Beiträge von Morchel

    Bei meinem Antrag wurde das Datum nicht zurückdatiert. Da wurde das angepasst an das Datum des bestätigten Förderantrags. So wurde bei mir aus dem geplanten Baubeginn vom 01.12.2020 der 15.02.2021.

    Der Förderbeginn startet mit Antragseingang, steht ja in der Gesetzgebung. Dann muss halt unterschieden werden ob der Antrag grundsätzlich nicht förderfähig ist, weil gegen Bedingungen verstoßen wurde (wie bei den BAFA Anträgen zur Autoprämie die vor der Zulassung beantragt wurden) oder ob noch Unterlagen fehlen und der Antrag vorläufig abgelehnt werden muss. Ist der Antrag förderfähig gibt es keine Probleme mit dem Beginn nach der Antragsstellung.


    Am sichersten ist es natürlich mit dem Beginn zu warten bis man die Zusage hat. Dann kann man bei einer Ablehnung den Antrag neu stellen, anstatt auf der Fördersumme sitzen zu bleiben.

    Für alle die was schlechtes gegessen haben und kurz kotzen müssen:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Der Speicher im Haus ist doch Blödsinn. Du speicherst den grünen Strom für Dich, anstatt deine Nachbarn damit zu versorgen, die dann stattdessen Kohlestrom verbrauchen.

    Mit dem Abschalten der restlichen Kernkraftwerke, müssen wir erst mal 50 GWp erneuerbare Zubauen um das wieder auszugleichen. Dann sollen Wasserstoff Elektrolyseure für die Industrie und den Lastverkehr aufgebaut werden, die mit grünem Strom betrieben werden, den es nicht gibt.


    Wir haben ums Dorf (NDS) herum 60 Windkraftanlagen, die die letzten Tage alle abgeregelt sind, weil es nicht geschafft wird Leitungen in den Süden zu bauen, die den Strom transportieren können.


    Obwohl ich den Altmeier nicht weiter traue als man ihn werfen kann, finde ich es hier richtig was er sagt. Die Förderungen müssen durch allgemeine Steuern bezahlt werden, damit die Elektromobilität und die Wärmepumpen nicht behindert werden. Die Konsumsteuern haben in den letzten 30 Jahren Überhand genommen und die progressiven (Spitzensteuersatz, Vermögenssteuer, ...) wurden alle "erleichtert". Warum soll Oma Erna mit ihrer Rente die Energiewende bezahlen, wenn Thyssen Krupp befreit ist? Auch die Netzgebühren sind meiner Meinung nicht fair verteilt, wie kann es sonst angehen dass der Transport des Stroms für einen Endkunden mehr kostet als die Herstellung?

    Die EEG Einspeisevergütung steigt doch nur um maximal 3% alle 3 Monate wenn zu wenig ausgebaut wird. Wenn wir aber 1 GW im Jahr zu viel ausbauen, fällt sie um 1,8% jeden Monat. Wirtschaftlich macht es mehr Sinn die Ausschreibungen zu erhöhen. Die brauchen weniger Förderung pro kWp und der Bedarf scheint ja schon da zu sein wenn man sich die Überzeichnungen anschaut. Wenn man die Ausbaumenge für die kleinen hoch schraubt, braucht es nen Jahr bis die Einspeisevergütung auf 9 cent steigt. Damit bekommt man Leute die vorher nicht geplant haben PV zu bauen auch dann nicht dazu. Da ist nach den Wahlen ne Anpassung der Vergütung auf 10 cent nötig um den Ausbau richtig anzukurbeln.

    Ja, da hast du nen Denkfehler drin. Der Hausakku lohnt sich doch nur wenn er so oft wie möglich benutzt wird. Ob du mit dem Strom die Nacht über das Haus betreibst oder den Autoakku lädst, macht da keinen Unterschied. Deine Wirkungsgrad Berechnung ist auch Humbug. Der Wechselrichter hat eine Entladeeffizienz von 97% bei 4600W und der Speicher >95% nach Datenblatt, macht >92% für den Entladevorgang. Was mit dem Strom dann passiert ist für die Wirtschaftlichkeitsberechnung des PV und Speichersystems irrelevant. Wenn du deinen Nachtstromtarif ausnutzen willst, kannst den Speicher zu der Zeit ja sperren, oder die Entladeleistung reduzieren (geht aber auf Kosten der WR Effizienz). Aber sobald die Sonne aufgeht und deine PV theoretisch wieder den Speicher laden kann, muss der Speicher leer sein, sonst verschenkst du Geld. Die Speicher altern auch vom rum stehen, nicht nur durch die Zyklen.

    - AC Batterie-Wechselrichter werden gefördert


    Das macht die Entscheidung dann einfach für mich. 30 kWp mit nem großen String WR und nen 3-5 kw 1 Phasen Batteriewechselrichter.


    Die 10 kw Hybrid sind mir sowieso suspekt. Der Fronius gen24 oder der Kostal mit Code und Smartmeter kosten so viel wie nen Goodwe 30kW /Fronius 27kw/Huawei 33kw plus den batteriewr zusammen.