Beiträge von DidiD

    Morgends Sonne. Ab Mittag Wolken, die sich zu dunklen Wolken am Abend verdichteten. Kein Regen.


    0.74 TS: 0.83 PV-Anlage

    0.46 Senec

    Ja, leider können die Fahrzeuge keine Bidirektionale Ladung. Daher meine verzweifelte Idee mit dem 12 Volt Anschluss, die aber anscheinend nicht funktioniert.

    Also in meinem Leaf ist die 12V "Zigarettenanzünder" mit 15A abgesichert. Das reicht bei mir mit dem Letrika bei 21V

    Startspannung und ca. 160W Leistungsaufnahme aus. DC-DC-Stepup-Wandler.

    Die Abgabeleistung ins Netz ist dabei ca. 144W.


    Nachteil ist , dass der Leaf eingeschaltet sein muss, da sonst die 12V-Batterie nicht mit dem DC-DC-Wandler nachgeladen

    wird. Ist also sehr ineffektiv, da das Auto alleine 100-200W zieht. (Müsste ich nachschauen, wenn es genau sein soll)

    Bei deinem Up wird das so ähnlich sein.


    VG Dietmar

    Wie gestern ganzen Tag Sonne pur 300-400 HM höher. Hier dickste Nebelsuppe. Schlimmer kann es nur noch

    durch Schneefall kommen.


    0.21 TS: 0.83

    Ich verwende diese hier wenn es günstig sein soll:


    https://www.online-batterien.d…ep-Cycle-Saeure-Batterien


    Brauchen gegen Ende der Ladephase allerdings 2.65V/Zelle ca. 1/2h damit keine Säureschichtung auftritt.


    + Ausgleichsladung 1x im Monat ca. 3h lang mit ebenfalls 2.65V/Zelle.


    Meine haben mittlerweile 500 45% Zyklen durch. Bis jetzt alles in Ordnung. Mehr Erfahrung habe ich mit denen


    noch nicht.


    Ansonsten eben PzS. Sind auch nicht teurer. PzV Gel bzw. AGM würde ich nicht nehmen, da zu teuer. Da kannst dann


    gleich zu Li greifen.


    VG Dietmar

    eine tägliche Fahrleistung von

    ca. 60km. Das sind bei einem bezahlbaren E-Auto ca. 10.5kwh täglich. Bei 2.3kw Ladeleistung ergibt sich dann eine

    Ladezeit von ca. 4.5h

    Wenn man nicht gerade Schicht, zu Hause etc. arbeitet ist man aber meist keine 4,5 Stunden bei Sonnenschein zu Hause...also ich zu mindest nicht.


    Im Sommerhalbjahr reicht es wg. Sommerzeit meistens aus. Ansonsten hilft ein Hausspeicher von z.b 10kwh nutzbar

    die PV in den Abendstunden zu unterstützten. So wie bei mir z.b.


    VG Dietmar

    Hallo Mivel,


    das bedeutet, der Defekt wurde von der Installationsfirma verursacht. Da Senec ein Bild von der Installation zugeschickt

    bekommen hat, sollte Senec dennoch in der "Haftung" sein, da die fehlerhafte Installation darauf zu sehen ist.


    Ich würde ansonsten einfach die Kapazität des Akkus reklamieren. Der Solarteur wird dann schon auf die Durchführung

    eines Kapazitätstests seitens Senec aufgefordert. Zeigt die entnehmbare Kapazität weniger als 3.2kwh

    (bei 25°C Akkutemperatur) an, ist Senec in der Pflicht den Akku wieder technisch in einen einwandfreien Zustand zu bringen.

    Im Grunde genommen ein Tausch der "fehlerhaften" Zelle. Im übrigen ist die Zelle laut techn. Datenblatt von Senec

    irreversibel sulfatiert, wenn nach einer Sulfatladung die SD <1.24 ist. Das dürfte bei dir der Fall sein.

    Ich würde auf eine schnelle Reaktion pochen, da ansonsten die Gefahr besteht, dass alle Zellen irreversibel

    beschädigt werden.


    Viel Erfolg bei deiner Reklamation


    Dietmar