Beiträge von J-R

    Die Lösung zur Langzeitspeicherung ist es sicher nicht.
    Kurzfristig aber schon.
    Momentan werden Anlagen abgeregelt, die Überschusse praktisch verschenkt oder drücken den Preis an der Strombörse.
    Power to Gas wäre also rentabel, auch bei schlechten Wirkungsgraden, wenn diese Überschüsse genutzt werden und das Gas ins Erdgasnetz eingespeist wird.
    Es muss also weniger Erdgas z.B. bei den Russen eingekauft weerden.
    Man könnte aber auch eine zweite Fliege mit dieser Klatsche (Power to Gas) schlagen.
    Offshore erzeugter Strom wird als Gas in das Netz eingespeist statt veschenkt oder abgeregelt und in Bayrischen Gaskraftwerken wieder zu Strom.
    Man bräuchte also keine neuen Nord/Süd Stromtrassen, deren Bau (Kosten, Genehmigungen) ein Problem ist.

    Hallo nuno,
    Bisher hab ich ja ICC mit Windows genutzt nun hab ich einen Rapberry Pi und dein Phoenix Image 2.0.0 am laufen.
    Leider ergibt sich bei meiner Anlagen Konfiguration ein Problem, der zweite PIP wird nicht erkannt.
    Besonderheit meiner Anlage, bei min SOC schaltet der BMV meine Anlage Extern um und die PIP's komplett aus. (kein Standby Verbrauch)
    Bei Sonnenaufgang schalten sich die Charger beider PIP's ein, da die Module auf beide verteilt sind.
    Der 1ste PIP wird erst bei erreichen von Clear SOC vom BMV eingeschaltet.
    Der 2te PIP wird erst bei einer Last von 50% des 1st PIP durch ein Eltako AR12DX ein und bei 25% wieder abgeschaltet. Dieser läuft in der Regel nur beim Kochen bzw hohen Verbräuchen und somit nur wenige Stunden am Tag.


    Wie schon geschrieben wird der 2te PIP völlig ignoriert, sowohl der Charger als auch der Inverter und dadurch fehlen jede menge Ertrags und Verbrauchs Daten.
    Eine weitere Besonderheit, beide PIP's sind mit der gepatchten Firmware (73.0a) aus einem Australischen Forum augestattet.
    Ich glaube aber nicht das darin mein Problem liegt, da es von Watchpower und ICC offensichtlich ignoriert wurde.


    Joachim

    So, mein Pi ist heute angekommen.
    Ein erster Test mit dem aktuellen Image - läuft, natürlich noch ohne PIP und BMV anbindung.
    Wermutstropfen, sobald ich an der Konfiguration was ändere, macht der Pi zicken.
    Schon beim runterfahren Fehlermeldungen und beim reboot noch mehr.
    Vermutung 1: Die Speicherkarte
    Ist zwar eine ältere, aber class 10 und die fehler sind immer die gleichen, also eher unwahrscheinlich da sie sich am PC auch fehlerlos beschreiben und lesen lässt.
    Neue sind aber schon unterwegs.
    Vermutung 2: Das Netzteil
    Es ist zwar in der Lage 3,4a zu liefern, hat aber zwei USB Slots und die aufteilung des Stroms ist mir nicht bekannt.
    Ein Neues mit 2.5a ist aber unterwegs.
    Speicherkarte und Netzteil wurden zeitgleich mit dem Pi bestellt, aber es kommt ja nicht auf ein paar Tage an so.

    Hab mir ja jetzt schon mal nen PI bestellt, mal schauen was man sonst noch so damit anstellen kann.
    Bisher hab ich mich ja dagegen gesträubt weil ich einen24/7 Rechner am laufen hab und ich ich es nicht eingesehen hab nur zum Solar Loggen einen zweiten (wenn auch kleinen) Rechner zu betreiben.

    Hi, es juckt schon.
    Hab aber schon die € 80 für ICC zum Fenster rausgeworfen. Hat sich ja erst rausgestellt das die teuerste Version (Windows) die beschränkteste ist weil sie nicht mit dem gleichen Funktionsumfang ausgestattet wird wie die Raspberry Version.

    Wenn du den BMV auf Werkseinstellung hast und Parameter 03 auf 4% steht, kann es ja nicht funktionieren.
    Das sind bei deiner Batterie 31A und die schaffen dein Ladegeräte ja gar nicht.
    Stelle beim BMV Parameter 03 mal auf 1%, das entspricht dann 7,75A.

    Also mein BMV700 Schaltet den PIP4048 einwandfrei.
    Gemessene Spannung 48v, da sollten die 24v des Clayton kein problem sein.
    Ich hab mir da gar keine Gedanken gemacht ob Potentialfrei oder nicht, nur das ich nicht über die Nennleistung komme.
    Es ist ja nur ein Relais das die beiden Kontakte miteinander Verbindet.
    Man muss halt nur im Setup die benötigte Schaltlogik einstellen. (Öffner/Schliesser)