Beiträge von ww91207


    Warum soll der Solarteur bei einem Versicherungsschaden in Vorleistung gehen und den WR austauschen? Flascher Ansatz!


    Erst den Schaden der Versicherung melden, warten bis die Kostenübernahme bestätigt wird und dann erst handeln. Ansonsten bleibt man auf seienm kaputten Gerät oder den Kosten sitzen.


    Manchmal habe ich das Gefühl der eine oder andere wohnt im Wolkenkuckucksheim.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Supereinstellung! Anstatt intelligent zu reagieren und die PV aus der Förderdiskussion herauszubringen, beginnt die Hatz nach Rendite erneut. Wer Angaben von bis zu 10% macht und das befürwortet, hat den letzten Schuss scheinbar nicht gehört oder einen Schuss im Sender.


    Damit Wasser auf die Muhlen der EEG-Kritiker, die dann wieder behaupten könnnen durch die Gewinne der Netzeinspeiser steigt der Strompreis weiter und Ottonormalo muss die Zeche zahlen.


    Gier frisst Hirn, sag ich nur!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Warum soll der Preis für diese Anlage zu hoch sein? Das kann man doch anhand der Infos gar nicht beurteilen.


    - Gerüstkosten?
    - Entspricht der Zählerschrank den Anforderungen?
    - Einfache UK oder Kreuzschienensystem?
    - Wie aufwändig ist die Kabelverlegung? Wand- mauerdurchbrüche, etc.


    Diese Fragen sind nicht unerheblich und werden in vielen Angeboten gerne weggelassen. Ist der Auftrag dann erteilt, kommen die Nachforderungen. Daher genau hinsehen, sonst ist der vermeintlich Billige am Schluss der Teuerste.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Vielen Dank! Ich komme aus der Nähe von Nürnberg. Das ist das gesuchte System, allerdings ist die Schweiz relativ weit weg und von daher sind die Transportkosten wahrscheinlich auch sehr hoch. Ich weiß nicht, ob es den unterfränkischen Hersteller noch gibt, oder ob er ev. das Patent verkauft hat.


    Danke nochmal!!

    Hallo die Herren Solarspezialisten,


    ich brauche eure Unterstützung. Bin auf der Suche nach einem Trapezblech-Hersteller, der ein System entwickelt hat, bei dem
    die Halterungen für die Module, bzw. für die UK nicht in das Trapezblech geschraubt werden, sondern mittels Klemmen auf der "Hochsicke" befestigt werden, siehe Skizze.


    Vor Jahren hatte ich das System schonmal gesehen und erinnere mich, dass der Hersteller aus Unterfranken kam. Leider finde ich im Internet nichts mehr, aber vielleicht kennt jemand von euch, das System.


    Im Voraus schon mal besten Dank.
    Sonnige Grüße Willi Wohlfart

    Problem mit dem SolarEdge Safety & Monitoring Interface (SMI):


    Anlagedaten:
    28 x LG NeON Black 300Wp
    28x SE Leistungsoptimierer
    1x SMI 35
    1x E3/DC Hauskraftwerk E10, 6,9 kWp


    Das SMI wurde gestern in Betrieb genommen und die oben beschriebene Anlage funktionierte einwandfrei. Heute Morgen kam die Anzeige Pdc(W) 0,2, also keine Leistung, obwohl keine Störung angezeigt wird und die Module alle OK sind. Der Speicher wird nicht geladen.


    Daraufhin habe ich den Installationsprozess nochmals komplett durchgeführt, mit dem gleichen Ergebnis. Im Fehlerspeicher
    ist auch keine Meldung und die Anzeige steht auf Power OK.


    Anbei ein Screenshot der Displayanzeige. Hat jemand Erfahrung mit dem Teil, bzw. eine Idee an was das liegen kann?
    Falsch angeschlossen schließe ich aus, da es gestern einwandfrei funktioniert hat und ja auch keine Störung oder ein Fehler anzeigt wird.


    Die Einstrahlungsleistung ist auch ausreichend vorhanden, da eine Vergleichsanlage einwandfrei funktioniert.


    Für Rückmeldungen bedanke ich mich schonmal!

    Liebe Forumsmitglieder,


    herzlichen Dank für eure Hinweise. Allerdings bin ich mit den unterschiedlichen Antworten überfordert ;-)


    Wie gesagt,


    - Anlagengröße 5 kWp
    - Inbetriebnahme 2009
    - Ab März 2016 Eigenverbrauch, wahrscheinlich sogar fast alles, da eine Warmwasserwärmepumpe mit 1,8 kWp
    angesteuert werden soll und ein Klimagerät. Daher wird der Eigenverbrauch über 30% liegen.


    Wie hoch wäre denn in diesem Fall der Eigenverbrauchsbonus?
    Meiner Recherche nach, wären das 25,01 Cent/kWh auf jede eigenverbrauchte kWh, plus der Einspeisevergütung von 43,01 Cent/kWh. Sehe ich das so richtig?




    Auf das neue Dach kommt auch eine PV-Anlage, aber mir geht es um die Bestandsanlage.
    Vielleicht könntet Ihr nochmal kurz überlegen und mir einen Rat geben, was ich am besten machen sollte.


    Sonnige Grüße Willi

    Guten Morgen liebe Solarprofis,


    ich bräuchte eure Unterstützung. Folgendes Thema, ich habe 2011 eine PV-Anlage mit 5 kWp auf ein Garagendach gebaut und bisher 100% ins Netz eingespeist. Nun habe ich auf dem Grundstück ein Haus gebaut und möchte den Strom der PV-Anlage soweit es geht selbst verbrauchen.


    Für Anlagen, die in der Zeit von 2009 bis 2012 gebaut wurden, gibt es doch eine zusätzliche Vergütung für den Eigenverbrauch.
    Jetzt meine Fragen dazu:


    - Kann ich die zusätzliche Vergütung auch jetzt noch beantragen, nach 5 Jahren?
    - Wenn ja, an wen muss ich mich hier wenden, bzw. wo muss der Antrag gestellt werden?


    Über Antworten freue ich mich und sage schon mal im voraus danke. :danke:


    Sonnige Grüße
    Willi