Beiträge von KKB68

    Dann lieber bis zur technisch möglichen Grenze H2 ins Erdgasnetz einspeisen und den Rest methanisieren.

    Moin.

    Das Erdgasnetz scheint ja bis zum St.Nimmerleinstag vorzuhalten zu sein... auf das immer schön weiter zig Gigakubikmeter Russengas oder noch besser das Zeug aus Gods own Country in privaten Heizungsanlagen verfeuert wird. Wollten wir nicht in absehbarer Zukunft GARKEIN Zeugs mehr verbrennen??

    Ausserdem hat noch keiner hier vorgerechnet wie solche Anlagen zu Methanisierung im für den heiligen Massenindividualverkehr notwendigen Masstab kostendeckend arbeiten sollen. Was wird denn dann für den Liter bzw. Kubukmeter Synthsprit/gas aufgerufen? Und wer baut derweil die für den Betrieb notwendigen weiteren Gigawatt EE zu?

    Synthetisches Methan gibts z.B. von Audi.

    Hmm.. ach ne! Weshalb wohl?

    Hier ist ein PDF P2G Werlte der Versuchsanlage... witzigerweise muss erst der CO2 Ausstoß der beigebauten Biogasanlage erhöht werden um die Synthanlage fahren zu können.


    Im Fazit steht aber auch der imho eigentliche Grund für das Engagement von Audi:

    "Anrechnung der CO2-Reduktion erneuerbarer Kraftstoffe auf die Flottenemissionen"


    In den Vergleichen wird auch schön zurechtgebogen was die Zahlen so hergeben, der Strom den das BEV läd ist ein EU-Mix aus 2015, die Synthanlage bezieht EE...

    Langstreckentauglich sind E-Autos in für den Otto-Normalverbraucher unerreichbaren Preisklassen. Natürlich ist ein Tesla oder die entsprechenden Modelle von Porsche oder Audi langstreckentauglich, nur sind das nicht die Preisklasse, die der Normalverbraucher so anstrebt.


    Es gibt eine klaren Einsatzvorteil von E-Autos, wenn der Preis passt. Aber für die Langstrecke vor allem braucht es auch auf absehbare Zeit Technologieoffenheit.

    Der Otto Normalverbraucher berappt was für seine Karre? Und ob ein Kona/Ioniq für 40k€ oder die vielgepriesene Volkskarre mit noch dickerem Akku nur für Kurzstrecke taugt... irgendwie lächerlich das immer alles auf die ominösen "Langstrecken" reduziert wird. Da hätt ich gerne mal belastbare Zahlen gesehen, wie viele der Ottos denn wirklich ständig mehr als 500km in Rekordzeit runterreissen müssen... in Karren für unter 25k€

    Moin.


    Vorweg, zur Kundenfreundlichkeit seitens Citroen kann ich nichts sagen, hatte noch nie einen. Renault als 2. großer Franzose ist da ziemlich überheblich, da wartet man auch mal 6 Wochen auf Antwort oder es passiert genau nix, auch nach 3. Nachfragen. Zumindest bei meinen Fahrzeugproblemen lag es allerdings ausschließlich am Hersteller, der Händler war immer sehr bemüht und klagt selbst über das mangelnde Interesse seitens Renault.


    Aber das können andere Hersteller auch gut, insgesamt steigt imho die Abneigung zur schnellen, unbürokratischen Fehlerbeseitigung je komplexer die Technik wird.


    Zu dem technischen Problem bei EV Komponenten, sicher mag es irgendwo irgendeinen Hacker geben der sich um die Umgehung der herstellerseitigen Einschränkungen der Hard/Software kümmert. Aber die sind rar, für Otto Normalfahrer nicht zu finden und es fängt schon beim Ausbau der beschädigten Komponente an. Teilweise muss dazu das halbe Auto zerlegt werden, mit dem Risiko die Steckverbindungen irreparabel zu beschädigen (Orange HV Stecker bei Renault) und dann festzustellen das es die Stecker nirgends einzeln gibt (derzeit noch nicht mal vom Hersteller Mouser selbst). Und dann? Zahlt man irgendeinem unbekannten Laden (oder eher Einzelkämpfer) eine nicht unerhebliche Summe für eine zweifelhafte Reparatur, falls es überhaupt einen Erfolg gibt. Wir haben das im Twizybereich mit dem Lader versucht, eine Reparaturfirma hatte sich bereiterklärt die Elektronik wieder instandzusetzen (geplatzte Mosfets). Aber das die Kiste danach wieder funktioniert konnten sie nicht garantieren, da erstens kein Fahrzeug vor Ort wäre und 2. selbst sie keinen Zugang zur verschlüsselten, proprietären Firmware hatten. Also Sackgasse. Und von den 3, 4 mit ebenfalls Profimitteln (Lötanlage) in Eigenregie "reparierten" hat auch kein einziger wieder fjnktioniert. Und in meinem Fall haben 2 Leute mit wirklich Ahnung von der Materie (Eloinsch und Steuerungs/Softwareentwickler) zig Stunden nach dem Fehler gesucht. Nada.


