Beiträge von Ostfriesenstrom

    Moin,


    ist es ökologisch immer sinnvoll Wasser mit Strom zu erwärmen?

    Bei einer PV mit Volleinspeisung habe ich auch ökonomisch nix davon Warmwasser mit einer Wärmepumpe zu erzeugen.

    Auch wenn ich meinen Eigenbedarfsanteil schon anderweitig verbrauche ist es ökologisch nicht sinnvoll Strom zur Erzeugung von Warmwasser zu verwenden solange ich es durch Nutzung der Soneneinstrahlung erwärmen kann.

    Insbesondere bei der Heizung vom Pool Wasser würde ich mich sehr fragen, ob das mit Strom erfolgen muss, denn diesen nutzt man ja meist im Sommer wenn es genug Sonne gibt. Da wäre es doch sinnvoller, wenn nötig, einige Schlechtwettertage mit gespeichertem Warmwasser durch Pool Solarthermie zu überbrücken und den Warmwasserbedarf durch entsprechende Pool Isolieren und Abdeckung schon bei der Planung zu berücksichtigen.


    Gruß von der Küste aus dem mit Solarthermie aktuell auf 38 Grad erhitzen Hot Pot

    Das man für die gewünschte hohe Reichweite eben Probleme aufgrund des Gewichts bekommt ist nunmal die Crux bei E-Autos, die ja häufig deutlich über 2t liegen...

    Tja und bei 3,5 Tonnen ist halt Schluss sonst muss man erst einen LKW Führerschein machen wenn man nur Klasse B hat, was ja für immer mehr Autofahrer der Fall ist Da wird es dann eng bei der Reichweite für die Straßenpanzer.

    Moin,

    denke nicht, nach den Angaben auf der OeMAG-Homepage

    https://www.oem-ag.at/de/neues/

    Zitat:

    Das Förderkontingent für Investitionszuschüsse gem. § 27a ÖSG 2012 idgF für PV-Anlagen und Stromspeicher im Ausmaß von 15 Mio € für das Jahr 2019, für welches erstmals ab dem 11.03.2019 um 17 Uhr MEZ Anträge eingebracht werden konnten, ist nach aktuellem Stand vollständig ausgeschöpft. Bereits innerhalb der ersten Minuten nach Beginn der Antragstellung wurden aufgrund des regen Interesses mehrere tausend Förderanträge eingebracht.

    Die Frage muss einfach nicht nur sein "was ist möglich" sondern was ist gesellschaftlich sinnvoll. Nur weil ich den Strom für mein E-Auto auf meinem Dach günstig prodizieren kann ist es noch lange nicht sinnvoll immer mit dem Auto zu fahren auch nicht mit dem E-Auto wenn es Alternativen gibt. Fehlen diese müssen wir sie schaffen und nicht einfach nur scharf darauf sein von einer Antriebsart des Autos auf die andere zu wechseln, auch wenn es möglich sein sollte, nur weil ich den Strom günstiger kriege als mein Nachbar ohne PV?

    Es werden sich doch zur Zeit mehr Gedanken gemacht wie man auch noch einen 3 Tonnen Straßenpanzer (SUV) elektrisch weit genug betreiben kann, statt diese unnötigen Fahrzeuge in Frage zu stellen.

    kann er dass denn in den anderen Fällen nicht?

    UMTS kommt ja auch nur bei vorhandenem Netz in Frage, bei den vielen weißen Löchern in den Handy Netzen würde es dort auch nicht funktionieren?

    Wer kein LTE Empfang am Zählerschrank hat kann dann auch keine UMTS Übertragung sicherstellen denn Telekom, Vodafone und O2 schalten ihr 3G UMTS zum 31.12.2020 ab.


    Auch Stecker ziehen könte ich überall, nur hätte ich halt die Konsequenzen zu tragen, ließe sich vertraglich also regeln. Wenn ich früher den Zählerstand nicht mitgeteilt hätte und den Stromableser nicht ins Haus gelassen hätte wären das dann doch auch meine Konsequenzen gewesen.

    So gerne hätte ich Winterreifen für meinen Roller. Gibts nicht mal für Geld.

    Dann halt auf Rad umsteigen, für mein Liegerad Trike habe ich Winterreifen, sogar ganz legal mit Spikes, dass macht dann erst richtig Spaß wenns Eis hat und die ganze Aufrechtradler Angst haben um zu fallen. Das ganze gäbe es auch im E-Antrieb.

    Hallo alterego,


    nein das war die Gebühr für den separaten PV Einspeisezähler, Ferraris-Zähler, Volleinspeiser.


    Für den Bezugsstrom hatten wir einen digitalen 2 Tarifzähler da früher mal HT + NT Tarif angeboten wurden, für den haben die SW Emden nur 11,28€ netto berechnet.


    Inzwischen sind beide Zähler von ComMetering, kosten zwar mehr, eben eben auch ganz andere Leistung:thumbup: