Beiträge von Brzi

    Nordisch


    Schreib doch gleich, was für ne Haustechnik du hast. Blickt doch keiner durch.

    Du schreibst, du hättest ne LLWP. Letztenendes heizt du aber mit Gas und Holz...

    Hast also ein Lüftungsgerät mit BWWP und zusätztlich für die Heizung eine Gastherme und zusätzlich Ofen mit Wassertasche...


    Und das in einem Neubau aus 2014...

    sorry, aber wer bitteschön hat das geplant ? Oder war das deine Vorgabe und du wolltest das unbedingt um jeden Preis so und nicht anders ?


    Du brauchst für Lüftung und Brauchwasser 400 Euro Stromkosten.

    Du brauchst Gas für die Heizung 250 Euro.

    Und du schiebst wahrscheinlich noch zig Ster in den Ofen...


    Naja, musst du Wissen...


    p.s. ich habe in meinem Neubau 2015 nur Gas... 500 Euro für Heizung und Warmwasser im Jahr, bei 4 Personen und 150 qm, kein kfw-Haus (also 70er Norm nach EnEV).

    Die Gasbüchse kostet in der Anschaffung ja nix...

    6k € für 3 kWp darfst du nicht pauschalisieren pflanze...


    Ist eine Terrassenüberdachung, da kannste nicht mit 0815 Standard Aufdachpreis vergleichen.


    Bei meiner Terrasse ging es mir in 1. Linie um eine geeignete Überdachung mit Sonnenschutz. Das sich die Überdachung selbst finanziert ist das i-Tüpfelchen oben drauf.


    @TE

    3 kWp sind echt wenig... Gibt es sonst keine anderen Dächer ? Gartenhütte ? Garage ? Evtl. ist doch das Pultdach nutzbar ?


    Noch was Grundsätzliches:

    Die jetzige Planung ist in meinen Augen gaga... ihr wollt 2 verschiedene Hersteller auf eure Terrasse packen. Wie soll das funktionieren ? Aleo sind 9mm dick, Rixin 6mm. Auch die Breitenabmessungen sind unterschiedlich, die Anschlußdosen und und und...

    Das wird doch nie und nimmer stimmig und sieht doch - Hand aufs Herz - total bescheuert aus.


    Wenn die 2 Reihen von der Tiefe nicht ausreichen, dann evtl. eine Reihe Klarglas vorne am Haus anbringen...

    Einfach nochmal versuchen. Ich habe auch immer Probleme gehabt, an den Support ranzukommen, bis es auf einmal doch ging. Ich hatte meine Telefonnummer für einen Rückruf angegeben, vielleicht lag es daran. Die haben dann den Fall aufgenommen, mir eine CAS-Nummer geschickt und von da an lief es sehr gut mit dem Kontakt.

    Ich habe bereits eine CAS Nummer.

    Mir wurde zugesagt, dass man sich bei mir meldet... Leider noch nichts erfolgt. Ich habe jetzt mal per Mail nochmal nachgefragt...

    edit:

    ok, die Anleitung sagt ausbauen und mit Blende verschließen...

    Ob das aber wirklich was ausmacht ??

    Keine Ahnung, sollte nur eine Anregung sein.

    Ich denke mir nur, dass die das nicht reinschreiben würden wenn eine Deaktivierung auch mit Codierschalter funktioniert.

    Laut Fronius gehts auch mit Master/Slave Schalter.

    Habe ich grad in einer Fronius Anleitung gefunden:



    Ich habe von Fronius leider immer noch keine Rückinfo erhalten...

    du mkatpv ?

    Schaut gut aus :thumbup:


    Mir persönlich wäre es aber zu dunkel dahinter, da kaum Lichtdurchlässigkeit gegeben. Die Zellen sollten mehr Abstand haben. Klar, dadurch wird die Leistung geringer...

    Bei mir ist aber auch direkt dahinter Wohn-/Essbereich...


    Nach über 1 Jahr Betrieb würde ich das wieder so bauen, allerdings mit noch mehr Transparenz als die jetzigen 40%

    Hi,

    kann sein....

    Ich hatte aus einem anderen Grund gestern temporär einen String mit 5,58 kW vom 15er an den 10er gehangen, so daß jetzt am 15er 13,64 und am 10er 9,54 kW dran hängen. Da die Ost/West bzw. Süd/Nord sind, hätte ich gestern und heute bei 23180 KWp gesamt, und Begrenzung auf 16226, keine Abrieglung. Nach Deiner Berechnung dürfte ich am 15er max 9735 und am 10er 6490 haben.

    Gruß

    Exakt.

    Bei 16226 W max Einspeiseleistung wird der Datamanager das so aufteilen:

    9736 W auf den Symo 15

    6490 W auf den Symo 10

    + natürlich noch der Hausverbrauch als dynamische Leistungszugabe on top. Danach erfolgt Abriegelung...



