Beiträge von maddinh

    hier im Forum läuft momentan ein Garantie-Fall. Da wars das dann mit der "Garantie". Reinfall vom Feinsten. =O

    Am Ende zahlst du meist selbst (je nach Hersteller) für die Demontage, Spedition, Remontage selbst. Was ist da der Ersatz des Moduls wirklich wert?

    Was wird denn ein Modul in 20 oder 10 Jahren noch kosten oder in 30 Jahren?? :/

    schau dir die Hersteller an, die es vor 10 Jahren gab und welche es jetzt noch gibt.

    Was wäre bei Solarwatt gewesen, wenn nicht vor ein paar Jahren ein BMW-Erbe eingestiegen wäre?

    blablablabla..... wie kannst du nur so ein Zeug tippen?

    bisschen bei google gesucht, bisschen rauskopiert und dir die Hälfte dazugedacht/phantasiert?

    Alleine vorher die Behauptung, eine 10 kwp Anlage kann man ja dann auch einfach mal so bezahlen, weil sie ja im Verhältnis klein ist:shock:.

    Unglaublich schwach von dir, was von von dir gibst. :roll::roll::cry:

    Da gehts um Investitionen von Leuten, die Tipps und Hilfe suchen. Den Quatsch mit LG und Kostendruck kannst du dir sowas von sparen.... unglaublich.

    Lass es bitte sein!

    523 Beiträge sind genug... wirklich genug


    Enttäuschte Grüße


    maddin

    Viessmann hat mir von der Aufmachung her am Besten gefallen. Nächte Woche ist die ISH in Frankfurt. Da werde ich mich dann final festlegen. Die Wärmepumpe hat einen COP Wert von 5,01. Ein Arbeitskollege hat eine WP von Viessmann seit 8 Jahren installiert, bisher keine Vorkommnisse. Generell ist Viessmann doch eine der ältesten Heizungsfirmen. Ob man da die WP vernachlässigt, kann ich jetzt eigentlich nicht feststellen.


    Verstehe mich nicht falsch, aber was wären denn deine Alternativen? Vaillant, Junkers, Buderus etc. ?


    Sie sollte in der Leistungsaufnahme reguliert sein den Förderungskriterien der BAFA entsprechen.

    Hi Martin

    Geh am Besten ins Haustechnikforum und schau dich bisschen um. Teilweise kaufen die großen Hersteller auch nur Wärmepumpen ein, labeln die um und verkaufen die unter eigenem Namen.

    Check bei der BAFA auf der Homepage die Liste mit den förderfähigen Wärmepumpen. Da gibts die COPs gleich mit in der Liste.

    Um deine Alternativ-Liste zu ergänzen: es gibt auch z.B. NIBE, allerdings kenne ich mich mit der nicht aus.

    Die Viessmann 300-G ist meines Wissens nicht modulierend, d.h. die fährt entweder auf "ein" oder "aus". Gerade wenn du PV-Erträge vom Dach nutzen möchtest, wäre eine modulierende Wärmepumpe sicherlicht nicht verkehrt.


    Nicht umsonst fahren viele Heizungsbauer mit Dachträgern von Vaillant, Viessmann, Buderus herum. Man kennts halt einfach und geht davon aus: die können es ;-)


    Hast ja die besten Möglichkeiten, bei der Messe die Steuerungen und Anbindung/Einstellungen zu testen!! :thumbup::thumbup: Perfektes timing :)

    WHAT?? 8|

    Geld ansparen für eine PV?

    Einmal komplett bauen und fertig!!


    Was heißt : nicht sehr viel teurer? es wird definitiv teurer, wenn man auf 2/3/4 Schritten baut!

    warum nicht gleich auf 3 Schritten bauen? Für jede Phase ein WR?? Macht auch gleich den Gerüstbauer happy, :ironie:

    Grüße

    maddin

    Oh man...:/ Okay, das Thema direkt abhaken. Danke für die doch einfache Erklärung. Ich denke einfach oft zu kompliziert und bin zu „Technikgeil“ .... naja


    Meine Heizlast Berechnung wurde von einem Ingenieurbüro gerechnet, inclusive Trinkwasserberechnung für Bafa, Wasserbehörde, Brunnenbauer etc. Um

    genau zu sein ist der Wert 9,3 kW. Mit Trinkwasseraufbereitung sind wir bei 10kW

    sicher, dass du die Viessmann Vitocal G willst?