    Ich habe daher für mich das Fazit getroffen das ich entweder gebrauchte Fahrzeuge mit Restgarantie (meine Zoe hatte noch 1 Jahr das ich netterweise um weiter 2 verlängern konnte), ein Neufahrzeug (der Kona hat lange Garantiezeiten) oder eben ein relativ billiges Spielzeug kaufe bei dem es mich nicht juckt wenn was teures defekt wird (Twizy, Lader, Bremsen) da es mittlerweile Unfallfahrzeuge für wenig Geld gibt die sich ausschlachten lassen. So habe ich für meine Ersatzlader nur 300,- gezahlt. Man muss halt dafür das technische KnowHow, die Zeit und vor allem den Platz haben.

    Moin.


    ... ich zitier mich mal selbst...


    "Und jetzt, allem großspurigen Nachhaltigkeitsgetue (das übrigens bei genauerem Hinsehen schon immer PR war, die neue Einrichtung der Büros an der feinen münchner Adresse stammt von Ikea, und die sind jetzt nicht gerade in leuchtendes Beispiel wenns um Resourcen und Nachhaltigkeit geht... )

    wird die Karre von einem Chinagesteuerten Unternehmenskonstrukt gebaut das schon öfter mal mit plötzlichen Rückziehern geglänzt hat... in einem Werk das nett ausgedrückt die besten Zeiten in den 90ern oder 0ern hatte, mit heftigem Investitionsstau.

    Die Muttergesellschaft hat nebenbei in China seit jahren gut mit Immobilien verdient die dort mit den "üblichen" Arbeitsbedingungen aus dem Boden gestampft wurden. Nachhaltigkeit? Faire Bedingungen? Ich halte das eher für ein gequältes letztes Ringen um die Kiste von irgendjemand fertigen zu lassen, mit gleichzeitigem Abfluss der eventuell sogar vorhandenen technischen Vorleistungen (wobei ich da meine Zweifel habe...) und dem nutzen von chinesischem EV KnowHow im Billigsektor. Ob der großteil der Brocken dann in Schweden überhaupt gebaut wird oder die nur ein Bausatzding aus China zusammenstecken... das wars imho mit der angepriesenen "europäischen Fertigung"

    Hi.


    ...nicht wissen wo er ist... hahaha... schonmal die Antworten im Twitterdings gelesen? So besorgt sind die nicht...

    Und wer klaut schon sowas?


    Der Berliner muss dringend mal nen Twizy fahren, oder besser noch, hinten mit! :mrgreen:


    Bei den Kleinwagen trauen sie sich wenigstens noch was, die Mittelklasse sieht doch mittlerweile bis auf wenige Ausnahmen flachgelutscht und beliebig aus.


    Daihatsu Copen, Nissan Cube, Opel Adam, Audi A1, wird doch alles bedient, von Grenzwertig bis schnöde... Auswahl gibts.

    Moin.


    Das ist einer der üblichen Marketinggags... bestenfalls taucht zu Ostern ein weiteres "fastfinalaberdochnichtsorichtig" Rollmodell 2.0 auf, mit dem Design aus der letzten CGI Werbung oder gar ein Fahrversuchsträger für die noch immer ausstehenden finalen Tests.

    Moin.


    "Gar nicht finanzierbar"... aber die Synthkraftstoffe dagegen schon? Was denkt der eigentlich wie hoch die Kosten sein werden wenn das Zeugs nicht zu lasten anderer gebraut wird? Woher nimmt er den Strom für Vollsynthetische Kraftstoffe, und wann und vor allem mit welchem Wirkungsgrad wird das alles erzeugt?


    Wenn "manche Gegenden" der Welt ebenfalls weg vom fossilen Energieverbrauch (zusätzlich zum Mobilitätssektor) wollen/müssen und/oder garnicht erst den Umweg darüber machen wird es unausweichlich auf eine Strombasierte Energieversorgjng rauslaufen.

    ... wenns so einfach wäre... die Kisten sind keine schnöde Ansammlung von "dummen" Elektronikkomponenten mehr, da gehts um rollende Computer. Und genau an dem Punkt haben die Hersteller schön dafür gesorgt das der "Fremdschrauber" genau garnix mehr "Frimelt" und "Wurschtelt". Und Reverse-Engineering ist sehr Zeit und Resourcenaufwändig.

    Aus meiner Sicht ist der Sion auch der Grund, warum die kleinen EVs plötzlich doch eine AHK bekommen sollen können.

    Hi.


    Welche wären das? Imho ist die Zoe das einzige "kleine" Großserien-EV das eine AHK haben darf, und selbst die ist nicht von Renault sondern ein privates Projekt eines Enthusiasten.


    Ob die Volkskarren irgendwann mal ne AHK haben... glaub ich erst wenn ichs sehe... :mrgreen: