Beiträge von DidiD

    Hast recht... sowas ist mit Benzin noch nie passiert... und mit elt. Energie ist auch absolut harmlos bei 400V ... jo ... ist die gleiche Masche wie bei den Klimaskeptikern... aua!

    Nö, bin Maschinenbauer. Vor Wasserstoff habe ich Respekt. Schon einmal etwas von Diffusion gehört ?

    Und glaube mir, der H2 wird im großen Maßstab von der Industrie benötigt. Wenn die eine Chance sehen,

    das quer subventioniert zu bekommen, machen die das auch.

    Dazu gehört dann auch das Wasserstoffauto. Ähnlich wie beim Strom, könnten die Industriebetriebe

    von den Autofahrern quersubventioniert werden. Wetten, dass das schon in den "Köpfen herumspukt".

    Warum soll ich ein Wasserstoffverteilsystem aufbauen ? Da sind die nötigen HGÜ-Käbelchen

    dagegen Pille-Palle.

    Aber keine Angst, China macht das, was Deutschland nach dem 2.WK gemacht hat. Die sind nicht

    aufzuhalten. Wir sollten sehen, nicht zu sehr abzurutschen. Wird die "Schieflage" zu groß gehts wie

    von Zauberhand ganz von alleine ruckzuck nach unten.


    VG Dietmar

    Es liegt sehr wohl im Interesse des Betreibers, wenn er vom Boersenpreis partizipiert oder an der CO2 Einsparung mitwirken möchte.

    Die von Dir genannte "Ineffizenz" ggü. einem industriellen Li Speicher (z.B. auf der Mittelspannungsebene) würde ich gern verstehen.

    Ich könnte z.b. vom Börsenstrompreis "profitieren". Siehe Strompreise der letzten 7 Tage:



    Hat nur den Nachteil, dass jede kwh aus dem Speicher alleine ca. 5ct. Speicherverschleiß entspricht.

    Dazu kommen dann noch die Umwandlungsverluste, die das ganze erst recht unwirtschaftlich werden

    lassen.


    Die "Ineffizienz" eines Homespeichers liegt daran, dass die Wechselrichter auf >=2.5kw ausgerichtet sind.

    In der Nacht leider nur ca. 100-150W im Haus abgerufen werden.

    Der Wirkungsgrad nur vom Batteriewechselrichter liegt dann bei höchstens 80%. Ein großer Netzspeicher

    würde dagegen so ausgelegt werden, dass er möglichst gut ausgelastet ist.


    VG Dietmar

    und aus irgend einem Grund gibt es in Europa ein Bleiverbot, von dem per Ausnahmegenehmigung noch 1-3 Jahre lang Autobatterien ausgenommen sind.

    Dann wird es nur noch Lithiumbatterien geben. Die EU ist da scheinbar nicht so ganz Dietmars Meinung, daß Blei hier umweltfreundlicher sei...

    Bleiakkus werden aktuell zu 99% wiederverwertet und sind damit allen anderen meilenweit voraus.


    Falls nur noch Li-Akkus gebaut werden sollen, wird das eine ganz ordentliche Aufgabe.

    Aktuell wird versucht diese in "Zerkleinerungsanlagen" zu schreddern, dann zu erhitzen um wenigstens die

    Metalle wiederzuverwerten. Von Anlagen im größeren Stil sind die noch meilenweit entfernt.


    Ich bin halt der Meinung, dass die Li-Akkus als mobiler Speicher Vorrang vor stationären haben sollten.

    Da werden sie auch gebraucht und sind aktuell nicht zu ersetzen.

    Im Stationären Betrieb sieht das allerdings anders aus. Da gibt es genügend Alternativen.


    VG Dietmar

    Mit dem Speichergeld in PV&Wind ginge es zumindest schneller... Aber man könnte natürlich auch weit schlimmeren Blödsinn damit anfangen... ;)

    z.b. E-Auto kaufen. Was das an wertvollem EE-Strom vernichtet - unglaublich !

    Woher kommt eigentlich dein Eifer gegen elektrische Speicher in Privathäusern?

    Willst Du den Menschen eine rein ökonomische Sichtweise aufzwingen? Der lange Thread von freshprince zeigt doch deutlich die Potentiale, Vor- Nachteile und eben die über eine rein ökonomische Betrachtung hinausgehende Motivation deutlich auf.

    Und Lebenshauer mag ich, ein schöner Tippfehler.

    Ein „das war schon immer so“ zeugt von Ignoranz des technischen Fortschrittes.

    Wenn es dir um Ökologie ginge, würdest du keinen Li-Speicher sondern einen Blei-Speicher (idealerweise OPzS)

    betreiben und etwas Wartung in Kauf nehmen.


    Möglicherweise sind die Blei-Carbon Akkus eine weitere Möglichkeit:

    https://www.energie-experten.o…romspeicher/bleiakku.html


    Blei-Speicher werden recycelt. Li-Speicher nicht. Li-Speicher sollte den E-Auto´s vorbehalten bleiben, da hier ein

    Blei-Speicher keinen sinnvollen Einsatz ermöglicht. Sinnvollerweise mit der Pflicht zum recyclen der Akkus an

    deren Lebensdauerende. Wie das auch immer aussieht.

    Ich habe das "Gefühl", dass du am Verkauf der Li-Homespeicher irgendwie beteiligt bist. Falls ich mich irre

    mag ich das zu entschuldigen.;)


    VG Dietmar

    Nö, ich habe keine Lust überall wo ich zu Besuch bin eine teure Wallbox zu installieren. Ich wäre dabei auch mit 8 oder 10 Ampere zufrieden, da gehen locker über 100km pro Nacht rein, doppelt so viel wie ich brauche und der Bundesdurchschnitt fährt. Was man da überwachen muß ist mir schleierhaft. Eine neu gelegte Leitung kann das ganz sicher ab.

    Was du suchst, findet sich z.b. hier:


    https://eauto.si/metron-shop/p…ory/portable-ev-chargers/


    Ich benutze bei meinem Leaf ein einstellbares Ladekabel (6A-16A einstellbar) Schuko zu Typ1 vom

    ehemaligen Wettbewerb. Das gibt es auch mit Digitalanzeige auch ohne "Ziegel".


    VG Dietmar