    Es gibt definitiv bessere. Meines Erachtens ist Viessmann ein Hersteller, der notgedrungen Wärmepumpen zusammenbastelt, aber die "Kernkompetenz" liegt bei denen bei Gasthermen etc und im Sponsoring bei Biathlon :mrgreen:

    Habe Erfahrung mit einigen Vitocal 300 G unterschiedlicher Leistungsstufen..... alle machen nach ein paar Jahren wirklich Probleme. Wäre ja vielleicht nicht ganz so schlimm, wenn der Kundendienst von Viessmann etwas kann. Aber das ist die allergrößte Enttäuschung. Kosten immens, Probleme werden nicht gelöst, weil das Wissen fehlt.

    Die Regelung und Steuerung ist auch nicht wirklich gut. Okay, kann sein, dass in letzter Zeit sich etwas getan hat. Aber Wärmepumpen scheinen bei Viessmann stiefmütterlich behandelt zu werden.

    Steuerung per App/Internet als OPTION:!::!:. Vitoconnect als Nachrüst-Option ab Baujahr 2010 :cursing::cursing: kannst dir vorstellen, auf welchem technischen Stand die Geräte sind. Extra Zusatzkosten kommen auf dich definitiv dazu, wenn du bisschen technikaffin bist und dich nicht ständig vor die Wärmepumpe stellen willst :D


    grüße

    maddin

    Bringt der Unterschied: normale Ölheizung zu Brennwertheizung wirklich den krassen Unterschied, dass man eine bestehende Heizung deswegen tauschen würde?



    Pellets brauchen Lagerplatz genauso wie Öl.


    Dazu Behälter, Förderschnecke etc, was mögliche Defekte verursachen kann.

    Kenne es nur am Arbeitsplatz. Dort wird die Immobilie mit Pellets beheizt.

    In den letzten 2 Jahren stand 3 x für kurze Zeit eine mobile Heizstation vor der Tür, weil es Probleme bei (mindestens) der Warmwasser-Bereitung gab. Heizung ist durch die Heizstation nicht ausgefallen.


    Bei einer anderen Heizform hat man zumindest einen Platzgewinn in Form eines freigeworden Raumes.


    Stirling-Motor etc sind bewegliche Teile, die kaputt gehen können. Wie schnell, weiß ich nicht. Aber: keep it simple bei einer vermieteten Immobilie macht Sinn...

    Meine Meinung.

    Überwachung gibt's mittlerweile sicherlich bei allen Heizformen.

    Wenn allerdings ein Defekt auftritt, besser etwas haben, was einfach in der Handhabung/Reparatur ist.


    Grüße


    Maddin

    Gas/Brennwert, Warmwasser auch über Gas, mehr kannst Du beim Altbau kaum erreichen.

    was für eine pauschale Aussage. Wenn man den Heizbedarf des Hauses sich anschaut und sich noch über Vorlauftemperaturen der Heizkörper etc informiert, kann man natürlich was anderes als Gas planen.

    Überlege dir mal, was alleine der Gasanschluss kostet?! der wird sicherlich nicht umsonst sein.

    Besser im Haustechnikforum ( https://www.haustechnikdialog.de/) stöbern und Ideen sammeln.

    Gut ausgelegt, macht eine Wärmepumpe sicherlich Sinn. Ob nun Luft/Wasser oder Sole/Wasser kann man selbst entscheiden.

    https://energiewende-ruesselsh…tovoltaik-statt-biomasse/


    auf Vergleich Photovoltaik Biomasse


    man sollte ja nicht plump einfach Links verteilen (Tagesspiegel ist wirklich nicht das niveauvollste), aber wenn so ein Müll-Kommentar von einem Politiker rauskommt, kann man es sich sicherlich erlauben, einfach fix einen Link zu posten, ohne den Text komplett gelesen zu haben.

    Wie war das mit den Pachtpreisen, die durch die Photovoltaik exorbitant steigen?? Oh ne, stimmt... da war doch was mit Energiepflanzen, die irgendwo in Deutschland angebaut werden :D:D