Beiträge von UnwissenderMichel

    >>CHF 0.0477, Zählergebühr + 6.-/mt


    Wow, und ich dachte die Werte von meinem Bruder seien mies mit 6Rp/kWh.
    Zum Glück bekommen wir hier 12 und keine Zählermiete, auch Zählerwechsel war kostenlos...


    Ob sich das auszahlt??? Habe gerade meine Anlage erst gerade fertig gestellt, mit viel Eigenarbeit und es wurde trotzdem teuer...(wobei hier spezielle Zusatzkosten für Bewilligungen etc hinzukamen...)
    Irgendwie scheinen die Preise hier einfach so hoch zu werden.
    Die EIV sind ja dieses (ähm letztes...) Jahr auch stark geschrumpft...


    Bin auch gespannt auf die Antworten, wie die Lage für so ein Projekt zur Zeit in der Schweiz aussieht...


    Ich denke eine kleine Anlage lohnt sich nicht in der Schweiz. Der Grundaufwand (Grundkosten) ist IMHO einfach zu teuer.
    Es kostet dann fast nichts mehr z.B. 5kWp statt 2.5kWp zu verbauen...
    Es sei denn man macht es so klein, dass man direkt anhägne darf. Soviel ich weiss sind das glaube ich 800W pro Phase (oder waren es 400W???). Bin mir nicht mehr sicher....
    Ist aber nur meine Meinung. Wie gesagt, bin selber gespannt auf die Antworten...


    Edit:
    Ah hab's gefunden bei ETSI:

    Zitat

    Pro Bezügerleitung dürfen steckerfertige mobile PV-Anlagen bis zu einer AC-
    seitigen Nennleistung von gesamthaft maximal 600 W an freizügigen 230-V-
    Aussensteckdosen – typisch Balkon oder Dachterrasse – eingesteckt sein.


    Pro "Bezügerleitung"???
    Ist damit Anschluss oder Phase gemeint???

    Ich wollte auch lange die LG nehmen, da die mit kleineren Wattzahlen vom Preis her durchaus attraktiv sind.
    Habe dann aber ein Spezialangebot für Trina-Module bekommen. Und nachdem ich eben die Garantiebestimmungen genauer gelesen habe, habe ich mich dann dafür entschieden (mit ein Faktor war, dass die Trina Module etwas schmaler waren und so eins mehr in der Breite passte...)
    LG war für mich eben gerade deshalb zuvor her von der Garantie interessant, weil LG selbst die Garantie übernimmt, nicht eine Tochtergesellschaft, wie das sonst bei viele anderen der Fall ist. Und das LG PLeite geht, kann man wohl wirklich ausschliessen.
    War auch der Grund wieso ich die ABB-WR favorisiert habe (auch wegen 10 jahre Garantie.)
    Daraus wurde dann aber nichts, weil ich einen benötigte mit 3 Trackern...


    Ein weiterer Zusatzfaktor bei den Modulen war dann, dass der Support von LG, bei einer Anfrage bzgl Anti-Reflektions-Beschichtung, sich einfach taub gestellt hat. Die scheinen es scheinbar nicht nötig zu haben Module verkaufen zu wollen...???


    Viele deutsche Hersteller scheinen die Mono-Module aufgegeben zu haben oder planen diese aufzugeben. Diesen Eindruck hatte ich jedenfalls, als ich mich vor einem halben Jahr umgesehen habe...


    Aber wie gesagt, bin kein Profi !

    Bzgl der Garantie:


    Das wurde und wird hier immer wieder diskutiert und es gibt Argumente dafür wie dagegen...


    Man muss sich aber auch bewusst sein, was genau die Garantie abdeckt.
    Als ich die Bestimmungen da z.B. genauer gelesen habe, wurde mir schnell klar, dass man da wenn's blöd läuft nicht mehr viel bekommt, wenn die Module schneller abbauen als angegeben.
    Da wird dann oft angegeben, dass einem der Wert des Modulverlusts anteilig am Preis eines neuen Moduls erstattet wird.
    Sprich, wenn das Modul z.B. in 10 Jahren 50W zu wenig gibt (nach Abzug aller Toleranzen, die nochmals zur Linear-Degradations-Angabe dazukommen) dann wird der anteilige Preis von 50W von einem aktuellen Modul erstattet. Das dürfte dann nicht sonderlich viel sein...


