Beiträge von DidiD

    Die interessanten Grafiken sind auf Seite drei, nach unbegrenzter Zyklenfestigkeit sieht das nicht aus, die Kapazität geht sogar recht schnell runter. Und das ist ein Batteriehersteller, der das veröffentlicht, das zählt schon was.


    LG

    Boitel

    Du darfst nicht von diesen Akkus auf die Autoakkus schließen. Es gibt auch im Taschenlampenbereich

    die LiMn - Zellen. Die halten nur 500 Zyklen durch. (z.b im Taschenlampenforum Tests zu finden)

    Die meisten 18650er Zellen können nicht mehr. Die Autoakkus haben eine angepasste Zellchemie

    und sind auf Lebensdauer und kurzfristige Hochstromentnahme entwickelt.


    Die Leaf-Akkus gibt es halt schon lange. Daher gibt es rel. viel INFO-Material. Zudem ist der

    Akku klein (24kwh brutto). Das bedeutet man kann Zyklenfestigkeit und kal. Lebensdauer sehr

    gut unterscheiden.

    Es gibt 2013er Leafs (die mit der besseren Zellchemie) mit 20000km, die gerade noch so 80% SOH haben.

    Dann gibt es welche aus der gleichen Baureihe, die 150000km gefahren wurden und auch über 80% SOH

    aufweisen.


    Ganz so einfach ist das alles nicht.


    VG Dietmar

    Es gibt Daten von E-Auto-Fahrern, die in Diagrammen festgehalten werden.


    E-Auto allgemein:


    https://winfuture.de/news,102773.html


    z.b. Tesla

    https://www.energie-gedanken.c…n-elektro-auto-von-tesla/


    Insideevs:

    https://insideevs.com/battery-…-2016-30-kwh-nissan-leaf/


    Ecomento:

    https://ecomento.de/


    Goingelectric:

    https://www.goingelectric.de/


    Wenn man querliest ist bei allen, dass hohe km-Leistungen bei Vielfahrern kein Problem darstellt.

    Die kal. Lebensdauer allerdings schon. Sind keine Studien, einfach nur versch. Quellen über

    E-Auto-Akkus-Erfahrungen von Nutzern.


    Persönlich setze ich meist Blei-Akkus ein, da bei korrektem Umgang die Lebenserwartung

    bei mir immer >10 Jahren mit vernünftigen Akkus (keine USV-Akkus) ist.

    Die Kosten liegen bei ca. 1/3 von aktuellen Li-Akkus.

    Mein Rasenmäher-Akku z.B. (AGM 12V/28Ah) von Panasonic kommt mit wechselnden Belastungen

    von 10A bis in der Spitze über 30A klar und hält kalend. dennoch so lange (bis jetzt 13 Jahre) durch.

    Gut der macht auch nur ca. 30 Zyklen / Jahr.


    Ausnahmen nur wo Gewicht eine Rolle spielt. z.b. E.Auto, Taschenlampe.

    E-Bike hab ich noch keins - komme mit meinem Mountainbike noch ohne klar.

    Noch nicht zu alt dafür.:)


    VG Dietmar

    Nachtrag: Gibt's so was auch für aktuelle Baureihen, unabhängig vom Hersteller, wenn's geht?


    LG

    Boitel

    Guten Morgen,


    ja, das gibt es. Alle im amerikanischen Raum zu finden. KIT Karlsruhe hat ebenfalls einige Tests an realen Akkus durchgeführt. Natürlich auch RWTH Aachen unter Prof. Sauer.

    z.Teil bin ich per Zufall "drüber gestolpert". Habe mir die Links aber nicht gespeichert, da sie für mich

    nicht relevant waren.


    Ich denke es ist grundsätzlich schwierig, Li-Akkus zu testen. Bis die Tests durch sind, gibt es meist

    die getesteten Exemplare nicht mehr auf dem Markt.

    So auch einige Links, die mein Fahrzeug betreffen. Die gibt es mittlerweile einfach nicht mehr im Netz.

    Für mich war interessant, wie exakt z.b. die kalendarische Alterung der Akku-Zellen im Leaf mit der

    Vorhersage übereinstimmen.

