Beiträge von Ryven

    Naja als Elektriker solltest du die Normaldrehzahlen von 50 Hz Motoren kennen.

    2 Poler 3000 upm 4 Poler 1500 upm.

    3000 will man Getriebelos nicht weil bei den Drehzahlen der Diesel nicht alt wird.

    1500 heist viel Hubraum um den Drehmoment zu bringen.


    Klar kannst du bei einer Inverterlösung von den drehzahlen abweichen, ist halt ne Frage der Regelgeschwindigkeit.

    Einmal Mechanisch von der Einspritzpumpe und dann von dem Inverter. Sprich wie hoch zieht man die Spannung im Zwischenkreis. Für Reserven.


    Oder man nimmt halt nen Gleichstromgenerator. Was aber nichts anders ist als ein Drehstrommotor mit Gleichrichtung.

    Die großen oder für Wasser bieten dann auch 10 Pole an. Gibt halt weniger Rippel.


    Den Sincro den Stromsparer hat ist, ist mit verstärkten Windungen damit der so hoch drehen darf.

    Nimm halt die klassichen NH Trenner. Oder Neodizard. Beide gibt es als Trenner Varianten.

    Und beide Systeme haben Zulassung bis 200 V Gleichstrom.

    Die können auch den Strom im Kurzschlussfall noch trennen.


    Und eine Sicherung darf man sehr wohl bei Nennlast betreiben.


    LS Automaten haben eine andere Auslösecharakteristik bei Gleichstrom. Und die DC Versionen sind richtig teuer.

    Ich hab bei mir die Panasoni WH-MDC05f3e5 am Laufen. Die hängt an einem Victron Multiplus 5k. Seit 2 Jahren im Betrieb ohne das ich mal eine Fehlermeldung gesehen habe.

    Die läuft als Inverterpumpe ohne große Anlaufströme los.

    Naja Kubota gibt zb bei ihren Motoren bis 40k h Laufzeit mit einer Buchse an. Kann man einmal aufbohren auf den 1. Übermass Zylinder.

    Bitte keine Automotoren mit Generatormotoren vergleichen.


    Überleg lieber was im Backupfall laufen muss.

    Heizung, ohne ist im Winter unangenehm.

    Kühlschrank, im Sommer. Aber da hast es Sonne ohne Ende.

    Für die Küche sollten durchaus 3 bis 5k VA reichen.


    Wasser wäre da eh gut...

    Also auf AC out2 hängt man normalerweise die Verbraucher die man abschalten kann. Lastabwurf.

    Kann man aber auch anders konfigurieren. Zb. Generatorstart.


    Damit über den Akku ins Netz eingespeist werden kann musst du die Victron LR mit dem VD Direkt koppeln. Sonst klappt das nicht.


    Die Max Einspeiseleistung im Netzparallel Betrieb liegt bei dem was die Transferrelais können. Achtung das gilt nicht für den Inselbetriebe (Notstrom).


    Wenn man die Wechelrichter Leitung die man am AC Out hängt die Leistung der MP übersteigt kann der MP diese nicht mehr per Frequenzanhebung steuern. <- Victron gibt hier Zusagen bis 1:1 Leistung.


    Bei mehr müsste man per Steuerung eingreifen, dieser Weg ist auf eigenem Risiko machbar.

    Alternativ nimmt man das was drüber hinausgeht per Laderegler rein.


    Ich hab das bei meinen Eltern so gemacht. 15 kWp per Solarwechselrichter auf dem ACout. Die restlichen 15 kWp per Laderegler auf den Akku.


    Die Leistungen von den Wechselrichtern ist a) Temperaturabhängig b) Zeitabhängig.


    Mir sind 3 kVA pro Phase für einen Haushalt zu wenig. Mit 5 kVA kann ich leben.

    Ich wollte darauf hinaus das mir bei einer Insel keine 10 kWp Grenze bekannt ist.


    Von Einspeisen hab ich nicht gesprochen.

    Wärmespeicher ist cool aber denke ein anderes Thema.


    Ich merke es halt bei dem Wetter dass mir das deutlich mehr als 10 kWp sehr hilft die Akkus aufzuladen und den Tagesbedarf zu decken.


    Zum Generator, eine vergleichbare Möre hab ich bei mir.

    Ich habe da aber die Beschriftung vom Stecker gelten lassen.


    Alternativ sollte der Duspol bei N nichts gegen Schutzleiter anzeigen.

    Jup und auch in der Insel macht es Sinn in meinen Augen das Dach voll zu machen.

    Wir haben noch eine Lücke von etwa 2 Monaten im Winter wo es noch nicht reicht.


    Akku muss aber noch deutlich größer werden :-)


    Und ja wenn das Gerüst steht, ist es nicht so viel mehr Aufwand.

    Toll ist es die Module mit dem Kran am Dach zu verteilen *g*