichter?
    - Muss was geändert werden an der Elektroninstallation im Haus?


    Technische Daten Panels groß:


    Module Type MP100-12V
    Max. Leistung (Pm) 100 W
    Max. Spannung (Vmp) 18 V
    Max. Strom (Imp) 5,56 A
    Leerlaufspannung (Voc) 22,32 V
    Kurzschlußstrom (Isc) 5,9 A
    Operation Temperature -40℃ bis +85℃
    Zelle Type Mono-Kristallin
    Max. Netzspannung DC 1000V
    Toleranz +3%
    Gewicht 9,0 kg
    Abmessung 1190*540*35mm


    Technische Daten Panels klein:


    Module Type MP050-18V
    Max. Leistung (Pm) 50 W
    Max. Spannung (Vmp) 18 V
    Max. Strom (Imp) 2,77 A
    Leerlaufspannung (Voc) 22,32 V
    Kurzschlußstrom (Isc) 2,97 A
    Operation Temperature -40℃ bis +85℃
    Zelle Type Mono-Kristallin
    Max. Netzspannung DC 600V
    Toleranz +3%
    Gewicht 4,8 Kg
    Abmessung 625*530*25mm


    Technische Daten Wechselrichter:


    Eingang (DC) Max. DC-Leistung (@ cos φ =1) 1600 W
    Max. Eingangsspannung 600 V
    MPP-Spannungsbereich 160 V – 500 V
    Bemessungseingangsspannung 360 V
    Min. Eingangsspannung / Start-Eingangsspannung 50 V / 80 V
    Max. Eingangsstrom 10 A
    Max. Eingangsstrom pro String 10 A
    Anzahl der unabhängigen MPP-Eingänge / Strings pro MPP-Eingang 1 / 1
    Ausgang (AC) Bemessungsleistung (@ 230 V, 50 Hz) 1500 W
    Max. AC-Scheinleistung 1500 VA
    AC-Nennspannung 220 V / 230 V / 240 V
    AC-Nennspannungsbereich 180 V – 280 V
    AC-Netzfrequenz / Bereich 50 Hz, 60 Hz / -5 Hz ... +5 Hz
    Bemessungsnetzfrequenz / Bemessungsnetzspannung 50 Hz / 230 V
    Max. Ausgangsstrom 7 A
    Leistungsfaktor bei Bemessungsleistung 1
    Verschiebungsfaktor einstellbar 0,8 übererregt ... 0,8 untererregt
    Einspeisephasen / Anschlussphasen 1 / 1
    Wirkungsgrad Max. Wirkungsgrad / Euro-eta 97,2 % / 96,1 %