Beiträge von JoGi1965

    Hallo,


    soweit ich mich erinnere, gehört auf einen Kontakt/Eingang die Netzspannung/Aktiv und auf den anderen ein Öffner.

    Du hast hier etliche Möglichkeiten.

    X7 ist bei mir die Freigabe für den Verdichter und X8 kann je nach Programmierung für Überheizen und/oder Heizstab verwendet werden. Sollte Dein Eli wirklich X8 angeschlossen haben (kontrollieren!), dürfte das mit der Netzspannung passen. Da sollte eine Relaisspule zu messen sein soweit ich mich erinnere, also nicht 0 Ohm. Da meine Zeichnung die ich damals runtergeladen habe anders ist, empfehle ich Dir Dimplex anzuschreiben, oder selbst auf der Platine nachzuschauen. Ich habe damals beim Anschließen selber nachgeschaut, und es mir auf der Platine herausgemessen, und kann nicht garantieren, dass es nicht bereits eine andere HW Revision des Steuerteiles Deiner Dimplex ist.


    SG Ready gibt leider nicht genau vor was/wie/wo etc. und sagt also nicht wirklich was aus.

    Geschirrspüler geht mitten im Programm auf Störung.

    E-Herd Uhr läuft schneller „Zeitmaschine“ :-)

    Kühlschrank brummt wesentlich lauter


    Rein aus Interesse könntest Du versuchen, an die gleiche Phase auf der Dein Geschirrspüler hängt, für den Anfang eine oder zwei 100W Glühlampen, oder ähnliche ohmsche Lasten zu hängen. Eventuell hilft eine Grundlast die Phasenform etwas zu stabilisieren und die Kondensator Motoren laufen besser.

    @JoGi1965 zeitgleich die gleichen Kenntnisse ;)

    Ja, schon lustig. Hab zufällig heute dran gedacht, weil ich mich erinnert habe, das heute um 5 kurz die Wasserpume angelaufen ist.


    Ich finde es auch richtig das die Grafik nicht das ganze Spitzengewitter anzeigt, und würde es auch so programmieren. Für 95% der Nutzer ist eine geglättete Kurve besser, und der Rest kann es sich selber programmieren, wenn er eine genauere Anzeige will.

    ich hab mir heute angeschaut, wie der kurze Start (ca. 30sec. - 1Min.) von meiner Wasserpumpe (ca. 1200W) in der Grafik aufscheint. Kurzer Hügel mit Anstieg um 132W.


    Also keine Chance über die Grafik Spitzen zu sehen. Somit wird die Grafik recht stark geglättet.


    Bei den Smartmeter Daten selbst ist der Impuls aber genau drinnen.


    Edit: (das war jetzt fast gleichzeitig)

    Ich habe mir mal meine Werte angeschaut. So schön gebogen wie die Kurven sind, sind sie sicher auf die eine oder andere Art geglättet oder gemittelt oder sonst was.

    Das hat aber nicht zwingend mit einer Abweichung zum E-Werk Zähler zu tun, da ja ev. aus allen Werten ein Mittel gebildet wir. Bei mir ist die Differenz zum E-Werk Zähler auch nur ca. 1% übers Jahr.

    Ich glaube nicht, dass Du da jede kurze Spitze siehst. Der Wechselrichter überträgt nicht jede Sekunde ins Solarweb. Hab mir aber nicht angeschaut was und wie oft da gesendet wird. Habs aber schon wo gelesen (glaub ich), sollte als zum nachlesen sein.


    Passiert das an wechselwolkigen Tagen, oder auch wenn es dauerhaft trüb ist?

    Wenn Du nur im Solarweb schaust, kann es schon sein, dass Du ganz kurze Spitzen, welche die 6800W erreichen bzw. überschreiten, nicht siehst.

    Um ein kurzzeitiges erreichen dieser Spitze ausszuschließen und einen Programm Fehler im WR sicherzustellen, müßtest Du schon eine sekundengenaue Aufzeichnung machen. Die Anzeige ist sicher geglättet.

    das problem sind wohl die staendigen fluktuationen durch den speicher. da du immer bei relativ kleinen differenzen gegen die nulleinspeisung faehrst, ist das smatmeter dadurch relativ ungenau.

    das messprinzip ist halt diskret alle paar sekunden und nicht kontinuierlich wie beim "echten" zaehler.

    die standardabweichung geht mit der wurzel der leistung ein, somit ist auch der fehler im vergleich zur bezugsleistung relativ hoch!

    Habe zwar das alte Smartmeter, und bin im Winter auch immer um die 0 Linie bzw. knapp drunter oder drüber, aber die Abweichung ist relativ gering. Die Differenz liegt maximal etwas über 1%.


    Datum E-Werk Zähler Fronius SM63A-3
    Bezug Einspeisung Bezug Einspeisung

    kWh kWh kWh kWh






    Jahr 2017 3194,9 7825,8 3155,23 7780,11
    Jahr 2018 4749,4 7503,2 4706,97 7468,58
    Jahr 2019 4023,9 6934,9 3975,67 6898,01
    Jahr 2020 3977,1 7285,1 3933,13 7250,1

    ein steiler Anstellwinkel bringt zwar (theoretisch) mehr spezifischen Ertrag im Winter, aber auch mehr Verschattung --> größerer Abstand der Reihen --> weniger installierbare Leistung oder weniger Ertrag durch Verschattung

    Ja, leider ist das so. Ist halt ein bisschen eine Spielerei das richtige Mittel zu finden. Aber eventuell schränkt es eh das Budget ein, darum so steil wie umsetztbar.