Beiträge von thues_handel

    Hallo zusammen,


    die Frage ist recht einfach:


    Warum baut SMA eigentlich nicht einen Wechselrichter wie das E3DC S10 Hauskraftwerk? Sprich ein dreiphasiges Gerät, mit WR für PV & Batterie, echter Notstromfunktion & flexibel dimensionierbarer Batterie!?!?!?


    Ich bspw. würde gern so ein Produkt haben, aber eben nicht von E3DC, sondern von SMA, mit den Eigenschaften des E3DC Geräts...


    Was sagen die SMA‘ler dazu?


    VG

    Hallo zusammen,


    voranbenannte Konfiguration:


    SMA Home Manager per Kabel an Switch, vom Switch zum XGW3000 und per Funk an Miele WMV960WPS Waschautomat ...


    Probleme:


    1. Die Miele kommunziert wenn Sie läuft permanent nur "150 Watt" an den Home Manager und nicht die real genutzt Leistung in dem Moment, was zu einer fehlerhaften Erfassung führt (hab mal die SMA Funkdose mit dran gehabt ...) Scheint einer Fehler der Software zu sein. Was sagt SMA dazu?


    2. Die Maschine hat ja Smart-Start Funktionalität, wie ist der XGW3000 bzw. die Maschine und der HomeManager einzurichten, damit die Maschine dann startet wenn genug PV Strom vorhanden ist?


    Lieben Dank für die Anmerkungen.

    Hi Joanna,


    um ganz ehrlich zu sein kann ich dir nur den gut gemeinten Rat geben: Kauf alle deine Smarten Hausgeräten von Miele und Ruhe im Karton. Die Technik funktioniert, ist smart und ohne Hick-Hack... Ich hab WaMa und Trockner von Miele, jeweils das absolute Premiumprodukt... Was soll ich sagen? Es läuft...


    Beim Geschirrspüler dachte ich mir "klasse, nimmst du das beste Produkt von Siemens mit den energiesparensten Werten" und lt. Pressemitteilung aus 2015 (!) von SMA und BSH sollte es ja per EEBus kommunikationsfähig sein und bei SMA ja so wunderbar im Labor funktionieren... Was soll ich sagen? Der Murks läuft nicht und SMA sagt an der Serviceline, dass sie es klasse finden, dass ihre eigene Pressemitteilung sowas veröffentlicht was überhaupt nicht stimmt... Jetzt hab ich nen teuren Geschirrspüler der sowas per Smartstart können sollte... Was hab ich davon? Teuren Schrott! Da hätte es nen billiger auch getan... Bei meinem Glück weiß ich schon was im Herbst kommt ... "Mit den neueren Produkten geht das" - "Kann ich bei meinem nicht per Softwareupdate, da er ja wlan hat, das auch haben?" - "leider nein" (denn wir erzählen ihnen ja gern quatsch!)

    Hi zusammen,


    laut Pressemitteilung von SMA (http://www.sma.de/newsroom/akt…bsh-hausgeraete-gmbh.html) soll es wohl möglich sein seinen SMA Home Manager mit einem HomeConnect fähigen Gerät von BSH zu verbinden.


    In meinem Fall ein Siemens SN678X26TE Geschirrspüler.


    Der Aufbau wie folgt: Home Manager mittels Kabel an FritzBox 7490 und diese mittels WLAN Brücke an Fritz!Repeater 1750E, welcher wiederum per WLAN mit dem Geschirrspüler verbunden ist. Soweit so gut.


    Der Geschirrspüler ist mit dem WLAN verbunden und auch im LAN sichtbar.


    Wie bekomme ich die Geräte nun per EEBus verbunden, so dass der Home Manager den Geschirrspüler startet, wenn genug Sonne vorhanden ist ...


    LG,


    Markus

    Hallo zusammen,


    Solarwechselrichter von SMA gibt es ja zu hauf, egal ob einphasig oder dreiphasig. Soweit so gut.
    Jedoch schreibt Frau Blume allein schon in ihrem Blog "Wieviel Speicher braucht die Energiewende" vom Dreamteam "PV + Wind". Ich persönlich betreibe neben meinem TriPower und SHM privat zusätzlich drei Windräder auf meinem Dach jeweils mit 1,5 kW Leistung. Alle drei haben einen einphasigen Wechselrichter und jetzt kommt der Clou: Mein Wechselrichter wandelt direkt vom AC Anschluss des Windgenerators - ohne externe DC Zwischenstufe - in AC netzseitig und genau so etwas würde ich mir einmal von SMA wünschen, sprich dann man die Windy-Boys wieder einführt und zwar mit direktem Anschluss von einem AC-Windrad in den Leistungsstufen 1 / 1,5 / 3 und 5 kw und ab 3 kw als dreiphasigen WR. Wichtig wäre, dass diese in den SHM integrierbar wären. Dies erscheint mir persönlich eine wesentlich bessere Lösung zu sein als einen Batteriespeicher zu nutzen. Ich persönlich betreibe meine Lösung nun schon was länger und selbst wenn ich nur ein Windrad und meinen STP 5000 hätte -> Mein Konzept geht auf. Ich persönlich nutze keinen Sunny Island und bin trotzdem weitestgehend autak (trotz Netzkopplung). Wie gesagt, sowas wäre klasse.


