Beiträge von Ostfriesenstrom

    Hallo,


    kleine Ergänzung.


    Nach dem die Systemeinstellungen nun im SolarLog wieder korrekt sind hat er offensichtlich beim ersten Kontakt mit der Internetseite die bisher vorhandenen Daten durch seinen leeren Bestand ersetzt, sind nun auch dort weg :(


    Wie müsste eine CSV Datei erstellt werden um die Werte nachträglich wieder rein zu bekommen, sind ja nur ein paar Tage?


    31.5.06 5,96 KWh
    1.6.06 10,6 KWh
    2.6.06 17,8 KWh
    3.6.06 14,2 KWh
    4.6.06 12,3 KWh
    5.6.06 9,89 KWh


    Vielleicht kann mir einer von Euch da weiter helfen.


    Vielen Dank


    Gruß
    Roman

    Moin Moin,


    bis heute Morgen 5:50 Uhr lief er einwandfrei dann gab es keine Datenübertragung mehr auf die Internetseite.


    Habe heute Abend als ich nach Hause kam dann den SolarLog neu gestartet. Danach lief er wieder ging aber auch nach Abschalten des Wechselrichters erst nicht in den Offline Modus so das ein Zugriff auf die Konfiguration nicht möglich war.


    Nun kam ich endlich rein und siehe da, er hat wohl einen kompletten Reset durch geführt. Alle Daten sind gelöscht, alle gemachten Eingaben und Einstellungen sind wieder auf Werkseinstellung mit Ausnahme der vergebenen IP Adresse.


    Im SolarLog gibt es keine Ertragsdaten mehr bis auf die Werte ab heute Abend 20:05 Uhr. Auf der Internetseite sind sie noch vorhanden, allerdings nur bis heute Morgen, die Abendwerte nicht mehr, was ja aber klar ist den mit allen Einstellungen war ja auch die FTP Adresse weg.


    Hat jemand von Euch eine Erklärung dafür, oder das so auch schon mal erlebt?


    Gruß
    Roman

    Moin Moin @all,


    vielen Dank für die guten Wünsche.


    Ja die Ostfriesen Fraktion wird immer größer, aber mit Windenergie und Photovoltaik erzeugen wir ja heute schon mehr Strom als wir verbrauchen.


    Dann hoffe wir alle mal auf ein ertragreiches Jahr.


    Viele Grüße von der sonnigen Nordseeküste


    Roman

    Moin Moin,


    nun ist unsere Anlage auch am Netz und schon scheint auch die Sonne wieder :D


    Es handelt sich um eine 3,15 KWp Anlage mit 18 Modulen Aleo S16-175Wp auf Schletter Montagesystem mit einem Wechselrichter Kaco Powador 2500xi.


    Die Überwachung erfolgt mit einem SolarLog100 und ist unter http://www.ostfriesenstrom.de zu sehen.


    Die Montage hat super gut geklappt, hatten einen wirklich kompetenten Solateure, kann ihn absolut weiter empfehlen. Schon das Angebot war wie man es sich vorstellt, incl. Finanzierungsberechnung und Montageskizze usw, auch die Montage auf unserem zwar neue gedeckten aber doch alten uns sehr schiefen Dach war nicht einfach, ist aber gut gelungen. Wer genauere Infos zur Firma haben möchte kann mir gerne eine PN schicken.


    Grüße von der sonnigen Nordseeküste


    Roman

    Moin Julius,


    ich konnte die ca. 15.000 über die Bausparkasse zu den gleichen Zinsen wie KFW finanzieren und bin dort flexibler. Was für mich aber besonders wichtig war, die Zinsen stehen für die gesamt Laufzeit fest und ich habe nicht das Risiko nach 10 Jahren wesentlich höhere Zinsen zahlen zu müssen.


    Gruß
    Roman

    Moin Klaus,


    nach dem nun der Wechselrichter montiert und mit dem SolarLog verbunden ist klappte auch die Datenübertragung der Grunddaten obwohl der Wechselrichter selbst noch nicht angeschlosen ist ans Netz.


    Vielen Dank noch mal für den Tipp, hätte sonst wohl noch ne Weile nach einem Fehler gesucht :-)


    Gruß
    Roman

    Moin stefanf.,


    ich stand vor der selben Überlegung.


