Beiträge von TodaiJR

    Zitat von alterego


    Noch dazu hat er da bei min. 2kW maximal 1h gebrannt und in der Zeit wurde 3 mal nachgelegt?
    Ich vermute das meiste ging in den (großen?) Raum oder der Wirkungsgrad ist miserabel - in dem Fall würde ich ihn auch nicht kaufen.


    1. Wir waren keine Stunde da. Das beruht auf seiner Erläuterung. Brenndauer in dem Kamin ganz normal wie in anderen auch.
    2. Der Ofen an dem er das aufgezeigt hatte, ist ein Einbaukamin mit 1 Frontscheibe. Rest "verbaut"


    3. Interessant finde ich bei Deinem Beitrag, die Berechnung. Von sowas habe ich halt noch keine Ahnung. Die zieht die Geschichte des Kaminbauers "etwas" ins Negative.


    Unsere bisherige Entscheidung ist ein DanSkan Nuro 120. Wenn Du da Tipps hast
    - für wassergeführte Kamine mit 2-7 KW und automatischer Belüftungsmechanik
    - Internetseiten so wie diese hier ("Kaminforum" vielleicht ?), hatte sowas bisher nicht gefunden
    (viell. falsche Schlagworte genutzt...)
    - etc pp


    immer her damit :)


    Vielen Dank im Voraus

    Hi Zusammen, erst mal danke für die vielen Informationen und Hinweise. Finde ich echt klasse !


    Kurze Info zu den Aufgelaufenen Fragen/Anmerkungen:
    - zur Gaube:
    Fliegt aus Kostengründen raus -> mehr PV-Fläche :D


    - zur EWP:
    Wärmebedarf zwischen 4-8KW, ca. 200l Speicher, (Grob-)Kalkulation:


    Gas/Solarthermie
    -> Gasbrennwert 5T€, Solarthermie: 5T€, Gasanschluss: 2,5T€, Gaszuleitung: 5T€ (ca. 50m entfernung)
    -> Summe: 17,5T€


    EWP
    -> Bohrung: 8T€, Pumpe: 9T€, Anschluss: 3T€, Förderung: -5T€
    -> Summe: 15T€


    Verbräuche: Gas halt Normalbezug (Preise werden definitiv wieder steigen), EWP über PV und EVU, Kamin ca. 0€ (oder Kasten Bier, sind ja auf dem Land)


    - zum Kamin:
    Haben uns für ein klassisches Modell mit 2-7KW "Heizleistung" entschieden. Den wassergeführten Kamin hat uns der Kaminbauer ausgeredet. Er nutzt es selber in seinem Laden und konnte Eindrucksvoll darlegen, dass das nicht wirklich was bringt. Die ersten 3-5 Kaminladungen gehen voll in den Speicher (500l) und heben die Temperatur um 3-5° !


    - zur evtl. Verschattung:
    Laubbaum (Eiche) am Südende des Grundstücks. Hat der Solarteur mit simuliert. Sommer - keine Verschattung, Herbst/Winter - etwas Verschattung, aber ohne Blätter auch kein Schatten ...


    - zur PV Anlage (9-10kWp):
    2 Angebote sind da: Bitte hier klicken (Im Angebotsbereich PV-Forum)
    Freue mich über Eure Einschätzung !


    Wie gesagt, nochmal Danke an Euch alle für die rege Teilnahme !!!
    Wünsche allen schon mal schöne Weihnachtstage
    Kommt gut ins neue Jahr

    Hallo Zusammen,


    meine Freundin und ich sind gerade in der Planung unseres neuen Hauses. Sie steht nicht auf Gas, ich steh auf Technik und Öl mögen wir beide nicht.
    Also haben wir uns folgendes Überlegt:
    PV-Anlage aufs Dach, evtl. mit Batterie, Erdwärmepumpe mit Sondenbohrung, Kaminofen mit Wassertasche etc. pp.
    Eine vernünftige Vorplanung der PV-Anlage gestaltet sich aber nicht so leicht, wenn man da noch nicht so firm ist.
    Und Angebote zu Kalkulationszwecken ... ...


    Erstmal ein paar Eckdaten:
    Ort: 22965 Todendorf
    Ausrichtung: komplett Süd
    Dach: 60-80 m² (ca. 12m l x 5-7m h geschätzt)
    Neigung: 45°
    Dachunterkante: 2,75 - 3,25m
    keine Verschattung (hoffentlich)
    Keine Vorinstallation vorhanden (Neubau)
    Stromverbrauch geschätzt:
    4.000 KWh (für dann 3 Personen TV, PC, etc) + 2.500 KWh für die EWP = 6.500


    Hier ein Planungsbild vom Haus Südseite. Hier soll evtl./später noch eine Schleppgaube mittig dazu kommen.


    Meine laienhafte Idee ist, dass knapp unterm First 1-2 Bahnen PV Module ausreichend sein könnten, wenn sie quer liegen



    Und hier noch der "Lageplan". Ich wollte das Haus komplett nach Süden ausrichten, damit die PV Anlage auch vernünftig arbeiten kann.


    Nun bin ich auf dem Gebiet etwas unbeschlagen und Bauträger und andere Ansprechpartner helfen mir hier nicht wirklich weiter (ausser mit nem Angebot Vaillant PV für 5 kwp für 20.000€ ohne Detailinfos. Wechselrichter ? -> ???)


    Deshalb würde ich mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir hier mit Eurem KnowHow und Eurer Erfahrung weiterhelfen könnt!
    - Wieviel Leistung brauchen wir ? (reichen 5kwp?)
    - Ist die komplette Südausrichtung nötig oder geht es auch so wie im Lageplan zu sehen ?
    - Von wem bekomme ich im Hamburger Raum vernünftige Beratung und akzeptable Angebote ?
    - Brauchen wir ne Batterie ?


    Fragen über Fragen ... !


    Im Voraus schon mal ein dickes Dankeschön für Eure Unterstützung !!!


    Allen einen schönen 3. Advent
    Todai