Beiträge von tnetwork

    Der Zähler zahlt alle drei Phasen zusammen. Beispiel: deine wp zieht auf jeder Phase 1kw und sie läuft 1std, dann zeigt der Zähler 3kwh. Hängt auf einer Phase die PV und speist diese im gleichen Zeitraum 3kwh ein, dann steht der Zähler auf 0.
    Technisch hast du zwar ins Netz eingespeist, aber in Summe nicht mehr als du verbraucht hast. Das ist meines Wissens völlig legal, das muss dem Netzbetreiber nur gemeldet werden und fertig.

    Zitat von brezel

    und die Verbraucher einfach Zeitgesteuert schalten, oder die PV so klein auslegen das nur der Standby Verbrauch des Hauses gedeckt ist. :wink:


    Was willst du damit sagen? Guerilla Anlage? Finde ich im Verhältnis zu teuer, wenn ich 3kw bauen kann. Wenn man 3kw intelligent verbrauchen kann ist es doch ok

    Fronius wr mit s0 Zähler oder sma sb1.5 bzw 2.5 mit sma smartmeter sollen genau das möglich machen. Mache mir auch seit einiger Zeit Gedanken über eine 3kwp Anlage. Da bleibt einfach nicht soviel übrig zum einspeisen.
    Ich tendiere z.Z. Zum fronius Galvo 3.1 mit s0 Zähler. 3phasig ist Quatsch, da der Abrechnungszähler saldiert.(=alle Phasen zusammenrechnet)

    Am Besten rufst du mal deine Stadtwerke an.
    Für so eine kleine Anlage wie gesagt SB 1.5 und 6-7 Standard-Module mit 250-260Wp
    Falls du 8-10 Module draufbekommst, wäre auch der SB 2.5 mit ggf. stärkeren Modulen interessant.
    Schau dir mal den Sunny Web Designer an und spiel mal ein paar Möglichkeiten durch.
    Mit SMA Smart Meter kannst du dann 70% weich nach EEG oder 0% Einspeisung bei Verzicht auf EEG machen. Ist halt ne persönliche Entscheidung.

    Zitat von spybot123

    Hallo Liebe Gemeinde,


    ich (Elektriker ohne PV Erfahrung) liebäugle damit mir eine kleine 1,5 - 2 kwp Anlage auf das Garagendach (Betonziegeldach ca. 30 Grad) eigenhändig zu installieren. das Währen dann schätzungsweise 6 bis 8 Module. Ich würde sogar mehr hinbekommen - leider währen dann einige Module teilweise im Schatten. Nur zu meiner Frage - was für Module bzw. Wechselrichter, Befestigungsmaterial und Sicherheitseinrichtungen währe zu empfehlen.


    Hatte gleiches vor: Sunnyboy 1.5 und 6-7 Standardmodule


    Zitat von spybot123


    Ist die Anlage Meldepflichtfrei wenn sich der Zähler nicht zurückdrehen kann ?


    Nein. Du kannst Sie aber EEG-Frei laufen lassen, wenn du mit dem SMA Smartmeter eine 0%-Einspeisung einstellt. Dann bist du das Steuer-Thema los, musst dann aber mit MwSt. einkaufen.

    Ich möchte das Thema nicht im Sande verlaufen lassen.
    Eine neue Leitung vom Hausanschlusskasten kommt aktuell nicht in Frage, dass ist zu viel Aufwand.


    Daher schaue ich aktuell, ob ich eine vorhandene Leitung aus der Küche bis in die Garage verlängern kann.


    Kandidaten wären:
    1. Die Leitung (3x2,5mm²), die aktuell exklusiv für den Geschirrspüler (2200W) und das 5l Untertischgerät (2000W) zuständig ist.
    2. Die Leitung zum Herd (10,5KW) mit 5x2,5mm².


    Bei Variante 1 müssten die Geräte auf den "normalen" Küchenstromkreis (3x1,5mm²), Dass wird wohl eng werden.
    Bei Variante 2 wäre die Idee, dass mein eine kleine UV beim Herd setzt oder den Herd nur auf 2 Phasen laufen lässt.


    Ich muss dass mal mit meinem Elektriker diskutieren und melde mich wieder...

    Dann möchte ich nochmal Licht ins Dunkle bringen:
    Der LS versorgt das Wohnzimmer und eine Außensteckdose in der Hauswand rechts vom Haus. Von dort aus ist an der Rückseite der Steckdose ein Erdkabel zur Garage gelegt.


    Wenn ich die Garage ordentlich anschießen will, dann ist der einfachste Weg ein neues Kabel vom Verteiler durch die vordere Hauswand unter dem Vorgarten, unter die Stufen der Eingangstüre und unter ca 1m Verbundpflaster zur Garage. Das werde ich in den kommenden Jahren auch machen, bis dahin habe ich nur die Möglichkeit PV an den unglücklichen Kabelweg anzuschießen, oder PV-Anlage sein zu lassen.


    Bitte bedenkt: ich möchte 1500Wp installieren und keine 10KWp. Das ist von der Leistung her ne bessere Guerilla-Anlage, die jeder Depp einfach so in die nächste Steckdose stecken würde.
    Wenn also aus der einen Richtung (vom WR) max. 1,5KW kommen und aus dem Sicherungskasten bei einer 8A Sicherung max. 2KW, dann kann doch an keiner Stelle mehr als 16A auf der Leitung fließen. Wie gesagt: Ich möchte nicht päpstlicher als der Papst sein. Das es nicht schön ist, ist mir bekannt.