Beiträge von oskar-pv

    Hi,


    danke für die Antwort. Ich hatte irgendwo gelesen das man die Multigates über einen "Zähler" als Ertrag mit in den Homemanager aufnehemen kann. Aber da die kein BT haben wird es wohl nicht so perfekt sein.
    Aber dann mal etwas abweichend wenn man mehrere SMA Wechslerichter hat, dann kann man diese doch in einen Homemanager aufnehmen, das ist doch richtig- oder?
    Kann ich denn auch z.B. einen Tripower zusammen mit einem Sunny Boy Smart Energy in einem Haus betreiben und beide mit dem Homemanager verbinden?


    Wel es ja nicht mit 2 Smart Energy Geräten gehen soll, wobei ich nicht weiß worin die Begründung liegt. Falls es an dem Akku liegt, da wäre ja dann nur einer im System.


    Vielen Dank
    Olaf

    Hallo,
    habe mal eine Frage an Euch.


    Kann ich in einer Anlage Modulwechslerichter, verbunden über ein oder zwei Sunny Multigates, zusammen mit einem Sunny Boy Smart Energy 5000 in einem Sunny Homemanager betreiben?


    Also kann ich das so kombinieren, das alle ihre Daten zu dem HomeManager liefern?


    Weil 2 Sunny Boy Energy gehen ja nicht, aber beideutet das, das ein Sunny Boy Energy nur alleine im HomeManager betrieben werden kann?


    Als Zusatzfrage noch, kann ich die Zusammen in einem Sunny Portal sehen?


    Vielen Dank
    Olaf

    Hallo,


    nach dem ich in einem anderen Thema gut bei der Frage monokristallin oder polykristallin beraten wurden, ging es jetzt auf die Suche nach monokristallinen Modulen für meine PV Anlage.


    Da auf mein Dach wohl nur 32 Module passen, wenn ich keine Abschattung möchte und knapp unter 10 KW Peak kommen will, schränkt sich die Auswahl etwas ein.


    Auch will ich keine Ware wo ich nicht genau weiß wo die herkommt, bzw. es keinen Garantiegeber in Deutschland gibt.


    Da mir 2 Installateure unter anderem zu Winaico geraten habe, habe ich mir dort die Winaico WSP-M6 PERC mit 300 Watt angeschaut. (das fast schwarze Erscheinungsbild gefällt uns für unser Dach auch sehr gut!)


    Nun meine Frage, gibt es damit schon erste Erfahrungen, wie das so mit dem "Schwachlichtverhalten" ist. Macht sich das "PERC" bemerkbar?


    Weiter versuche ich gerade die Preise etwas einzuordnen und da es sich heute fast immer um Komplettangebote handelt findet man ja keine Einzelpreise darin.


    Ich habe jetzt hier etwas bei den Angebotsdiskussionen geschaut und dann mein Angebot mal verglichen und da ist das dann schon am oberen Ende der Messlatte.
    Jetzt stellt sich halt die Frage kann es sein das dieses Modul sehr teuer ist?
    Ich finde so im Internet keinen Preis für Winaico Module - oder suche ich hier nur falsch?


    Ich habe also ein Angebot über 32 Module mit 9.6 KW/Peak mit SMA Tripower 9000TL-20, sowie einer recht hochwertigen schwarzen Unterkonstruktion, ohne Gerüst (stelle ich) und Montage bis zum Wechselrichter, der Rest nach Aufwand, für 1400 EUR kw/P, aber Netto.


    Sunny HomeManager und Smart Meter gehen extra.


    Ist das ein utopischer Preis oder spielt der in einer realen Liga bei diesen Modulen?


    Könnt ihr mir hier ein Gefühl vermitteln.
    Ich möchte bewusst keinem den letzten EUR aus seinem Gewinn herausstreichen, ich möchte ja auch danach auch noch einen guten Service behalten, es sollte nur für beide Seiten fair sein.