    Wenn dem so ist, wäre es echt super doof. Ich sähe dass dann immer noch als Bug an.

    yo, natürlich ist das super doof und eigentlich auch falsch. Das EEG schreibt ja die max 70% am Einspeisepunkt vor, und nicht für jeden einzelnen Wechselrichter...


    Ich sehe das genauso als Softwarefehler. Die Anlage kann und darf mehr produzieren, Fronius begrenzt aber aufgrund seiner Software-Formel zur Leistungsbegrenzung sobald mehr als 1 Wechselrichter angeschlossen wird...


    Mich wundert es, dass es bisher noch niemandem aufgefallen ist.

    Obwohl doch schon einige die Konstellation wie wir beide haben (also 2 oder mehr Fronius miteinander verbunden...)

    Sollte nicht sowieso nur der Master abgeregelt werden? So wie ich es verstanden habe, wird mit dem einen WR die Einspeisung geregelt, der andere kann immer voll durchlaufen. Das ändert aber nichts an Deinem Problem, wenn im EVU-Editor die Gesamtleistung beider Anlagen eingetragen ist, darf er nicht abregeln, solange weniger als 70% der Gesamtleistung eingespeist werden. Das funktioniert ja sogar mit anderen WR, die keine Datenverbindung zum Master haben.

    ich kann meinen vorigen Post nicht mehr editieren, Zeitbegrenzung abgelaufen...


    Aber du hast mich auf einen Punkt gebracht bzw. mir einen Denkanstoß gegeben zum Rechnen...

    Und ich denke, ich hab den Software "Bug" vermutlich gefunden...


    Fronius bzw. der Data-Manager begrenzt jeden WR einzeln im Verhältnis


    Mein Fall:

    16,815 kWp ist meine Gesamtleistung beider Anlagen, folglich darf ich max. 11,771 kW einspeisen.

    Data-Manager nimmt nun die 11,771 kW und verteilt Sie gleichmäßig auf die WR-Nennleistung:

    --> 6,797 kW auf den Symo 8.2 (82,9% der WR-Nennleistung)

    --> 4,974 kW auf den Symo 6.0 (82,9% der WR-Nennleistung)


    Sobald der einzelne Wert zu dem jeweiligen WR erreicht wird, begrenzt er den jeweiligen WR...

    Natürlich addiert er die 70%-weich dann noch dazu...


    Krass... Hat man also verschiedene Ausrichtungen oder Dachneigungen und will damit die 70% ausreizen, schiebt die Fronius Software ein Riegel davor sobald man mehrere Wechselrichter verwendet...


    Das deckt sich auch damit, dass wenn ich den Slave Wechselrichter am DC-Trennschalter ausschalte, er trotzdem nicht mehr leistet und bei seiner Zwangskastrierung stehen bleibt...



    edit:

    mkatpv:


    Bei dir sieht es dann so aus:

    In deinem Eingangsthread schreibst du, du hast zu Beginn den Symo 10 als Slave angeschlossen mal vorerst ohne die Parameter in EVU-Editor zu ändern...

    13,454 kW darfst du also einspeisen, die verteilt der Data-Manager gleichmäßig auf die WR-Nennleistung:

    --> 8,072 mit dem Symo 15 (53,8% der WR-Nennleistung)

    --> 5,382 mit dem Symo 10 (53,8% der WR-Nennleistung)


    Bingo, dein Bild im Eingangspost, da hat er bei ca. 8,3 kW abgeregelt... 8,07 ist seine Grenze... 70%-weich macht ca. 200 W Hausverbrauch, die er dann on top macht, um ca. 10:45 Uhr.

    Passt das in etwa ?


    Wenn deine Anlage dann fertig ist, also volle 29,78 kWp angeschlossen und konfiguriert sind, dann sieht die Sache so aus:

    29,78 kWp Anlagengesamtleistung, max. einspeisen darfst 20,846 kW die der Data-Manager so aufteilen wird:

    --> 12,508 kW am Symo 15

    --> 8,338 kW am Symo 10


    Sobald dein Symo 15 also auf die 12,5 kW geht, wird er abregeln... auch wenn du mit deiner Gesamtleistung noch weit unter den 70% liegst...

    Ich hab den Software "Bug" vermutlich gefunden...


    er begrenzt jeden WR einzeln im Verhältnis


    Mein Fall:

    16,815 kWp ist meine Gesamtleistung beider Anlagen, folglich darf ich max. 11,771 kW einspeisen:

    --> 6,797 kW mit dem Symo 8.2 (82,9% der WR-Nennleistung)

    --> 4,974 kW mit dem Symo 6.0 (82,9% der WR-Nennleistung)


    Sobald der einzelne Wert zu dem jeweiligen WR erreicht wird, begrenzt er den jeweiligen WR...

    Natürlich addiert er die 70%-weich dann noch dazu...


    Krass... Hat man also verschiedene Ausrichtungen oder Dachneigungen und will damit die 70% ausreizen, schiebt die Fronius Software ein Riegel davor sobald man mehrere Wechselrichter verwendet... =O