Beiträge von Jetlag

    In Reihe sollte es kein großes Problem sein, da treten alle in Reihe angeschlossenen Module wie ein großes gegenuber dem Wechselrichter auf. Allerdings wird das schwächere den Strom limitieren auf seinen Höchstwert. Wenn es nur 10W Unterschied sind, sollte es aber gehen.

    Ich würde dennoch lieber warten und nicht "pfuschen" wenn nicht unbedingt nötig. ;)

    Für MPPT lieber eine höhere Spannung wählen, hast Recht.

    Diese Halter sind zwar super, aber auch recht teuer. Dann brauchst du auch noch den Kleber + Primer...


    Nur so als Idee: Ich hab ein Modul auf meinem T4 auf dem Dachträger montiert. Der Dachträger kostete mich damals nicht mehr als diese Halter samt Kleber. Und du könntest es wieder demontieren... Nur mal so zum Nachdenken. ;)

    Die von dir verlinkten Module sehen "ok" aus. Aber die Marke sagt mir nichts...


    Was ich dir aber empfehlen kann sind Module von "prevent Germany". Von denen habe ich nun schon einige gekauft und verbaut, teilweise laufen sie schon seit 7 Jahren und machen keine Probleme. Die Preise und auch die flexiblen Maße (eher quadratisch oder eher länglich) können auch von Vorteil bei der Montage sein.


    Wie willst du die Module montieren?

    Die Idee ist, wie schon gesagt, nicht schlecht. Deine Umsetzung finde ich aber nicht so gut.

    Das Problem ist, du hast alles frei hängend, und das wird dir beim ersten Windchen womöglich klappern und scheuern.

    Und wenn du mal zwei Tage hintereinander "Sturm" hast, dann baumelt das am Ende nur noch an den Kabeln.

    Darum solltest du, meiner Meinung nach, den EVT unbedingt festmachen.

    Das Hitzeschild könntest du direkt zwischen den EVT und z.B. dein Modulrahmen mit reinschrauben. Dann etwas so hinbiegen, dass es den EVT nicht berührt aber trotzdem die Hitze von "oben" abhält. Nur so als Idee. ;)

    Das "größte" Problem wird sein, dass der Lüfter der Witterung ausgesetzt ist. Also Hitze, Kälte, Wasser, Dreck! + Blütenstaub :cursing:… das muss also ein IP67 Lüfter sein. Und da wird's schwieriger was zu finden.


    Bei einer freihängenden Montage unter dem Modul würde ich auch eher nur auf eine Hitzestrahlungsabschirmung (wow, was für ein Wort :D) setzten. Also einfach schauen, dass die Hitze des Moduls nicht noch zusätzlich auf den EVT wirkt und gut ist. Mehr werde ich bei meiner nächsten Anlage, wo ich den EVT auch hinter dem Modul plane, auch nicht machen.

    Ein Resümee über meine (eine) extra Kühlung des EVTs ist quasi nicht möglich. Natürlich bleibt der EVT durch meine aktive Luftkühlung wesentlich kühler als ohne. Die heißesten Tage kommen ja aber noch, - da wird der Unterschied dann noch größer.

    Aber ob das jetzt bei der Leistung des EVT was hilft, also dass der EVT jetzt ein wenig mehr Leistung erzeugen kann weil er nicht so heiß wird, kann ich nicht sehen. Da müsste man viele Messungen mit guten Messgeräten machen bei identischen Lichtbedingungen etc...

    Was aber sicher ein Faktor ist, dass der EVT länger halten dürfte. Das macht sich vielleicht erst in Jahren bemerkbar, aber es ist definitiv gut für ihn. ;)


    Hab übrigens Anfang Mai mein zweites Jahr rum gebracht und das Ergebnis war wieder super. Die Anlage hat 1042kWh produziert und davon hab ich mit 84% sogar noch etwas mehr selbst verbraucht als im Ersten Jahr.;)