    Vielen Dank
    Olaf

    Hallo gelig,


    Danke für die Antwort. Aktuell über lege ich ob der Sunny Boy mit dem kleinen Speicher nicht sogar reichen könnte. Dann habe ich 6.600 Watt Leistung für eine Anlage die ca 10 KW Peak macht, was ja fast einer harten 70% Auslegung entspricht.


    Die Frage istr halt was verschenke ich da?
    Wieviele Stunden im Jahr wird so eine Anlage über 7 KW liegen? Aber da ist es ohne Erfahrungswerte natürlich schwierig.
    Der Sunny Boy mit 2 KW kostet ja so 4.100 und eine Trippower + Island + LG 6 KW liegt bei 7.700 also ca. 3.500 Eur mehr, da stellt sich die Frage ob ich das jemals wieder isn sagen wir mal 10 Jahren reinbekomme.


    Ich habe jetzt mal viel gerechnet, also die +4kW die ich jeden Abend (bei vollem Speicher) haben könnte (zum halben Preis - weil ich könnte die ja auch zurückkaufen aus meinem Überschuss). Somit würde sich der erweiterte Speicher nicht rechnen.


    Ich müßte nur wissen wieviel KW ich vom Dach ungenutzt lasse, wenn mein Wechselrichter nur 6.6 KW kann.
    Aber das wird mir wohl so keiner sagen können und auch wenn die Anlage auf dem Dach ist und ich sehe wann ich in der Sättigung war, gibt das auch keinen Aufschluss ob ich jetzt 100 Watt oder 3 KW verschenkt habe.


    Schade hätte gernen einen Tripower mit 2 KW internem Akku, den ich mit dem Homemanger steuerm kann :)
    Kann mit den ja mal von SMA wünschen.


    Gruß


    Olaf

    Hi,


    ich habe folgende Situation, ich möchte jetzt auf einem Dach (normales Einfamilienhaus ca 40-45 Grad Dachneigung mormale Pfannen) eine Solaranlage montieren. Es sollen wohl LG Modul werden und auf diesem Dach so ca. 7 KW.
    Ich weiß aber das ich die Module so in 10 Jahren nochmal herunternehmen muss um das Dach aufzubereiten. (Dämmen und kompletter Innenausbau). Jetzt kann ich das aber nicht machen weil ich die Kosten jetzt nicht abrechnen kann. In ca. 10 Jahren wird es wohl mit Errichtung von neuem Wohnraum ohne Probleme gehen.


    Ich suche jetzt also ein System wo man mit gutem Gewissen davon ausgehen kann, das es einmal demontierbar ist.
    Habe schon Systeme gesehen wo Alu und Edelstahl zusammen zum Einsatz kommt und dann gab es immer Probleme, dass die Werkstoffe miteinander reagiert haben und sich die Verbindungen nach einigen Jahren nicht mehr lösen ließen.
    Hatte das selbst am Womo mit Alu Dachreling und Edelstahlschrauben. Da sind alle Köpfe abgerissen und überall mußten Helikeule rein. Auch wenn mal eine Platte defekt ist, möchte man das ja in einigen Jahren noch problemlos wechseln können.
    Gibt es Systeme die sich hier besonders anbieten, eventuell wo mehr gesteckt wird als geschraubt?
    Aktuell ist es fast ungedämmt, dann in Zukunft wird natürlich mit Unterspannbahnen ein gedämmtes Dach vorhanden sein.


    Über Vorschläge würde ich mich sehr freuen, da wenn ich mir die Einzelteile so ansehe, dann kann ma da kaum erkennen wie das zusammengebaut aussieht.


    Danke


    Olaf

    Ja das mit dem Auto als Speicher ist so ein Ding wo ich auch schon überlegt habe ob ich wirklich 2 große Speicher benötige.
    (Also Auto+im Haus LiOn),
    Richtung 10 KW soll es auf jeden Fall werden, hatte jetzt an die LG Solarmodul LG300N1K-G4 NeON 2 Black Cello gedacht.


    Eigentlich würde mir ja auch ein kleiner Akku reichen um kurzfristige Beschattung auszugleichen, nur leider gibt es den SMA Sunny Boy (wenn ich das richtig sehe) nur für Anlagen mit bis zu 6 KW. :(
    Wenn es den mit 10 KW geben würde oder man 2 verbauen könnte. Aber man kann nur einen an einen Homemanager anbinden, so wird es jedenfalls woanders besprochen.