    In meiner Gegend liegt die "kal. Lebenserwartung" bei ca. 9 Jahren. Aktuell ist der Leaf 7 Jahre alt und

    hat noch einen SOH von ca. 74%. Da er im Jahr ca. 3% "verliert" entspricht das etwas mehr als 2 Jahre bis

    der Akku gewechselt werden sollte.

    Wieviele Ladezyklen, ob langsam oder schnell scheint anscheinend kaum einen Einfluss auf die

    Lebenserwartung zu haben.


    Ich denke, das kann man so auf alle Li-Akkus übertragen. Das bedeutet, den Akku möglichst

    auszunutzen und nicht zu "schonen", da es höchstwahrscheinlich keine Rolle spielt.

    Die Akku-Temperatur möglichst niedrig zu halten ist dabei wichtiger. Aber nicht zu niedrig,

    sonst kommt es zum LI-Plating.


    LiFePO4 hat den Vorteil einer niedrigeren Spannungslage. Ich würde bei diesem Akkutyp von einer leicht

    höheren kal. Lebenserwartung ausgehen.

    Interessant sind dann natürlich die LTO -Akkus. Die müssten kal. am längsten durchhalten.

    Das ist jetzt aber nur meine eigene Meinung bzw. Vermutung.


    VG Dietmar

    Wie gestern Sonne pur den ganzen Tag. Ab Mittag ein paar Schönwetterwolken.


    4.82 TS 3.1 (SW-Dach 5.20 NO-Dach 3.95)

    Ein kleiner Hinweis - solange mit dem Säureheber Säure über den Platten angesaugt werden kann,

    ist alles gut.

    Ich befülle meine PzS alle 2 -3 Monate. Da die mittlerweile so 1400 Zyklen durch hat, braucht sie

    etwas mehr Wasser als am Anfang. Nach 3 Monaten sind es so 6l dest. Wasser.

    Die hat aber EUW. Ohne EUW könnte es etwas mehr sein, da mehr gegast wird.


    VG Dietmar

    Hallo E-Zepp,


    bin da ganz deiner Meinung. Es wird nur immer wieder behauptet, dass die höhere SD die Korrosion

    begünstigt. Das liegt nur an der höheren Ruhespannung und nicht an der Säurekonzentration.


    Dass der Akku sulfatiert bei Säureschichtung - klar. Daher sollte der Akku am Ende der Ladung

    eine halbe Stunde höhere Ladespannung erfahren. Dann kommt es nicht soweit.

    Vor allem ohne EUW.


    Dass die Sulfat-Löslichkeit bei höheren Temperaturen zunimmt ist auch klar. Nur sollte man nicht

    soweit gehen und den Akku auch noch beheizen.

    Wir haben jetzt Mitte April. In 2 Monaten ist es wieder richtig warm. Da wird ohne Heizung

    der Akku warm genug sein. Bis Oktober sollten die letzten hinterherhinkenden

    Zellen sich angeglichen haben.


    VG Dietmar

    Kann sein, dass es die gibt, ich weiß es nicht, die Frage ist nicht rhetorisch gemeint. Wenn es sowas gibt, würde ich Dich um einen Link bitten, weil ich da Interesse hätte.


    LG

    Boitel

    Hier ein Link interessant für PzS-Akkus:


    https://www.zvei.org/verband/f…r-batteriewissen-kompakt/


    Hintergrundwissen Blei-Akku Dissertation :


    https://oparu.uni-ulm.de/xmlui/handle/123456789/1843


    hier ein Link für Nissan Leaf Akku (die alte Batterie nicht die aktuelle) :


    http://www.electricvehiclewiki…ki/battery-capacity-loss/


    hier eine Untersuchung über Li- Alterungseffekte:


    http://publications.rwth-aache…d/680923/files/680923.pdf



    Mein Leaf ist eben schon 7 Jahre alt - daher nichts aktuelleres dabei.

    Bei einigen Berichte, die mir vorliegen, finde ich die Quelle nicht mehr usw.


    VG Dietmar