Beiträge von Motels

    wieso, past doch schon alles. habs eben nochmal so getestet:


    1. Minimotor an solarmodul und dann das Solarmodul an eine Energiesparlampe in 1 cm entfernung.- Ergebnis:: NULL bewegung der Motorachse


    2. Minimotor an Schaukelaffenplatine, Solarmodul an Schaukelaffenplatine. Abstand zur Lampe. des Solarmoduls satte 60 cm !!


    Ergebnis: Die Achse des Motors dreht sich schriitt- bzw stufenweise ungefähr so.


    Viertel umdrehung - halbe sekunde pause - Viertel umdrehung - halbe sekunde pause - usw..


    wenn ich allerdings ganz nah an die lampe geh so wie bei (1) geht das ganze so: die Achse dreht sich 3 bis 5 mal komplett, macht dann aber bis zu 3 sekunden pause, und dann wieder 3 bis 5 komplette schnelle umdrehungen. usw. wirklich erstaunlich das teil !!

    Die Platine in diesem Solarspielzeug um knapp 4 euro:


    http://www.amazon.de/s/ref=nb_…s%2Ck%3Asolar+wackel+affe


    ist in der lage, im innenraum eines gebäudes das nur ein fenster hat einen kleinen motor zu bewegen, wenn auch nur schritt für schritt.


    das geniale ist, es wird strom gesammelt bis zu einer gewissen menge, und dann wird jede ein oder 2 sekunden ein stromimpuls ausgegeben der dann den motor ein stückchen weiterdreht


    das ist genau die lösung die ich gesucht habe !

    Zitat von Murray

    Nein, da wird der Motor gar nix machen da der dann 0,0V zur Verfügung hat :P


    murray, du irrst dich, sobald die solarzelle mehr als 2,2 volt liefert, oder meinetwegen auch das modul, geht das ja direkt durch die z diode in en motor, und somit läuft er, die überschüsssige energie wird im akku gespeichert.

    Hallo Werner, Danke, ich bin noch am rätselraten, das grosse rechteck links in deinem schaltplan mit plus und minus, ist das die solarzelle oder der akku ? und der elko ? was ist das für einer? oder ist das der goldcap speicher? und das runde kreis symbol rechts bei beiden schaltungen, was ist das ?

    Eine Frage :
    wenn ich den Strom einer Solarzelle in einem Akku speichere, und an den Akku eine Z-Diode hänge, so wie in nachfolgendem Bild, und wenn ich an die Z-Diode einen Motor hänge, dann ist es doch so dass sich der Motor nur dann dreht wenn mindestens 2,2 Volt aus dem Akku kommen bzw direkt über die Solarzelle. Wenn die Solarzelle nur 2 volt liefert dann wird der Strom im Akku gespeichert, geht aber nicht an den Motor sehe ich das richtig ?
    [Blockierte Grafik: http://bottlemail.de/zdiode.jpg]


    meine frage ist: wenn nun der himmel bedeckt ist bzw wenn es nacht ist, dann dreht sich der motor so lange bis die spannung unter 2,2 volt fällt.


    wenn dieser fall eintritt dann hört der motor zu drehen auf obwohl der akku noch mit 2,1 volt gefüllt ist, sehe ich das so richtig?


    frage: wenn in dieser "schaltung" der motor aufhört zu drehen, bleibt dann der reststrom im akku oder entlädt er sich über die solarzelle? muss da noch ein bauteil hin das die entladung verhindert ?