Beiträge von Brzi

    Hallo Brzi,


    würde dir es etwas ausmachen, mir deine Vorgaben an den Zimmermann zur Verfügung zu stellen?


    Cocker

    Servus,


    die wird dir nichts bringen, das diese speziell für meine Hauswand (Erker, Überlauf, genaue Höhe um Verschraubung auf Betondecke zu ermöglichen und knapp unter bodentiefe OG-Fenster usw usw.).


    Ich habe meine Hauswand abgemessen und die Skizze erstellt, daraufhin exakt das Rastermaß der Module.

    Dann Statik mit BSH-Werten berechnet wegen Durchbiegung und Balkenstärke-Vorgabe. Dann meinem Zimmerer gegeben und der hat daraufhin exakt nach der Skizze abgebunden. Passte perfekt.

    Geht das echt so simpel ?


    Hatte 2019 viel Umsatzsteuer bezahlt, die ich im Jahre 2020 dann erstattet bekommen hab:

    EÜR 2019 --> Verlust 1.122 €

    EÜR 2020 --> Gewinn 1.892 € (EÜR 2020 habe ich noch nicht abgegeben, nur berechnet)


    Bei dem Bescheid für 2019 steht:

    nach § 165 Abs. 1 Satz 2 AO teilweise vorläufig

    - hinsichtlich kindbezogene Freibeträge

    - hinsichtlich Abzugs einer zumutbaren Belastung (Aufw. für Krankheit als außergewöhnl. Belastung usw...)

    - hinsichtlich Abziehbarkeit der Aufwendungen für eine Berufsausbildung oder ein Studium als Werbungskosten


    Somit können die theoretisch für 2019 nachträglich nichts mehr holen...

    Perfekt für Leute, die z.B. noch vor dem Jahreswechsel im Dezember die Anlage bezahlt haben, aber die Ust erst im Folgejahr erstattet bekommen haben. Anschaffungsjahr wäre dann großer Verlust, den natürlich geltend machen (hoffen, dass kein Vorläufigkeitsvermerk stattfindet). Und im Folgejahr sich von der EÜR dann befreien lassen.

    Gibts ne Vorlage fürs Finanzamt ? Oder einfach Schreiben:

    laut Schreiben vom 02.06.2021 des Bundesministerums der Finanzen erhebe ich Anspruch auf eine steuerlich unbeachtliche Liebhaberei meines "Betriebs einer Photovoltaikanlage". Grund: ich betreibe diese nicht mit einer Gewinnerzielungsabsicht.


    Ich werds versuchen, auch wenn ich 2 getrennte Anlagen (in Summer über 10 kWp) habe. Laut EEG ist das ja keine "Anlagenerweiterung", sondern 2 Neuanlagen. In dem Schreiben ist nur von einer Erweiterung die Rede...


    Mehr als "nein" können Sie ja nicht sagen... ;)

    Ich hab ja 40% Transparenz, brauche keinen zusätzl. Sonnenschutz drunter. Meine Zellen sind aber auch anders aufgebaut, da ist längs- und querseitig zwischen den Zellen ca. 2 bis 3 cm Platz.


    Was man aber deutlich merkt: im Winter wird es im dahinterliegenden Wohn- Essbereich deutlich dunkler. Bei mir "rutscht" die Sonne im Winter kaum darunter, da die Überdachung nicht hoch genug ist. Von Oberkante Terrassenbelag bis Unterkante Überdachung habe ich auch "nur" 2,1 m, bei einer Ausladung der Überdachung in der Tiefe von ca. 3,5 m.

    Ich kenne wattpilot nicht gut genug um eine qualitätsaussage abgeben zu können. Ich weiß nur das es Wallboxen mit lastmanagement gibt wie z.b. openWB u.a.

    Kann die openWB mit meinem Symo ohne zusätzliche Hardware kommunizieren und so reines Überschussladen mit automatischer 1p/3p Umschaltung ermöglichen ? Kostet die openWB 3-stellig ?

    Ein S0-Zähler kann nur in eine Richtung messen/zählen und wird deshalb im Verbrauchszweig montiert.

    Will man aber wissen, wieviel eingespeist oder bezogen wird, braucht es einen Zähler direkt am Hauseingang, der in BEIDE Richtungen messen/zählen und diese Daten entsprechend schnell übertragen kann und das ist bei Fronius eben das Smartmeter.

    Verstanden...

    Aber eigentlich weis ja der Datamanger im Symo, wieviel erzeugt wird, wieviel eingespeist wird und wieviel (über S0) gerade verbraucht wird. Ja, etwas träger als SM, aber dennoch sind alle Werte vorhanden. Sollte ja eigentlich für den Wattpiloten reichen ?!

    5x4mm² sind bei Verlegeart C mit bis zu 35A belastbar, solange es nicht auf einer Holzwand verlegt ist.


    Bei den Gegebenheiten würde ich mal recherchieren, ob man die Wallboxen per Software dynamisch auf eine Gesamtleistung von 11kW beschränken kann.

    bei mir ist´s A2. Unabhängig davon, ob 5x4 mm² ausreichend oder nicht, mein Elektriker unterschreibt keine 22 kW Ladeleistung auf 5x4 mm² Zuleitung. Laut ihm ist das über 3% Verlust...


    Die erste Vorabfrage beim Netzbetreiber hat auch ergeben, dass dieser 22 kW nicht genehmigen möchte.


    Wenn das alles ein zu großes Drama darstellt, dann wirds halt nur 1 Wallbox. Muss dann halt mit nem längerem Ladekabel hantieren, wenn das Auto im Carport steht.

    Hallo,


    ich möchte bei mir 2 Wallboxen installieren. Da die Zuleitung zur Garage "nur" 5 x 4 mm² ist und beim Netzbetreiber bis 11 kW lediglich eine Mitteilungspflicht und keine Genehmigungspflicht besteht, würde ich gerne für die 2 Wallboxen mit je 11kW (Fronius WattPilot) einen Drehstrom-Umschalter installieren.


    2 Wallboxen deshalb, da Garage (für ein Fahrzeug) und nebendran Carport steht. Das BEV steht entweder in der Garage oder nebenan im Carport.


    Ich brauche einen Umschalter, mit Position 1 - 0 - 2, für Drehstrom. Dadurch ist sichergestellt, dass gleichzeitig nur max. 11 kW durch die Leitung geht. Ein Ausbau auf ein dickeres Zuleitungskabel wäre ein enormer Umbau, da die Hoffläche aufgemacht werden müsste... Das habe ich nicht vor.


    Ich suche so etwas in der Art:


    Bitte um Tipps, was ich da genaues verbauen könnte ? Ist so ein Vorhaben überhaupt zugelassen ?