Beiträge von Larry03

    Dann verweise Ihn auf das Datenblatt, er muss die Anlage schließlich so installieren, dass die Spannung der Strings im Arbeitsbereich und MPP des WR liegt, das ist bei dir nicht der Fall.

    Das ist falsch, die Strings liegen beide im MPP. Die 470V sind nur ein theoretischer Wert, der aussagt, dass der WR ab dieser Spannung an beiden Eingängen mit Nennlast fahren kann. 2*470V*11A = 10,34kW (DC)


    MPP-Tracking funktioniert ab 140V.


    20/11 zu verstringen ist sicherlich kein Mangel. Ich halte die Simulation, dass hier die höchsten Erträge zu erwarten sind, für zutreffend.

    ich habe jetzt den Kühlschrank gemessen. Der braucht 1,2 kWh. Angeben sind 181 kWh im Jahr das wären ja ~0,5 kWh am Tag. Das der hier nicht unter Laborbedingungen steht, ok aber mehr als das doppelte

    Dichtung kaputt? Viel zu kalt eingestellt?


    Mein A+++, 122cm Höhe, 211l, kein Gefrierfach, ist mit 69kWh angegeben und braucht das auch tatsächlich. Das sind 1kWh/d weniger als bei dir bzw. 90€/a.

    Weil ich bei Plus 3Grad schon eine Heizlast von 4kW habe

    Wie sieht es bei minus 10 Grad aus ???

    Der Temperaturunterschied innen zu außen ist im Moment 19K, du brauchst 4kW, also pro K Temperaturunterschied etwa 0,21kW. Bei -10°C sind das 32K, also eine erforderliche Heizleistung von 32K*0,21kW/k = 6,7kW


    Bei -10°C scheint garantiert die Sonne, das reduziert die nötige Heizleistung, weil es solare Gewinne gibt,

    Wenn SMA jetzt auch noch die dynamischen Strompreise von z.B. aWATTar berücksichtigen würde, könnte ich mir vorstellen, dass es eine runde Sache wird. Gerade im Winter könnte man das Auto so sehr günstig mit Netzstrom laden.

    Das nächste Thema hier: Gefrierschrank, halb voll oder halb leer? Kleineres Modell?

    Die Größe des Gefrierschrankes beeinflusst den Verbrauch nur sehr gering. Alte Geräte verbrauchen aber viel mehr als neue Geräte mit A+++. Wenn die Geräte ständig vereisen, kann auch die Dichtung kaputt sein, die kann man erneuern.

    Je voller der Gefrierschrank ist, desto weniger kalte Luft geht beim Öffnen verloren, daher ist ein voller Schrank etwas sparsamer als ein leerer.

    Wenn man den 1000l Puffer hydraulisch gut anbindet, so dass das warme Wasser oben eingeschichtet wird, ohne die Schichtung zu zerstören, dann kann das recht ordentlich laufen. Beim Laden mit WP reicht es ja, den oberen Teil zu laden und unten kann man ihn komplett kalt lassen.

    Wenn der 1000l Puffer allerdings ein Kombipuffer ist, dann ist das eine ganz schlechte Idee. Der zieht die Effizienz fast immer runter, weil sich Heizungs- und Warmwasserhydraulik beeinflussen können.


    Die Idee, eine möglichst komplizierte Anlage aufzubauen, weil es Zuschüsse gibt, halte ich aber auch für bescheuert. Wenn man da mal genauer rechnet, wird man vermutlich feststellen, dass es sich nicht lohnt.

    KISS - keep it simple, stupid.