Beiträge von Velas

    Hallo,


    das Finanzamt hat mit unserer Steuererklärung 2017, die PV Anlage betreffend, noch ein Problem. Umsatzsteuererklärung und EUR würden nicht zusammen passen. [Der Rest der Steuererklärung sei plausibel]

    Wir nutzen PV-Steuer von Paulchen.


    Das Ärgernis scheint bei den Anschaffungskosten der PV Anlage zu liegen.

    - Diese haben wir bei den Grunddaten angegeben.

    - Weiterhin in der Ausgabentabelle -> den Nettobetrag bei "bezogene Fremdleistungen", die Umsatzsteuer bei "bezahlte Vorsteuer".

    - Die "rückerstattete Vorsteuer" (keine KUR gewählt) im Einnahmentabellenblatt unter "Rückerstattung Umsatzsteuer vom FA".


    Wo liegt der Fehler? Meine Vermutung: es ist der Nettobetrag bei "bezogene Fremdleistungen" (Tabelle Ausgaben). Gehört in diese Tabelle evtl. nur die Umsatzsteuer der angeschafften PV Anlage - die Nettosumme also nicht?


    Danke für Hilfe. (Ich habe schon versucht in älteren Fäden eine Antwort zu finden, bin jedoch weiter unsicher)


    Velas

    Du bist da richtig informiert. Ich denke aber die Heimspeicherhersteller können schneller auf bidirektionales Laden reagieren als die Netzbetreiber . Was ich mich frage , was sagen die Autohersteller im punkt Garantie dazu wenn ihre Batterien so zweckentfremdet werden.

    Die Nutzung eines beworbenen Features, interpretiere ich mal nicht als Zweckentfremdung. Kann mir nicht vorstellen, daß die da dem Kunden einen Strick draus drehen. Sind Verschleißerscheinungen am Akku, wie Degradation, denn von der Garantie gedeckt (dachte Nein)?

    Puhh, guck ich morgen nochmal genauer nach.

    Warmwassermenge ist schwierig, kein Extrazähler mal schauen ob ich die rausbekomme.

    Kaltwasserzulauftemperatur? Grad keinen Plan, Standort in einer großen Berliner Vorstadtsiedlung. Also nicht zu kalt, nehme ich an.

    Temperatur WW schwankt zwischen gemessenen ca. 43,5-46°C im Speicher - nach dem Erwärmen. Hier hab ich selbst noch Fragen offen, Zieltemperatur ist 51°C. Könnte mit der Position des Sensors im Speicher (Junkers) zusammenhängen.

    Heizstab deaktiviert.

    Danke schön!

    Wir mögen es warm zu Hause. zum Glück braucht ein Passivhaus wenig Heizenergie.

    Wie hoch ist Euer Warmwasser Verbrauch Velas ?

    Ich würde es gern vergleichen.

    Schönen Tag noch!

    So sah es in unserem Objekt aus: In 515 Tagen seit Einzug wurden ca. 1.178kWh für Warmwasser aufgewendet. Durchschnittlich 3 Personen. 300L Speicher, Luftwasserwärmepumpe. Also rund 2,29kWh pro Tag. Bei einer dürftigen AZ von 3,03 (nur WW Bereitung). Es wird öfter die Dusche statt der Badewanne genutzt.

    Energieverbrauch im Dezember


    ...

    Schönes Ergebnis für das erste, vollständige Kalenderjahr. [Aber 24°C außerhalb des Badezimmers geht doch nur für Nudisten - mir wird es (bei normaler Luftfeuchtigkeit) - ab 22,5°C unangenehm. 😆]

    Wenn Du jetzt noch die Planschbären beim Warmwasser dressiert bekommst...

    Bin gespannt auf die Werte der nächsten Monate.

    Es mag daran liegen, daß ich nicht unbedingt die hellste Leuchte am Himmel bin, aber den Artikel bekomme ich nicht sinnvoll verarbeitet.:

    https://www.haustechnikdialog.de/News/21103/Dank-intelligenter-Heiztechnik-von-my-PV-Vollelektrisches-Einfamilienhaus-fuer-unter-100-000-Euro-fertiggestellt

    PV ->11kWp; 300L Elektroboiler sowie direktelektrische Fußbodenheizung. Und die Bewohner sparen 30% gegenüber einer Wärmepumpenvariante ein? Was machen die im Winter?

    Ich zweifel etwas an Haustechnikdialog.

    Soweit ich es verstanden habe, benötigst Du keinen zusätzlichen Erzeugungszähler. In Deinem Fall sollten es 2 eigenständige PV-Anlagen sein (Erläuterungen der Clearingstelle zum Thema). Die Zählerstände des/der Wechselrichter/s sollten ausreichen. Den Zweirichtungszähler hast Du ja eh.

    Denke, die Gebühr für einen zusätzlichen Zähler ist unnötig.