Beiträge von Holger73

    'Tschuldigung, ich dachte, dass ich irgendwo auf der Seite eine Bgrenzung auf 6 "Endegeräte" gelesen hätte - ist aber wohl nicht der Fall...

    Ich habe mir die Leitung angeschaut, komme mir beim Lesen wie ein DAU (dümmster anzunehmender User) vor. Vielleicht sollte ich mir am Wochenende mal einen sonoff schnappen, die Software runterladen und ausprobieren, das Ding ans laufen zu kriegen...

    Ich befürchte nur, dass ich wohl eher nächste Woche mit noch mehr Fragezeichen hier wieder auftausche...


    Gruß,

    Holger73

    Also die Sonoff's habe ich hier ja schon liegen - direkt auf Tasmota geflasht (wobei einer irgendwie spinnt...) . ElecPow würde ich dann dazu nutzen, um mit einem Sonoff die Gesamterzeugung abzugreifen und entsprechend die Verbaucher (Klimaanlage, Brauchwasserwärmepumpe, Heizer im Bad) schalten zu wollen. Bis zu 6 Sonoff's passen an eine ElecPow-Steuerung - habe ich also noch zwei in Reserve.


    Gibt es hier jemanden, der mir beim Flashen auf ElecPow bzw. dem Einrichten (geht das auch erstmal auf einem alten Laptop oder Tablet?) helfen würde????


    Gruß,

    Holger

    Und den PV-Ertrag lasse ich mir auch durch die Sonoff's anzeigen? Die Anlage hängt nämlich an mehreren Modulwechelrichtern (EVT248 & EVT500) , so dass ich erstmal hinter diesen einen Sonoff setzen würde, um einen Gesamtertrag abzugreifen.


    Ich gebe ehrlich zu: Ich bin in diesem Bereich (Sonoff & Co, ElecPow) überhaupt nicht firm! Schon bei der Anmeldung der Sonoff im Netzwerk bin ich gescheitert. Aber ich will/muss den PV-Ertrag in Zukunft besser zu verschiedenen Verbrauchern bringen...

    blubb

    Kann man mit den Sonoff und ElecPow auch Verbraucher in Abhängigkleit vom PV-Ertrag ein-/ausschalten?

    Ich habe nämlich bei mir noch ein paar Sonoff's rumliegen, welche mit Tasmota geflasht sind. Ich bin aber nie dazu gekommen, sie richtig zu installieren - und das Schalten in Abhängigkeit vom PV-Ertrag geht (glaube ich) auch nicht....


    Gruß,

    Holger73

    @ Nissandriver:

    Wenn Du im Januar 10cbm je Tag verbaucht hast und das die kälteste Zeit war (und das Haus war über all ausreichend warm), dann rechne mal:

    10 cbm täglich

    x ca. 10,35kWh je cbm (oder nimm aufgerundet 11kWh)

    = 103,5 kWh

    : 24 Stunden

    = 4,3125 kWh !!!

    ... und das ist die Höchstlast!!!


    Ergo: sämtliche angebotenen Geräte sind viel zu groß, weil sie wohl kaum schon ab 1kWh modulieren werden...


    Melde Dich bei "haustechnikdialog.de" im dortigen Forum an, schildere Dein Problem, beschreibe Deine Heizung. Dort gibt es mehrere Leute die Ihre Altbauten mit einer Wärmepumpe von Panasonic (Aquarea) heizen. Ob das kleine Modell mit 5 kw reicht, oder Du ein größeres mit 7 oder 9 kw nimmst, ist dann Deine Entscheidung. Du wirst vermutlich nur schauen müssen, dass Du die VL-Temperaturen runter kriegst: Alle Heizkörper auf, evtl. größere Heizkörper einbauen, vielleicht wo möglich Flächenheizungen (Boden-, Wand-, Deckenheizung) nachrüsten.


    Ich muss diesen Weg auch noch gehen, meine Brennwertherme fängt nach 13 Jahren an, zickig zu werden. Und bei meinem Gasverbrauch sollte ich mir auch eine kleine Aquarea anschauen...


    Viel Erfolg!

    Holger73

    Ich habe mir einen Westtech Energie Manager geholt - als es ihn noch gab. Damit kann ich auf der Phase, auf welcher auch die PV angeschlossen ist, überschüssigen Strom wattgenau in einen angesteuerten Heizstab im Warmwasser schicken. Das klappt ziemlich gut, und eine Einspeisung findet nicht statt.

    Über SE kann ich mir dann immer noch Gedanken machen, wenn es soweit ist, dass ich die jetzigen EVT248 & EVT500 entsorgen muss.


    Kannst Du mir das das mit dem direkten Wechsel in die Kleinunterregelung mal erklären? Ich befürchte jedoch, dass ich eine EEG Anlage nicht hinbekommen werden, weil die Module nie offiziell gelabelt wurden (stammen aus einer Versuchsreihe von Solon und bringen 200W). Sinnlos Wasserkochen tut das im sommer nicht, da ich dann das Gas für Warmwasser weniger brauche. Mittelfristig sollen auch noch verschiedene zusätzliche Verbraucher (z.B. BWWP, Klimaanlage) angesteuert werden.


    Die Blindleistung müsste hinkommen: 2,4 kWp Module x 0,70 macht 1.680W für den/die Wechselrichter. Ich habe (2xEVT248 + 2XEVt500) 1.500W Leistung in den Wechselrichtern anliegen...


    Gruß,

    Holger73

    Als PNP kreige ich das nicht hin - das ist mir schon klar...


    Die Anlage besteht z.Zt. aus 12 Modulen mit insgesamt 2,4 kWp, 2 EVT248 und 2 EVT500. Aufgrund der Ausrichtung (Osten), der Steigung (8 Grad) und der ab Mittag einsetztenden Verschattung komme ich kaum über 1.500 Wp - von daher passt das mit den EVT gut. und durch die ständig wechselnde Verschattung kann ich nicht alle Module an einen Strang klemmen. So werden immer zwei Module von einem EVT-Wechselrichter gesteuert. Das hat sich bewährt.


    PnP klappt da nicht, EEG will ich nicht, weil ich den gesamten Strom selber verbrauche (der Überschuss geht in einen Heizstab).


    Ich habe aber noch 4 von den Modulen und einen EVT248 hier herumstehen, so das die Anlage nochmal erweitert werden kann, bzw. bis 31.03.2020 erweitert werden muss.


    Das muss ich jetzt nur noch meiner Frau beibringen.


    Und dann brauche ich noch wie gesagt den Elektriker...