Beiträge von mabirech

    Mag sich jetzt blöd anhören...hast den BA mal stromlos gemacht? Drehschalter unten am WR, Sicherung am Speicher(wenns die am Piko gibt,habe einen BYD), Sicherung im Verteiler raus (in der Reihenfolge), 5 min warten und in umgekehrter Reihenfolge wieder an...

    Ja klar, war auch mein erster Gedanke, hilft natürlich nix. Kostal kennt das Problem und sagt ein internes Bauteil (nicht näher spezifiziert) würde öfter Mal kaputt gehen bei der Baureihe... ;(


    Gruß Marvin

    Es sind definitiv SE optimierer, mit einem SMI Interface dazwischen, und das funktioniert super mit dem Piko BA.



    Da ich selber einen BA habe...was war/ist denn defekt, und in welchem Zeitraum?


    Alternative wäre noch ein generalüberholtes Gerät z.B: hier https://www.secondsol.com/de/a…ostal/piko-10-ba-speicher

    Interessanter Ansatz mit dem überholten WR.

    Kostal hat vorhin nochmal nachgebessert, und ca. 20% Rabatt auf den Austausch mit Rückgabe des Altgerätes angeboten. Sind aber immer noch knapp 1000€.


    Der WR läuft einfach nicht mehr an. Ist morgens als um 6Uhr die Batterie leer war und der erste PV Strom vom Dach kommen sollte nicht mehr angelaufen. Im Display steht nur betriebsbereit, ohne jegliche Fehlermeldung. Exakt der gleiche Fehler wie vor 4 Jahren. Kostel kennt das Problem, aber Leider/ aus Hersteller Sicht Gott sei Dank, ist die GW ja abgelaufen nach 5 Jahren. Der erste hatte 23 Monate gehalten, der zweite 47 Monate.


    Mal sehen was ich mache, habe bei kostal eine Garantieverlängerung auf das Austauschgerät noch angefragt, sie würden nur 2 Jahre GW anbieten, und dann????

    Gruß marvin

    Hallo zusammen,

    Mein piko BA Wechselrichter ist nun zum zweiten mal defekt und ich überlege auf den Nachfolger plenticore zu wechseln da kostal keine Reparatur mehr auf Gewährleistung oder eine kulanzregelung durchführen möchte. Mein Anlage hat 9,36 kWp in Ost-West Ausrichtung und ist mit moduloptimierer von solaredge ausgestattet. Weiterhin ist eine Lithium Ionen Batterie aus dem Kostal System sowie die Insel betriebsfunktionen mit automatische netztrennung installiert.


    Meine Frage ist nun ob jemand den plenticore Wechselrichter mit den solaredge optimierer im Einsatz hat und ob das noch kompatibel ist bzw ob auch die automatische netztrennung von Kostal mit dem plenticore Wechselrichter kompatibel ist.


    Ich möchte weder die optimierer austauschen müssen noch die Batterie wechseln oder die Inselbetriebs- Funktionen wechseln da wir diese schon öfter gebraucht haben bei uns deshalb wäre es interessant zu wissen ob das mit dem plenticore kompatibel ist oder man tatsächlich er den alten piko BA reparieren lassen muss auch wenn das eigentlich nicht in meinem Interesse wäre. Der kostenvoranschlag von kostal ist in nahezu gleicher Höhe wie ein plenticore Wechselrichter am Markt kosten würde.


    Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung wenn jemand eine solche Anlage im Einsatz hat wäre schön darüber etwas zu erfahren ob das funktioniert danke schön.


    Gruß Marvin

    Hallo,
    bei mir wurden an einer Ost-West-Anlage alle 20 Module mit p350i Optimierern ausgerüstet, inkl. Solaredge SMI Box. Ziel war das alle 20 Zellen in einem String hängen, klappt leider nicht in Verbindung mit meinem Piko WR.


    Hätte jemand Interesse an den 20 Optimierern und der SMI box?


    Das Verschattungsmanagement funktioniert hervorragend, nur der MPP der WR und der MPP vom SE-System beeinflussen sich gegenseitig, deshalb möchte ich auf Tigo umsteigen, soll laut Tigo und Kostal wohl dann endlich funktionieren.


    Bei Interesse bitte PN an mich,


    Gruß Mabi

    Hallo Smoker,


    hatte ich alles prüfen lassen mit der Südaufständerung. Das Problem war, mit dieser hohen Aufständerung war die Ballastierung so hoch, dass die Dachstatik nicht mehr mitspielte. Umbau auf Süd ist absolut ausgeschlossen gewesen.


    Es blieb also keine andere Wahl.


    Werde jetzt mal die Strings trennen von der Box und jeden Einzeln an den WR klemmen und Schattenmanagement aktivieren, einzeln brauche ich ja keine Parallelschaltung. mal sehen was dann bei Sonne raus kommt. Wenn es besser wird, werde ich evtl. in eine zweite SMI box investieren. Ich lass die SMI Box jetzt erst mal nur in einem String drin und warte mal auf Sonne.