    Einen Speicher möchte ich eigentlich haben, denke jetzt an einen LG 6.4 ohne ZustazPacks und den kleinen Sunny Island 4.4. Wenn ich das auf 20 Jahre rechne, dann sind das 30 EUR pro Monat. Ich glaube das ist mir der Speicher wert.


    Mit dem Auto das müsste für mich passen, ich fahre zur Arbei tro Tag insgesamt 90 km und dieses aber immer nur einen um den anderen Tag. Also hat das Auto immer einen Tag zum laden. Und an den schöneren fahre ich e-Bike und da kann der Wagen wieder laden und an den schlechteren dann Auto.


    Ich würde dann wohl einen TriPower 10.000 TL nehmen.


    Aber mal sehen ist ja noch etwas Zeit.


    Gruß
    Olaf

    Hallo Smoker 95,


    Danke für die Antwort,


    also unter Luftkollektoren verstehe ich Systeme wie dieses hier http://twinsolar.de/de/ (ich hoffe Links sind hier erlaubt!)


    Um so mehr Dachfläche übrig bleibt, um so mehr kann ich hier noch andere System verbauen, die auch die Gesamtkosten senken.
    Hier mal ein Ausblick, es geht um beide Dächer die komplett zur Verfügung stehen, Foto ist vor einigen Tagen morgens gemacht worden. Geplant war jetzt auf dem rechten Dach 3 Reihen mit Modulen zu bestücken und auf dem linken Dach sollte links und rechts ein Streifen entstehen sowie unten noch zwischen den Dachfenstern. Über den jetzigen Solarmodulen (Heizung) ist leider nicht genug Platz.
    Der Schornstein vorne links ist ein Schattenproblem und da soll auch ein Platz ausgespart werden.



    Man kann auch hier schon etwas den Schattenwurf aus dem Wald gegenüber erkennen.


    Bei dem Batteriespeicher da trennen sich ja alle Gemühter voneinander. Wir haben halt einen sehr hohen Verbrauch von ca. 8.400 KW pro Jahr (nur für das linke Haus!). Liegt an Dingen wie Sauna, Lüftungsanlagen, Klimaanlagen und E-Standheizungen für die PKWs und dazu haben wir noch 3 PCs die oft laufen und dieverse andere Geräte.
    Ich weiß das man als erstes bei den Verbrauchern sparen soll, aber ob ihr das nun glaubt oder nicht, das haben wir schon. Wir kamen von einem noch deutlich höheren Wert.


    Jetzt könnte ich mit einer 10 KW Anlage wohl sogar mehr produzieren wie wir zur Zeit verbrauchen, nur müßte ich nachts den Strom wieder kaufen, den ich tagsüber zuviel produziert habe. Ich habe mir jetzt einen LG Speicher mit 12.8 KW durchgerechnet und da ich vor habe nur 70% zu entnehmen könnet ich jede Nacht so 8 KW ziehen, zusätzlich könnte er aber noch tagsüber als Kompensator bei Wolken ect arbeiten. Nach meiner Rechnung geht das dann villeicht zwischen März und Oktober auf. Den rest wohl nicht.
    Rechnen tut es sich am ende wohl nicht, aber richtig viel drauflegen wird man glaube ich auch nicht, wenn die Technik einigermaßen hält.
    Zusätzlich soll auch noch ein e-Auto eingebunden werden. Wenn ich die Angaben von meinem Solateur hochrechne, soll ich mit 10 KW ca. 9.600 KWh produzieren können, damit würde ich ca. 1.000 KWh über unserem Verbrauch liegen (und ein Kind zieht bald aus). Somit könnte ich das dann zusätzlich in das Auto pumpen. Der Verbrauch eines ZOE liegt bei 15 KW pro 100 km, somit sind das schon über 5.000 km. Alles natürlich unter idealen Bedingungen, die ich nie haben werde.