    Eine andere Sache: Auch häufig gesehen sind BHKW + PV Applikationen. Hier wäre es auch klasse wenn es eine Applikation für den SHM gäbe wo über ein SMA EnergyMeter die elektrische Leistung des BHKW gemessen und dies über eine separate Funksteckdose geschalten würde (Ausnutzung des Sperrkontakts der BHKWs). Der Punkt ist nicht nur das messen und schalten, sondern auch die Darstellung. Ständig wird nur über Verbraucher gesprochen, ABER es gibt auch ERZEUGER neben der PV Anlage. Diese sollten jedoch zwingend geschalten, sondern nur korrekt erfasst und im System visualisiert werden können. Die Technik ist schon vorhanden: ein EnergyMeter ... Dies müsste nur im SHM so einbindbar sein, dass dies einen Erzeuger darstellt und i.d.R. hat so gut wie niemand mehr als drei Energiearten im Hause (BHKW, Wind oder Hydro, PV).


    Dies vielleicht als klasse Idee für die weitere Softwareentwicklung des SHM ... Wie gesagt: Die Komponenten habt ihr ja schon alle im Programm, es geht hier wirklich nur noch um die Programmierung der Software (nunja, und wenn der SHM zu schlapp vom Prozessor her ist, vll. um ein Hardwareupgrade) ...


    Beste Grüße,


    Markus

    Sehr geehrte Damen und Herren (der SMA),


    ich würde gerne einmal folgendes in Erfahrung bringen:
    - Wird es in der nächsten Zeit die lang herbeigesehnte Hutschienenversion der "SMA Funksteckdose" geben ? Damit es dann möglich ist die Module zentral im Verteiler zu installieren.


    - Wird es die "Funksteckdosen" vielleicht auch einmal als LAN oder WLAN Variante geben ? Denn die Bluetooth Signalstärke und Übertragung sind mehr als suboptimal ... Ich hab den Home-Manager bei vielen Kunden im Einsatz und immer die selben Probleme (der SHM liegt Zentral im Haus und das Haus ist aus Stahlbeton (wie in 90 % der restlichen deutschen Häuser) gebaut) in der selben Etage klappt die Übertragung noch, aber wehe man geht einmal eine Etage hoch oder runter -> Signal weg und 2x Bluetooth Extender sind nicht des Rätsels Lösung weil viel zu teuer ! und weil andere Geräte (MacBook) das Bluetooth Signal bekommen, nur die eigentlichen Geräte nicht ...). Es wäre also sehr wünschenswert entweder auf eine Technik zurückzugreifen mit denen man wirklich Gebäudeweit eine zuverlässige Installation aufbauen kann (bspw. LAN oder WLAN) ODER die Bluetooth Chips wesentlich leistungsstärker wären. Ich persönlich präferiere die WLAN Variante, da so über Speedwire (bzw. SEMP) und WPS alles einfach regelbar wäre ... Sprich nur der Chip in den Funkdosen müsste getauscht werden (+ Programmierarbeit).
    -> Hierzu vielleicht ein zielführender Vorschlag: Steuereinheiten als Hutschienenmodul in zwei Varianten: WLAN und LAN
    bzw. eine Funksteckdosenvariante als WLAN -> Warum ? Ganz einfach: Hier könnte man diese wunderbar über das SEMP Protokoll steuern. So würde SMA gezielt den eigenen Standard fördern und man könnte ENDLICH die Schalt-/Messeinrichtungen mal in der Fläche nutzen. Ich bspw. würde mir neben jede Sicherung so ein Hutschienenmodul in den Zählerschrank setzen (gut, ich müsste noch warten bis ihr auch 3 Phasige Module bis 32 A rausbringen würdet), aber hey, so könnte ich mein ganzes Haus erfassen und steuern. DAS wäre mal ein Schritt in die Zukunft :)


    - Viele meiner Kunden setzen den SHM auch auf ihren Arbeitsstätten ein um dem Kunden zu zeigen wie ökologisch man arbeitet indem man den Verbrauch, der Produktion und dem Eigenverbrauch gegenüberstellt. Leider weiß ich bis heute nicht wie man es schafft das Sunny Portal Publikumswirksam auf einen Flatscreen zu bringen so dass die Besucher und MA sehen können wieviel gerade verbraucht und produziert wird. Haben Sie hier eine Lösung? (Und nein, ich werde mir keine Webbox mit Dataloggingfunktion hinsetzen, das muss auch so gehen ;) )


    - Kapazität der Geräte des Home-Managers: M.E. wäre es klasse wenn es Möglich wäre, dass der Home Manager bis zu 99 Geräte steuern könnte. Beachtet man einmal eine heutige Hausinstallation, dann sind dort nicht weniger sondern ehr mehr Geräte vorhanden und diese mögen alle gesteuert werden. Auch im Sinne der SEMP Einführung wird es dringend erforderlich, dass der Home-Manager mehr Rechenpower bekommt und somit mehr Geräte verwalten kann.


    Herzlichen Dank,


    Markus Thüs