    Auf Grund der schlechten Hinterlüftung und dem dadurch geringeren Ertrag habe ich mich auch für eine Aufdachmontage entschieden.


    Das Dach wurde jetzt zuvor neu eingedeckt, hatte unter den alten Ziegeln auch noch keine Unterspannbahn so das es mir zu unsicher war. Bei den vielen Halterungen könnte ja doch mal Wasser eintringen.


    Ich habe die Dachsanierung für den Bereich der PV Anlage (vorde Dachhälfte) separat durchführen lassen und auch als eigenständigen Auftrag.
    Das restliche Dach wird erst zwei Monate später gemacht.


    Ich werde die Kosten der Dachsanierung in diesem Bereich gegen über dem Finanzamt als Kosten im Zusammenhang mit der PV Anlage geltend machen und in die Abschreibung mit einbeziehen sowie die Vorsteuerrückerstatung beantragen.


    Bin mal gespannt ob das Finanzamt mitspielt, zur Not kann ich mir von meine Solateur bescheinigen lassen, dass die Anlage sonst nicht hätte montiert werden können.


    Gruß
    Roman

    Moin Kai, Moin Kollektor,


    kann mich euch nur anschließen, auch meine Zielsetzung deckt sich absolut mit der von Kai. Ich hatte den selben Ansatz auch schon als ich 1992 meine thermische Solaranlage montieren ließ und habe es nie bereut.


    Sicher müssen wir in unserer Gesellschaftsform Geld verdienen um zu leben, aber ich lebe nicht nur um Geld zu verdienen :!:


    Habe mir gerade ein Liegefahrrad zugelegt um zumindest den Sommer über mit dem Rad zur Arbeit fahren zu können. Dies trotz dem mir zur Verfügung stehenden Dienstwagens, auch hier zählt für mich nicht die finanzielle Rentabilität bei dem was so ein Rad kostet.


    Im übrigen fahre ich privat seit fast vier Jahren mit Erdgas, wobei hier es sich sogar finanziell absolut gerechnet hat.


    So hoffe ich, frei nach dem Grundsatz "Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, dann können sie das Gesicht dieser Welt verändern", dass noch mehr Menschen nicht immer nur an den schnöden Mammon denken bei all ihrem Handel.


    sonnige Grüße von der Nordseeküste


    Roman

    Hallo Etienne,


    das erste ist die Anmeldung des Kleinunternehmens beim Finzamt, mit dem Verzicht auf die Regelbesteuerung, dazu musst du ein Formular ausfüllen und unterschreiben erhälst du aber auf Nachfrage zugesandt, geht noch nicht per Elster.
    Hier kannst du dann auch gleich die Umsatzsteueridentifikationsnummer beantragen.


    Ist besser diese auf der Rechnung an den Energieversorger anzugeben als die Steuernummer welche im übrigen sich auch ändert. Mit der Steuernummer können andere ganz leicht beim Finanzamt telefonische Auskünfte erhalten die nehmen es offensichtlich nicht so genau mit dem Datenschutz wie mir ein Steuerberater berichtete.


    Die monatlichen Umsatzsteuervoranmeldungen musst (!) du dann per Elster machen, per Papier geht nur mit einer Ausnahmegenehmigung.
    Für die ersten zwei Jahre ist das seit 2004 für Existenzgründer auch zwingend monatlich vorgeschrieben da gibt es keine Ausnahmen im Gesetz, danach sind längere Abstände von in der Regel vierteljährlich möglich und zwar egal wann und wie oft dein EVU zahlt.


    Die Rechnungen für die ich die Mehrwersteuer zurück erhalten will muss ich auch im Original vorlegen.


    Im übrigen musst du eine Einnahme - Überschußrechnung als einfache Buchführung führen, benötigst du für die jährliche Steuerklärung.


    Hier noch ein Buchtipp wenn du dich genauer in die Materie einlesen willst:
    Steuern 2006 für Unternehmer Selbstständige, Freiberufler und Existenzgründer (http://www.amazon.de/exec/obid…-8252509?%5Fencoding=UTF8) kostet 16,80 Euro


    Grüße von der sonnigen Nordseeküste
    Roman


    http://www.ostfriesenstrom.de