    Trotzdem zahle ich für die gesamte Anlage wohl pro Monat deutlich weniger als wir jetzt für einen ökologischen Stromanbieter bezahlen. Und wenn es nicht reicht kann ich noch immer recht viel Strom dazu kaufen und laufe immer noch in einer geringeren Ausgabe.
    Wenn sie jetzt noch die Speicherförderung wieder einführen würden, na dann ist es nochmals viel besser. Deswegen warten wir auch noch die nächsten 6 Wochen ab.


    Wir sind der Meinung es kommt nicht auf den maximalen Ertrag an, es reicht wenn wir günstiger liegen wie jetzt. Falls der Speicher dann in 12 Jahren oder so hin ist, ist das auch kein Thema, manchmal muss man auch ein gewisses Risiko gehen.


    Bin mal gespannt auf eure kommentare, werden bestimmt recht unterschiedlich ausfallen.


    Gruß
    Olaf

    Hallo Axel


    danke für die nette und gute Antwort


    zu Deiner Bitte: (irgendwie klappt das Zitat hier nicht :| )
    Poste mal konkrete URLs für folgende Aktionen eines Gerätes:
    - einschalten
    - ausschalten
    - Leistungsaufnahme abfragen


    Ich weiß nicht ob es jetzt richtig rüber gekommen ist, aber ich habe die Anlage noch nicht, ich stehe mehr oder weniger kurz vor der Anschaffung, suche aber die für mich passende Technik.
    Da ich kein System mit änlich offenen Funktionen auf dem Markt gefunden habe wird es wohl SMA Sunny werden.
    Sobald das montiert ist und mich mit dem System angefreundet habe, werde ich mich um einen zweiten Raspberry und die verbindung kümmern. Dann kann ich auch richtig testen und "echte" Ergebnisse liefern, aktuell ist es ja mehr virtuell.


    Die Homematic habe ich und die ist auch komplett fertig am laufen, nur die PV Anlage und alles was damit zusammenhängt ist noch nciht da, geplant ist aber eine Installation bis April.


    alex nochmals vielen Dank, wenn ich alles habe werde ich mit richtigen Daten nochmals auf die zukommen.


    Bis dahin werde ich hier weiter sehr interessiert mitlesen.


    :danke:
    Olaf

    Nochmals vielen Dank für die weiteren Anregungen und Hinweise. Mit der 10 KW Grenze das hatte ich auch schon gehört und eben auch noch mal etwas nachgelesen. Ich denke wir werden dann knapp unter 10 KW bleiben.
    Nochmals zu den Modulen, hier muss ich trotzdem mal schauen, wenn weniger auf das Dach setze, dann ist halt mehr Platz für "Luftkollektoren" da sollen auch wenn möglich noch welche dazu.


    Noch eine Frage zu den Modulen, kann ich eigentlich Modul Leistungen mischen, wenn ich jeweils in einem String die selben verwende?
    Also alle die ganz oben am First sind besonders hochwertig LG 315 oder so, weil ich gerade morgens dann doch schnell einen ersten Ertrag haben möchte, für den Kaffee und so. Ich gehe davon aus, das mein Speicher morgens doch immer schon recht leer sein wird. Dann ist ja doch eine zeitliche Lücke in der Abnahem aber 1-2 Stunden später ist ja sowieso das ganze Dach dann unter Sonneneinstrahlung wenn denn diese scheint und dort dann LG 185 zum Beispiel.


    Also kann ich Strings mit unterschiedlichen Modulen (jeweils homogen) dann über einen Wechslerichter betreiben, oder spricht da etwas gegen?


    Macht es eigentlich Sinn einen Wechselrichter überzudimensionieren, damit er nicht so an seinen Bauteilen "leidet" und dann eventuell nicht so schnell "altert". Bei einem PV Speicher macht es ja auch Sinn diesen nicht so weit zu entladen um mehr Zyklen zu bekommen. Steht ja sogar so bei den aktuellen Lithium Speichern im Datenblatt.
    Also einfach einen 12 KW verwenden und den nur mit maximal 10 KW befüllen?


    Viele Grüße
    Olaf