Beiträge von Energiesucher

    Hallo, anbei das erste Angebot für eine eigentlich unkomplizierte Anlage. Angaben zu den Einzelpreisen erfolgten nicht. Empfinde die Anlage zu teuer..... nach einem Einblick in die Preisliste des Großhandels erst recht....... Sind die eingerechneten Aufschläge für jedes Teil der Anlage in dieser Branche normal ?


    Gruss aus UF

    ja, ich bin mir bewußt Geld...spare ich kaum.....mir geht es um die technische Machbarkeit. Hat jemand Erfahrung mit der SMA ? Funzt das Ding für meine Zwecke ? also 4 KW mit 48 Volt auf das Dach, der Regler lädt Akku oder speist in mein Netz und holt nur bei Unterschreitung einer voreingestellten Akkukapazität bzw Spannung den Saft vom externen Lieferanten ?

    Guten Morgen, vielen Dank für eure Nachrichten ... aus diesen schon allerhand Kompetenz und Motivation erkennbar wird! Das Thema Solar und Strom im Haus ist recht komplex und mit meinem fundierten Halbwissen möchte ich eine Anlage realisieren, die ich selbst im Griff behalten kann. Zudem eine gewisse Handwerkerphobie im Raum steht.....zum Beipiel Warmwassersolaranlage, bei diesen der Ertrag durch Wartungskosten wieder aufgefressen wird.
    Mit Energieeinsparung beschäftige ich mich seit Kauf unseres Hauses aus Bj 80 , zwar super Massiv und Riesig aber energetisch eine Katastrophe :D
    Nach vielen Umbauarbeiten und Updates in die Struktur sehen wir zwar einen Rückgang der Energiemengen aber nicht unbedingt der Kosten..... :oops: Klassiker war die Beleuchtung, anstatt der Verwandtschaft wegen der Festbeleuchtung hinterher zulaufen habe ich gleich Ledtechnik mit Bewegungsmelder montiert. Bei der Suche um den hohen Grundverbrauch, obwohl keiner ein Gerät bewußt nutzte, fielen die Bewegungsmelder mit einem höheren Strombedarf auf ....als die geschaltete Led dahinter. Oder der schicke Induktionsherd, der doch einen Leerlaufstrom von 50 Watt am Zähler verursacht.Nach der Suche haben wir inzwischen eine Grundlast 200 Watt in der Stunde (gegenüber 400-500 ). Nun möchte ich aber keinen zum Stromsparen geiseln und daher die Überlegung Solar auf das Dach und diesen Grundbedarf decken. Das SMA Geräte erscheint mir eine einfach realisierbare Lösung zu sein um einen Würfel mit Winstenzellen als Speicher zu nutzen. Für den Akku brauch ich keine Garantie oder sonstige Angstschaltungen , genauso habe ich keine Lust auf Papiere um Anträge und zusätzliche Steuererklärungen usw.


    Grüße Horst

    Guten Abend, wieder ein Neuer im Forum ! Unser Haus in Unterfranken, direkt an der Grenze des Weißwurstäquators mit
    einer Dachfläche größer 100 qm und 28 Grad steht in Süd West Richtung. Bei einem Verbrauch von 4200 KWH würde ich gerne 4 KW Solarleistung auf dem Dach sehen, dabei nichts einspeisen ( keine Steuer ....keine Papierstress) und per SMA SI 6.0H und dicke Winstonzellen( Li) als Puffer 5-8 KW nutzen wollen. Ist das technisch mit der SMA Technik so machbar ? Klar geht dieser nur auf einer Phase , aber kein Thema. Solarzellen plus Montage und dem SI 6.0H dürften wahrscheinlich auf 8500-9000 € ohne Akkus kommen ? Welche Solarzellen sind die richtige Wahl oder besser von was lasse ich die Finger ?
    Für jeglichen Hinweis, Rat oder Tip danke ich schon jetzt !


    Grüsse von Horst dem Energiejunkie....