    Ich persönlich denke, dass die Garantie eher dann wichtig ist, wenn es grobe Schäden gibt, was dann aber IMHO wohl meist an einem groben Produktionsfehler liegt, denn Hagelschaden und Co muss ja eh die Versicherung übernehmen...


    Aber ich bin kein Profi!!!


    Waren nur so meine Gedanken...die sich beim Kauf ergeben haben...

    Zitat

    Die Karmera wird dann einfach unter eine Drohne geschnallt und die gesamte Flugzeit über wird ein Video aufgezeichnet. Aus diesem können dann nachträglich auch Einzelbilder ausgewertet werden.


    Ich sehe da das Problem, schon wie oben erwähnt darin, dass die Kamera ruhig gehalten werden muss, um eine gute Aufnahme zu bekommen. Einfach drüberfliegen gibt nichts gescheites.


    Es gibt zwar auch Wärmekameras mit schnellem Shutter, welche dafür geeignet wären, doch unterliegen diese speziellen starken Exportbeschränkungen wegen der Rüstungsindustrie und kosten zudem meist höhere 5stellige Summen...


    Mein Bruder hat so eine Kamera im Geschäft (Elektronikentwicklung). War eine gröbere Arbeit da allen Papierkram zu erledigen, um überhaupt so eine Kamera kaufen zu dürfen (eben wegen der Restriktionen)...


    Und ich glaube auch nicht dass man den Preis für so eine Kamera jemals rausholen würde. Und ich persönlich würde so eine teure Kamera auch nicht an eine Drone montieren...


    Aber sicherlich kann man mit einer "normalen" Wärmekamera und bei ruhigem Wetter auch mit 'ner Drone arbeiten. Nur dürften wohl in den meisten Fällen das nicht notwendig sein, da es direkt vom Boden, oder mit Hochstativ auch geht.


    Aber es gibt sicherlich Fälle, wo das Sinn macht...

    Bzgl den schwarzen Modulen:
    Kommt halt auch drauf an,. was man selber schön findet. Ich persönlich mag z.B. das typische Blau von Polyzellen sehr. Wir mussten aber "full black" nehmen, wegen Denkmalschutz.
    Die schwarze Rückfolie ist aber sicherlich nicht das Optimum in technischer Hinsicht (erwärmung).


    Bzgl der Unterkonstruktion, kann man da fast alles nehmen. Da hat jeder Hersteller was passendes. Ist halt auch eine Preisfrage, wenn man was bestimmtes möchte und von gewissen Vorlieben abhängig. Ich würde da einfach vom Solarteur anbieten lassen. Der wird ein System offerieren, dass er kennt, und welches er deshalb auch zu einem guten Installations-Preis anbieten kann.
    Die Statik-Berechnungen muss er sowieso machen.

    Sehe ich ähnlich. Einen funktionierenden WR zu ersetzen macht IMHO wirklich keinen Sinn.
    Zumal selbst wenn der neue WR sogar 10% effizienter wäre, würde sich das immernoch nicht rechnen, wenn man die Kosten für den neuen WR berücksichtigt...


    BTW: der SMA FLX Pro hat Schattenmanagement. Man kann sogar definieren, um welche Uhrzeiten das Schattenmanagement laufen soll, für die extremen Optimierer...

    Zitat

    Luft ist aber ein noch schlechterer Wärmeleiter als Glas.


    Dabei vergisst Du aber den wichtigsten Kühleffekt an der Luft: Die Konvektion. Denn mit Hilfe der Konvektion und einem gescheiten Design kann man ziemlich gut an Luft kühlen...
    Stehende Luft gibt es eigentlich fast nie. Im Gegenteil muss man für gute Isolatoren eben die Luft an der Konvektion hindern. Dann isoliert Luft ziemlich gut...


    Diesen Effekt macht man sich ja eben auch bei PV-Modulen zu eigen um die Kühlung zu verbessern...