Beiträge von kuranaga

    nach wie vor Leseschwäche!


    da steht es doch wie ich es machen will. Der SMA Energy-Meter ist verpflichtend für SB Storage, damit man beim zero-export bleibt und die Batterie nicht unnötig entladen wird. Man müßte auch für den normalen Sunnyboy den energy meter nehemen und active power limitation einschalten, damit das geht.

    Hallo


    betreibt jemand von Euch einen LTO Speicher und kann seine Erfahrung damit teilen?


    Ich liebäugele mit einem Sunny Boy Storage und dieser braucht eine Hochvolt-Batterie jenseits von 100V. 64 Zellen würden passen. Dazu folgende Fragen:


    1. woher bekomme ich ein 64s BMS ? (eins das funktioniert)


    2. gibt es bei so hoher Zellenzahl irgendetwas besonderes zu beachten? Funktionieren Balancer genauso gut wie sagen wir 4-8s?


    3. Ich habe gehört, LTO hätte einen schlechten Wirkungsgrad beim Laden von nur 80%, stimmt das?


    4. halten die Zellen wirklich 20.000 Zyklen aus?

    hi


    Betreibt jemand einen Sunny Boy Storage und kann dazu seine Erfahrung posten?


    Was ich mich frage: der Storage sieht wie ein normaler Sunnyboy aus, in dem die PV-Eingänge durch Batterieeingänge ersetzt wurden. Liege ich da etwa falsch? Handelt es sich sogar um ein fast baugleiches Gerät mit anderer Firmware? Schließlich liefern sowohl Solarmodule als auch Batterie DC und sogar die DC-Bereichsangabe auf beiden Modelln stimmt überein (100-550V).


    Wäre es vielleicht möglich, eine Batteriebank an einen normalen Sunnyboy anzuschliessen (an einen der String-Eingänge)? Natürlich müßte man ein feed-in Management haben mit SMA Energy meter bzw Home Manager, da der WR sonst die Batterie komplett leer ziehen würde und ins Netz speisen würde.


    Wenn ich mir eine Hochvolt-Batterie basteln würde und diese unabhängig laden würde über einen Hochvolt-MPPT, könnte das funktionieren?

    Code
    SB A <---- PV1
    B <---- PV2
    C <---- Batterie <---- MPPT <---- PV3


    Dann könnte der Sunnyboy die Batterie ja über nach entladen und dank das feed-in management nur den Eigenverbrauch entnehmen.


    Vielleicht wäre es sogar besser, die Batterie tagsüber vom DC Eingang zu trennen und nur zu laden und nach Sonnenuntergang wieder anzuklemmen (SSR).


    Inwiefern könnte eine Batterie am DC Eingang problematisch werden? Mit feedin management dürfte auch das DC seitige MPPT in die Leere laufen, da sowieso nur so viel entnommen wird, wie im Haus verbraucht wird, also gar kein MPPT Punkt gesucht wird.


    Kommentare?

    Sollte man sich bis dato noch blauäugig unterwegs sein, wird man sich spätestens dann selbige holen.


    Ciao


    Retrerni

    deswegen haben dedizierte Wind-WR eine zuschaltbare Last falls das Grid ausfällt. Das ließe sich aber als extra Gruppe ausführen wenn der WR die Funktion nicht hat (über Relais).