    Die Strings sind nun 10+10 und Schatten habe ich eigentlich max. auf einem Modul je String im Januar und Februar, danach eigentlich gar keinen mehr.
    Ein Einphasiger WR wäre schwierig gewesen, da im Haus alle großen Verbraucher schön gleichmäßig auf alle 3 Phasen verteilt sind, hätte auf einer Phase die Batterie nie leer bekommen.


    Die Vorschläge mit Änderung des WR von manchen Forumsteilnehmern ist ja wohl komplett utopisch mit der Batterie und der Inselbetriebsschaltung. das sind ja weit über 50% der Anlagenkosten. Und Kostal hat nur diesen WR für Speicher im Programm, oder?


    Gruß Mabi

    Hallo Smoker,
    ja ein Umbau durch und auf Kosten des Solateurs ist mittlerweile erfolgt.


    Vor Umbau



    Umbau



    Nach Umbau




    Ein Umbau auf Süd wäre nur auf eigene Kosten möglich gewesen (Aussage meines Anwalts, da ich Ost-West ausdrücklich beauftragt hatte).
    Die Attika wirft nun keinen Schatten mehr auf die Module.


    Wäre es besser beide Strings an jeweils einen MPP im WR anzuschließen mit Schattenmanagement, als alles über die SMI-Box laufen zu lassen?
    Laut SE sollte es eigentlich sogar möglich sein beide Strings in Reihe zu schalten an der Box, trotz unterschiedlicher Ausrichtung, dann kommt allerdings nur noch murks raus. Funktioniert leider nicht. Würde das nur funktionieren wenn man den WR auf Festspannung umstellen könnte? Oder sollte das jetzt sogar mit dem Schattenmangement in einem MPP des WR funktionieren?


    Wie groß sollte eigentlich der Wirkungsgrad sein? (Verhältnis zwischen KWh DC und KWh AC) liegt bei mir derzeit bei ca. 70,5%. Kommt mir doch sehr wenig vor.


    Gruß Mabi

    Hallo Dennis,


    ich betreibe eine 6KWP Anlage mit dem Piko BA 6 WR und 20 LG Mono 300 Modulen. Ausrichtung Ost-West 15° Neigung.


    Leider habe ich seit Anfang an Problemen damit. Alle Module sind mit P350i Optimierern von SE ausgerüstet. 2 Strings je 10 Module auf die SE SMI Box, weiter auf den Piko BA, auf einen Eingang im parallel Betrieb.


    Muss ich den WR nun auf Schattenmanagement oder Tigo stellen? Bei der Einstellung Schattenmanagement kommt die Meldung dass dies bei parallelschaltung nicht funktionert. Ich bin aber im Sommer bei ca. 17A und 350V, folglich brauche ich doch die Parallelschaltung. Alle Module in einen String mit 700V funktionert leider gar nicht. (Leistung im Sommer 500-600 Watt). Dies kann leider weder SE noch Kostal erklären.


    Leider bringt die Anlage bei weitem nicht die prognostizierte Leistung (letztes Jahr ca. 65%). Schatten ist nur morgens eine Antenne auf 2 Modulen. und nachmittags einen Kamin auf 2 anderen Modulen


    Ich habe schon mehrfach versucht mit Kostal Kontakt auf zu nehmen, jedoch schiebt leider Kostal das Problem auf SE, und umgekehrt. Jeder behauptet sein System funktioniert.

    Mod-Edit: Dieses spezielle Thema geht hier weiter:

    https://www.photovoltaikforum.…st-p1474072.html#p1474072


    Wie ist die Richtige Einstellung?


    Bitte um Rückmeldung,


    Gruß Mabi

    Hallo Ralf,
    das mit der südausrichtung ist wirklich wild, aber architektonisch nicht möglich.


    Ich dachte daran auf der Ostseite 3 Reihen Ost West Ost je 5 Zellen, auf der westseite 2 Reihen je 4 Zellen Ost West, dann wären es in summe 23 Zellen in einem string.


    Evtl. Könnte man auch auf der Ost und West Seite jeweils einen block mit 3*4 Zellen aufbauen, jeweils WOW und OWO
    Leerlaufspannung allerdings bei 955V. Geht das ?


    Damit wäre ich gerade noch so unter Vmax von 950V vom WR mit der Leerlaufspannung. Die verschiedenen ausrichtungen der Zellen regeln die optimierter aus.


    Gruß Mabi

    Hallo Seppelpeter,
    anbei die Dachpläne mit Maßen als Draufsicht und Schnitt,





    sowie ein Panoramabild der PV.




    Der Installateur lässt sich vom Hersteller des Halterungssystems eine Konstruktion auslegen, um das ganze einen Meter anzuheben, inkl Statik natürlich. Das Haus ist fast exakt nach Süden ausgerichtet.


    mit einer Südaufständerung bekommt man aber bei weitem die Leistung nicht aufs Dach, oder


    Gruß Mabi