Beiträge von daniels87

    Das Modul ist 35mm stark, laut technischer Zeichnung ist ca. 25mm Platz. Mit 20er schrauben wäre kaum Platz. Ich weiß nicht ob sich die Schrauben überreden lassen, ins Holz zu schneiden. Man kann ja quasi überhaupt nicht von oben drücken.
    Und vorher Stockschrauben einbringen macht das ganze schon wieder sehr zeitintensiv.

    Ok.. das ist echt ne Überlegung.
    Ein normales Holzdach mit EPDM Folie ist ja auch nicht ganz günstig, daher ist der Aufpreis zu einer Photovoltaik Eindeckung marginal. Stört mich auch nicht wenns mal etwas tropft, ist ja nur ein Carport.


    An Module dachte ich an: "Q.PEAK-G4.1 305 Wp"
    Evtl. nehm ich zusammen mit einem Bekannten eine ganze Palette, dann ist der Stückpreis bei 165€.
    Wobei die nur 3,5cm stark sind.. mir erscheint dass irgendwie etwas wenig, um sie von oben zu verschrauben. Wieviel Platz ist da bei dir, und wie dick sind die Module? Auf dem Foto sieht das iwie nach mehr aus..

    Ok, dachte da ist weniger Platz. Hast du keine Bedenken dass wegen unterschiedlichem ausdehnungsverhalten Spannungen entstehen? Hast du das Modul aufgelegt, angezeichnet, vorgebohrt und dann verschraubt?
    Danke für die Bilder!

    Hast du die Module direkt auf die Balken geschraubt? Wenn ja, wie? Im Modulrahmen ist ja fast kein Platz.
    Und wieviel Abstand zwischen den Modulen? Und nur mit Sikaflex, oder mit Kompriband wie in deinem verlinkten Beitrag?


    Bei den Modulen habe ich mich noch nicht endgültig festgelegt. Neigung max. 10 Grad, sonst wird das Ding so hoch.

    Oh man.. wen interessiert denn bitte ob das fachgerecht ist? Natürlich hält ne Silikonfuge im Außenbereich nicht ewig. Aber mit einem guten Silikon sicher viele Jahre. Und wenn mal ein Tropfen durchgeht? Das ist ein Carport!
    Ich hab vorhin hier im Forum noch einen Beitrag gefunden, da wurde dass genau so gemacht, und ist seit über 7Jahren dicht.
    In Bädern macht man ja auch nicht alle 3 Jahre alle Fugen neu.


    Mit dem Klemmprofil reichen ~1,5 cm Rahmen. Also dürfte es kein Problem sein.

    Was meinst du damit, dass es passen muss? Das ist doch in der Höhe variabel. Das Profil erzeugt ja nur Druck von oben.


    Das mit dem Silikon kann ich mir nicht vorstellen. Mit UV-beständigen Silikon werden rund ums Haus viele Sachen abgedichtet, da kann ich mir nicht vorstellen, dass ne Fuge von ein paar mm ein Problem ist.

    Ich grabe dieses alte Thema wieder aus, weil ich auch gerade meinen Carport plane. Wurde das Projekt fertig gestellt?
    Ich würde Klemmprofile verwenden, mit denen auch die Glasplatten meiner Terrassenüberdachung befestigt sind. Das ganze auf die Balken geschraubt, und die Querfugen mit T-Profilen aus Alu und Silikon abdichten. Spricht da was dagegen?

    Tut mir leid, ich bin noch ein Neuling im Thema PV.
    Wir möchten die PV überschaubar halten, so dass es sich mit den Förderungen ungefähr aufgeht.
    Ich glaube 5 kWp werden mindestens gefordert.
    Ausrichtung ist fast perfekt Süd (leicht West) und keine Verschattung, Satteldach mit 22 Grad Neigung.


    Welche PV und Speicher, hab ich noch überhaupt keine Ahnung. Die Baufirma rechnet uns gerade den Aufwand aus, der notwendig wäre um von KfW 55 auf 40 zu kommen.

    Bei uns eine ähnliche Situation.
    Wir haben aktuell KfW 55 geplant, allerdings wenn wir auf 40+ gehen kämen hinzu:
    10.000€ Tilgungszuschuss
    4.500€ Effizienzbonus
    6.000-8.000€ Netzdienliche Photovoltaik


    Da wäre auch gleich meine Frage. Was bedeutet:
    "Maximale Netzeinspeisung 30% der installierten Leistung
    Mit elektrischem Speicher, Wärmespeicher und elektrischer Wassererwärmung"


    Also müssen 70% der Energie eigengenutzt werden? Kann zur Wassererwärmung die Wärmepumpe genutzt werden, bzw. deren Heizstab?