Beiträge von Studio1

    Hab mich heute mal wieder eingeloggt und diese Fragen gesehen.
    Deine Batterie, deine Photovoltaik und das Netz hängen an einem Knoten.
    Wohin der Strom nun gerade fließt, muss geregelt werden, denn alle drei Verbraucher bzw. Einspeiser hängen ja an diesem einen Knoten. Sinkt nun die Netzspannung z.B. Weil der Nachbar seinen Durchlauferhitzer in Betrieb genommen hat, so wir im ersten Moment deine Photovoltaik bzw. Batterie ins Netz speisen, bis deine Elektronik deine Spannung wieder so geregelt hat, dass möglichst der Strom ins Netz gleich Null ist. Das funktioniert auch andersrum, wenn du z.B. Selbst einen Starken Verbraucher einschaltest, wird im ersten Moment der meiste Strom aus dem Netz kommen, denn das ist am "stärksten", wenn möglich wird aber nach ein paar Sekunden die Elektronik deines Samsung, deinenVerbraucher aus deiner PV und wenn das nicht reicht zusätzlich mit der Batterie und wenn das noch nicht reicht mit dem Rest aus dem Netz versorgen.
    Noch etwas aufwendiger ist der ganze Prozess weil das Samsung 3,6 nur einphasig ist und du somit je nach Verbraucher in der einen Phase einspeist und in einer ganz anderen verbrauchst und der elektronische Zähler daraus "Null" macht.
    Ich hoffe, das war verständlich. Sonst kannst du dir das auch mit zwei verbundenen Wassereimern vorstellen. Der eine ist dein Netz und der andere das öffentliche Netz. Wenn nun jemand in das öffentliche Netz was hinein kippt, wird im ersten Moment auch Wasser (Strom) in dein Netz fließen, bis die Elektronik deinen Wasserstand (Spannung) so angehoben hat, dass kein Strom mehr fließt. Oder eben auch umgekehrt. Das ist ein Regelprozess, deshalb wird auch nachts aus der Batterie ins Netz gespeist und auch bei geladener Batterie aus dem Netz bezogen. Wenn die Regelung gut ist, sollte das natürlich nur wenig sein, aber nach meinen Erfahrungen funktioniert das bei Samsung immer besser. Die sind lernfähig, so lafen z.B . die Lüfter nur noch bei hoher Leistung. Nachts meist gar nicht mehr.

    Meine Samsung 3,6 KWh All- in -one Anlage habe ich nun 8 Monate und die Erfahrungen sind sehr zwiespältig: prinzipiell hat die Anlage durchgehend funktioniert. Es gab und gibt jedoch bis heute mit der Performance: Die ersten 4 Monate hatte die Batterie nur ca. 50% Kapazität, das Start- und Ausschaltverhalten war nicht optimal, die Anzeigen am Gerät froren zeitweise ein, etc.. Die Fehler wurden weitgehend durch Updates behoben.
    Ein Problem, was auch ein anderes Mitglied berichtette, ist, dass die 60% Begrenzung nicht auf die Netzeinspeisung bezogen ist, sondern auf die PV Leistung. Dadurch gehen bei entsprechendem Eigenverbrauch in der Mittagszeit schon einige KWh "verloren". Samsung hat auf meine entsprechenden Beschwerden bisher nicht reagiert. Ganz neu ist, nach einem Update in der letzten Woche, dass tagsüber die volle Batterie nicht entladen wird, sondern die Entladung erst um ca 20 Uhr wieder einsetzt.
    Wenn diese letzten beiden Mankos noch behoben wären, könnte ich die Samsung Anlage empfehlen. Vor dem letzten Update hatte ich in den letzten beiden Monaten nur ca. 0,5 KWh Netzeinspeisung pro Tag. Aktuell ca. 0,8 KWh!

    Das war ja noch chaotischer als bei mir. Aber Du hast dann wenigstens alle Entwicklungsstufen übersprungen, die bei mir in den letzten Monaten erfolgt sind. Der Anschluss hat bei mir von Anfang an funktioniert. Lediglich Samsung hat x-mal nachgebessert. Die Überprüfung der Kapazität der Batterie geht am Besten, wenn man nach Sonnenuntergang und voller Batterie, entspricht bei mir 94%, den Zählerstand des PV-Zählers notiert und wieder abliest, wenn die Batterie leer ist. Das geht natürlich auch am nächsten Morgen , bevor die Sonne aufgeht. Konzeptgemäß sollten dann ca. 3 KWh aus der Batterie entnommen worden sein.
    In die Nähe dieses Wertes bin ich auch erst nach einem Update am 16.1.2015 gekommen. Seitdem lädt die Batterie auch bis ca. 65 volt, vorher nur bis ca. 61 Volt. Damit war die Batterie nie voll geladen worden.
    Mit PV Zähler meine ich den einphasigen Einrichtungs-Zähler der direkt hinter dem Samsung am Einspeisepunkt ins Hausnetz eingebaut ist.

    [i]ja, seit 10.10.2014 betreibe ich eine 5,78 KWp Ost/West-Anlage mit Samsung ESS All-in-One 3,6KWh Li-on Speicher.
    Bis Heute läuft die Anlage nicht zufriedenstellend, insbesondere der Speicher hat nachweislich nicht mal 2 KWh Kapazität.
    Das große Photovoltaik Unternehmen aus Nordhessen glänzte bisher insbesondere durch Mahnungen für die von mir zurück behaltenen 10% des Anlagenpreises. Detailierte Informationen folgen, da ich mich heute erst angemeldet habe.