Beiträge von Hooorny

    Zitat von JayM

    Kommt auf die Kosten an. Ertragsverlust bei guter Ausrichtung liegt bei 3-5%. Bewertet mit entgangener Einspeisevergütung kommt da nicht viel bei rum. Bei 1000 kWh /kWp /a und 4% sind das 40 kWh /kWp /a. Bei 10 kWp also 400 kWh oder 48 Euro/a. Dafür muss man aber auch immer den Unterschied zwischen 85% (= unbegrenzt) und 70% im Haus verbrauchen. Bei 10 kWp also zur MittagsZeit immer mindestens 1,5 KW Verbrauch.
    Es ist also eher weniger, was man durch weich extra liefern kann.
    Wenn die 70% weich mehr als 300 Euro extra kosten, wird es eng. Wenn man einen entsprechend ausgestatteten WR hat, oder einen entsprechenden Datenlogger sowieso will, dann los.


    Ansonsten aus finanzieller Sicht eher nicht.


    Gruß
    Jochen


    Danke für das Beispiel, nur erschließen sich mir die von Dir genannten 85% nicht? Woher kommen die?


    Was ist der Vorteil von 2 gleich langen Strings?


    Und käme 70% hart überhaupt in Frage? So wie ich das verstanden habe sollte man bei guter Ausrichtung und EV immer weich nehmen ...


    Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk

    Zitat von letsdoit

    Richtig. Deshalb hab ich auch geschrieben, dass man mit den 305ern satt über 11 kWp liegen würde !
    Also nehme ich mal 13 Stk 255er - damit liege ich unter 10 kWp und das Dach ist nach dem TS ja etwas über 13 m breit.
    Damit passen 13 Stk ja drauf bei 12,88m.
    Also.


    Bei den 196 langen Modulen gibt es aber Probleme mit dem Kamin, da dieser 42 + 20 cm vom First weg ist und die Dachschräge aber nur 6,35 m ist ...


    Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk

    Zitat von letsdoit

    Wie lang ist denn deine Dachschräge ? Das sollten ja mehr als 6 m sein ?
    Sitzt der Kamin auf dem First ? Ist der dann 40 * 40 ?
    Man könnte dann auch noch eine Auslegung mit großen Modulen machen.....


    Die Dachschräge ist ca. 6,35 m (im Belegungsplan ist 1 Pixel = 1 cm)
    Der Kamin (42 x 42) ist auch recht genau eingezeichnet und liegt ca. 20 cm vom First weg
    Was heisst große Module?

    Zitat von alterego

    Wird das Dach exakt 13m? Statt quer könnte man auch den Dachüberstand etwas vergrößeren und 13x3 legen.
    Wozu ist der Kamin da?
    September ist Einzug? Dann hast du sicher schon im Frühsommer das Dach drauf und bis dahin ist es gar nicht mehr so lang hin. Dann kannst du mit PV schon die Bautrocknung unterstützen ;)
    Warum so früh? Es steht wohl eine Änderung des EEG an - bis 10kWp wird sich wohl kaum etwas ändern, aber wer weiß das schon, was den Politikern udn ihren Beratern noch einfällt :( Auf jeden Fall solltest du das auch im Blick haben, das Forum ist da im Allgemeinen gut informiert ;)


    Viel mehr als 13m wird es nicht, nur ein paar Zentimeter.
    Der Kamin ist für einen Ofen im Wohnzimmer.
    Frühsommer wahrscheinlich nicht, da es ein Fertighaus ist und das Haus an sich wird in 2-3 Tagen gestellt. Ungefährer Stelltermin wird wohl Anfang August sein.
    Estrichtrocknung wird es nicht geben, da Trockenestrich verwendet wird.

    Danke für die ersten Infos!


    pvmdf: 30-50 EUR / Monat wären ein Traum, bin gespannt ;)


    seppelpeter: Auf die reine horizontale Ausrichtung bin ich gar nicht gekommen, sieht auf jedenfall gut aus :)



    So wie ich das bisher verstanden habe ist ein separater WP-Tarif für meine Konstellation nicht sinnvoll, da teurer und Eigenverbrauch für die WP nicht so einfach möglich?


    Welche Vorlaufzeiten für Angebote sind denn sinnvoll? Das Haus steht ja erst im September 2016, da ist es jetzt wahrscheinlich noch etwas früh ...


    MfG

    Hallo,


    ich lese schon eine Weile interessiert hier mit und hoffe auf Input zu unserem konkreten Vorhaben.


    Wir werden im September 2016 ein Schwörer KfW55 Haus bauen und möchten eine PV-Anlage aufs Dach packen.
    Hier einige Fakten:


    • 30° Dachneigung
    • -15° Südausrichtung
    • 13m x 6,35m Dachfläche (siehe Plan)
    • LLWP für Heizung und LWWP für Brauchwasser
    • Stromfresser wie WM, WT oder SM können Nachmittags laufen


    40 Module könnte man wohl aufs Dach packen. Meine Überlegung war ziemlich günstig die 10 kWp vollmachen. Evtl. geht das auch mit weniger Modulen effektiver. Was würde sich hier anbieten?


    MfG