Beiträge von Karle81

    Der letzte Tag im Oktober mit 3,94 war super :-)


    Der Monat liegt mit 65,2 genau in der Prognose, das Jahr liegt mit 5,4% im Plus.


    Es war seit Inbetriebnahme der schlechteste Oktober. 2018 war mit fast 90 deutlich besser, aber auch 2017 und 2016 waren besser.


    Gruß


    Karl

    Danke für die Infos.


    das muss ich mal mit dem Elektriker vor Ort klären was am Meisten sinn macht bei den Gegebenheiten bei mir im Keller.


    Ob es dann eine Lösung mit oder ohne Batteriespeicher wird muss ich mal rechnen lassen. Ich denke nur, dass man das in der Zukunft evtl. mal öfters brauchen könnte.


    Gruß


    Karl

    Ach so das wußte ich nicht mit der Signatur.


    Brauche ich dann auch einen neuen Wechselrichter als Ersatz für meinen Fronius oder kommt da dann je nach Ausführung nur noch einer dazu ?


    Das Notstromaggregat könnte ich über meine 5x10 Quadrat Leitung die in die Garage gehen anklemmen, dann bräuchte wohl nur noch die passenden Umschalter / Netztrenner, damit nichts falsch läuft.


    Das heißt für mich es würde sogar beides gehen ... Notstromaggregat allein oder eben PV mit Speicher und Aggregat.


    Aber bestimmt nicht beides im simultanen Betrieb nehme ich an (oder nur sehr aufwändig) ? Das heißt man müsste die PV-Geschichte trennen sobald das Aggregat an ist ?


    Gruß


    Karl

    Was für eine WP hast du? Ein- oder dreiphasig? Modulierend? Sanftanlauf?

    Hi! Ich habe eine Stiebel Eltron LWZ 303i ... die ist dreiphasig angeschlossen, wegen den elektrischen Zusatzheizungen (die ich noch nie an hatte). Das heißt wenn nur der Kompressor läuft zieht die Anlage maximal 1,6 ... 1,7 kW an Leistung laut meinem S0 Zähler.


    Modulierend ist der Kompressor nicht, ob er über einen Sanftanlauf verfügt ? Eher nicht vermute ich.

    Hi !


    Du meinst dann nur ein Notstromaggregat falls dieser mal länger weg bleibt und dann vom Netz trennen und 3-phasig einspeisen?


    Ich dachte für die kürzeren Ausfallzeiten eben an die Kombination mit einem Batteriespeicher (hier ist der Strom mal hier, mal dort für 1-2h weg. Das ist an sich nix schlimmes. Blöd wird es erst bei >12h.


    Aber klar finanziell lohnen tut sich das sicher nie (wie alles was die Vesorgungssicherheit erhöht).


    Dachte aber ein Aggregat fest zu installieren ist sicher auch aufwändiger / teuerer wie mal eins für 2-3 Tage hinstellen und einspeisen wenn mal nichts mehr geht.


    Ist auch alles nix eiliges ... bin nur am Überlegen, da ich einfach auf Dauer die Notwendigkeit kommen sehe.


    Anlage siehe Signatur:


    9,9 kWp -> 36 x Winaico WST 275 - Fronius Symo 10.0 - Solar-Log 300 mit 2xS0 Zähler - Ausrichtung nahezu Süd - Neigung 38°

    Hallo,


    wir haben zur Zeit eine PV-Anlage ohne Speicher (siehe Signatur).


    Ich denke darüber nach irgendwann einen Speicher nachzurüsten um zum einen den Eigenverbrauch zu erhöhen und eine gewisse Notstromversorgung (habe gelesen, das es so etwas geben soll) zu haben.


    Hintergrund ist für mich das ganze Thema mit dem Wegfallen der Grundlastkraftwerke und dem aus meiner Sicht in den nächsten Jahren größerem Risiko, dass der Strom mal weg ist.


    Nun meine Frage: Was für Speicherlösungen mit Notstrom (und dann noch laden über die PV) gibt es bzw. was kostet das gegenüber einem normalen Speicher mehr ?


    Da uns das Thema vorrangig in der kalten Jahreszeit treffen wird (und wir per Wärmepumpe heizen) stellt sich mir auch noch die Frage ob ich nicht über ein anschließbares Stromaggregat (manuell dazu einstecken wenn der Strom zu lange weg ist - nichts automatisches) für längere Ausfallzeiten vorsorgen müsste um heizen zu können.


    Nur weiß ich nicht wie bzw. wie aufwändig so etwas möglich ist.


    Hat so was schon mal jemand gemacht bzw. hat Infos wo das hinführt ? Ist so etwas mit meinem jetzigen Wechselrichter / Solarlog überhaupt machbar ?


    Gruß


    Karl

    der September brachte 105 ... das ist ca. 2% unter Soll und dieses Jahr der erste Monat unter Soll.


    Das Jahr liegt aktuell bei 999.


    Gruß


    Karl

    Hallo,


    ich beschäftige mich gerade mit dem o.g. Thema und habe ein paar Fragen:


    Kann mir jemand sagen, wann das Thema für mich gesetzlich relevant wird ?


    Muss bei meiner Anlage (siehe Signatur) nur der Zähler gegen das Smartmeter getauscht werden oder noch mehr ?


    Kann ich den Smartmeter an meinen Solarlog koppeln bzw. sieht dieser auch meinen Eigenverbrauch ?


    Was für Vorteile habe ich dadurch bzgl. der Daten (ich vermute ja aktuell keine).


    Meine Mutter hat auch noch eine PV-Anlage aus 2004 ohne Eigenverbrauch und ohne das Thema 70%-Regelung. Gilt das für Sie auch ?


    Gruß


    Karl

    So heute haben wir das Monatssoll gegen 12 Uhr erreicht ... ansonsten werden es heute ca. 5 werden ... der Monat liegt bei 131, das Jahr bei ca. 885.


    Gruß


    Karl