Beiträge von tnetwork

    Zitat von Weidemann

    Du willst die Verbraucher unterwegs also nicht extra absichern?
    Daher die Rechnung: LS 10A plus max. 6A vom WR ergibt maximal 16A am Entnahmepunkt? Dann müsstest du die WR-AC-Leistung auf 1,24 kW begrenzen (207V unterer Grenzwert mal 6A).


    Ja, genau. Besser wäre dann einen LS mit 8A einzubauen.


    Zitat von Weidemann


    Ich würde lieber im Haus eine neue Leitung legen, damit die Wohnzimmer-Verbraucher an einer extra Leitung hängen, und in der Garage eine extra Unterverteilung machen. Dann könntest du die vollen 16A nutzen, oder was immer die Leitung hergibt.


    Besser wäre dass, dann muss ich aber eine neue Leitung zur Garage ziehen, was eine größere Baustelle wird.


    Zitat

    Also was für eine??? 3x1,5 ...5x 1,5 .....3x2,5


    3x1,5

    Wir reden von der Garage mitten auf dem Bild. Die Gehört mir jedoch nur zur hälfte(wo das silberne Auto vorsteht, also direkt am Haus). Die Fläche vom Hausdach zwischen den beiden Nebengiebeln gehört mir auch nur zur hälfte und da ist seit dem Bild ein Großes Velux-Fenster reingekommen. Ebenso auf dem SW-und dem NO-Giebel.


    Das Hausdach können wir also bitte vergessen, da bekomme ich hier und da verteilt evtl 4 Module drauf und müsste dafür den Hausfrieden in Gefahr bringen.


    Zitat

    Da gibts Lösungen, dass man die ganze Garage sozusagen mit einem Schrägdach "überbaut".


    Könnte interessant sein, dann bekomme ich 12Module drauf, jedoch komme ich dann mit meiner Anbindung AC-Seitig in Schwierigkeiten. Theo hat außerdem grade 7Stück der Plastikwannen im "Biete"-Forum eingestellt. Die will ich am Wochenende abholen.


    Zitat

    Wie hoch ist denn das geplante Budget für die Investition :?:


    Aktuell liege ich bei rund 2200€ (600WR+1100Module+200Wannen+300SmartMeter).
    Alles was Größer wird bringt halt im Verhältnis enormen Aufwand (Unterkonstruktion, neues Erdkabel für die AC-Seite)


    Zitat

    Was genau ist das für ne Leitung?


    Da hängt das Wohnzimmer und die Garage schon dran. Also schon Einspeisung ins Hausnetz. Ohne Eispeisung ins öffentliche Stromnetz.

    Hallo in die Runde!


    dies ist nach mehreren Wochen des Mitlesens nun mein erster Beitrag, also nicht schlagen, wenn ich irgendwo einen Schrägstrich bei einer Einheit o.ä. versaue :wink:
    Oft habe ich gelesen "erst dein Vorhaben hier einstellen, dann kaufen". Genau das will ich nun machen:



    Der Wunsch:
    -auf mein Garagendach eine kleine PV-Anlage zum reinen Eigenverbrauch/keine Einspeisung.
    -Das Ganze soll weitgehend legal sein. Ich bin aber nicht päpstlicher als der Papst.
    -kein Batteriespeicher
    -Optimierung der Eigenverbrauchs möchte ich zukünftig über Mikrocontroller/Raspi und Funksteckdosen realisieren.



    Der Plan:
    - 7 Stück 250Wp Standard-Module (3xSO+4xSW) auf Platikwanne mit 25° aufgeständert.
    Hatte an 7x250er Amerisolar gedacht, da mit 152€/Stk inkl. MwSt. in Selbstabholernähe verfügbar.
    Billigware ist mir bekannt, aber ich komme ja auch ohne Aufwand auf das Garagendach, wenn mal was kaputt sein sollte.


    - SMA Smart Meter hinter den vorhanden, nicht gegen Rücklauf geschützten Zähler der Stadtwerke.


    - SMA SunnyBoy 1.5 würde ich dann auf "0%-Einspeisung" setzen wollen.


    - Leider habe ich keine separate Leitung vom Elektroverteiler bis dort liegen, daher will ich ein die vorhandene Endverbraucherleitung einspeisen und den 16A LS gegen einen mit 10A ersetzen.
    -unser Betriebselektriker würde die Arbeiten im Verteilerkasten machen. (mir ist das zu heiß)
    -den Rest würde ich selber machen wollen.



    Die Gegebenheiten:
    -Standort: 41334 Nettetal
    -Garage (meine Hälfte der Doppelgarage) ist 3,5x6 Meter. Das Tor zeigt ziemlich genau nach Südost. siehe Bild.
    -Schatten ab späten Nachmittag (je nach Jahreszeit 16:30). Im Sommer im nördlichen Bereich kein Schatten
    -Jahresverbrauch: 3900kw/h.
    -Meine Frau und unsere 2 Kurzen sind zuhause und können Tagsüber auch den Strom verpulvern.



    Meine Fragen:
    -Ausrichtung
    Der SB 1.5 hat nur einen MPPT-Eingang. Kann ich trotzdem zugunsten der länger über den Tag verteilten Erzeugung mit zwei Ausrichtungen (3xSO+4xSW) arbeiten? Wenn ja, alle Module in Reihe oder nur Module gleicher Ausrichtung in Reihe und die dann parallel?


    -Anzahl Module
    Laut Datenblatt kann der SB1.5 1600W max. DC Leistung. Geht der kaputt, wenn der mehr Leistung bekommt oder kann er einfach nur nix mehr mit der Mehrleistung anfangen?


    -Inwiefern muss ich diese Anlage bei irgendwem anmelden? Ich speise ja nicht in Netz ein.


    -Falls jemand passendes Material für 'nen schmalen Kurs anbieten kann, gerne per PN.


    Ich hoffe, ich hab nix vergessen.


    Vielen Dank fürs Lesen!
    :danke: