Beiträge von didimausi

    Also ein Teil der Rechnung erfolgt 2020, der andere Teil 2021.

    In welches Steuerjahr das jeweils gehört ist im jeweiligem Gesetz nachzulesen.


    Wie PV-Andreas schon schreibt kann es am Jahresende zu Verschiebungen in der Steuerlast in der ESt kommen. Dies gleicht sich dann meist aus wenn man die Bilanz für 2 Jahre betrachtet.


    Evtl. hast du im Hinterkopf die Vorsteuererstattung /USt. Was hier manchmal diskutiert wird das viele glauben das Unternehmen erst in 2021 anmelden zu müssen weil es noch keine Zahlungen von VNB in 2020 gibt. Dann aber will man von Rechnungen/Leistungen aus 2020 die Vorsteuer ziehen. Das funktiert aber nicht wenn es dieses Unternehmen in 2020 noch nicht gegeben hat.

    Es sollte ein sachlicher Beitrag sein

    Es ist ein sachlicher Beitrag. :lol:


    Viele hier setzen sich für die Energiewende ein, dafür möchte ich bei allen bedanken auch bei den Eiferern die manchmal über das Ziel hinauschießen.


    P.S.:

    Bei der Bundeswehr gibt es die Vorgabe das man eine Nacht darüber schlafen soll bevor man eine Beschwerde schreibt.

    Ich befürworte nicht alles was bei der Bundeswehr passiert, aber überall findet man brauchbares. :saint:

    Hallo Marina,

    du musst zu allererst immer USt und ESt/EÜR getrennt betrachten.

    Es gibt nur wenig Berührungspunkte als Durchlaufposten in der EÜR sind bei den Einnahmen die USt mit aufzuführen und bei Ausgaben bei der Abführ als Ausgaben.


    Generell ist es so das der Speicher, weil nur private Veranlassung, bei der Abschreibung in AVEÜR nicht berücksichtigt wird.

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Hintergrund ist das du nicht mehr verkaufst durch einen Speicher außer du nutzt den Strom wieder in einem Unternehmen. :(


    In der USt kann die Vorsteuer für den Speicher trotzdem gezogen werden. Das Zauberwort ist gemeinsame Zuordnung bei gemeinsamer Anschaffung. Auch hier gilt Ausnahmen bestätigen die Regel. ;)


    Benutze mal die Suchfunktion für den Einspruch bzgl. USt. Das Thema hatten wir hier schon öfter. Evtl. hat jemand hier einen direkten Link parat.

    Was mir am SENEC Home 2.1 gut gefällt ist die Sache, dass nach 10 Jahren noch die volle Leistung garantiert werden.

    Wie kann man den selbst prüfen ob ein Speicher noch die garantierte Kapazität hat?

    Welche Werkzeuge braucht man dazu?

    .......oder ist das alles ganz einfach weil das Ergebnis in der App des Herstellers angezeigt wird? :ironie:

    Ich habe eine große Überwachungsanlage die ca. 1,6 kWh am Tag verbraucht.

    Meine beiden Anlagen (eine Guerilla) erzeugen ca. 2 kWh am Tag, das passt schon.


    Wo ist das Problem?

    Eine 600Wp-Anlage bzw. 600VA am WR kann man vereinfacht anmelden und das auch mit neutralen Formularen wie oben dargestellt.


    Aber das läuft nur mit 1 Balkonanlage, wenn der VNB oder dessen Beauftragte dann die zusätzliche Guerilla sehen dann ist da nix mehr mir vereinfachter Anmeldung. ;)


    Der Zähler passt, aber dann kommt der notwendige Umbau dazu und alles nur wegen der Guerilla. Las die Guerilla weg und alles wird gut. :)


    P.S.: Auch mit nur einer 600Wp-Anlage sind an sonnigen Tagen 3,6kWh an Erzeugung möglich in D. ;)

    dann dürfen die nur noch für meinen eingespeisten Strom bezahlen

    Das ist so nicht richtig. Lt. EEG muss dir dein VNB den eingespeisten Strom vergüten und darf diesen weiterverkaufen.

    Da die Marktpreise niedriger sind als das was er dir an Einspeisevergütung zahlt bekommt er die Differenz aus der EEG-Umlage erstattet. D.h. die Allgemeinheit zahlt einen Teil des von dir eingespeisten Strom mit. Für den VNB ist es also nur ein Durchlaufposten der Ihm Abrechnungsarbeit macht das Ihm das EEG aufgedrückt hat. ;)

    dann bekommt die ÜZ doch nur noch die Monatsgebühr für den Zähler

    Der VNB kassiert von deinem EVU für die lokale Netzbereitstellung und deinen Zähler. Für den Zähler aber nur wenn er auch dein MSB ist. Dein EVU legt das wiederum auf dich um. Ob er das im Grundpreis, Arbeitspreis oder Mix macht bleibt sein Geheimnis.


    Mir ist momentan nicht klar wer ÜZ ist? Ist das ein Unternehmen das noch eine Ausnahmegenehmigung hat gleichzeitig als VNB und EVU auftreten zu dürfen? Lt. EEG ist dies seit vielen Jahren sonst nicht mehr zulässig. Wegen der gemeinsamen Vergangenheit sind die Namen oft ähnlich, also immer genau hinschauen mit welchem Unternehmen man es gerade zutun hat auch wenn es im Slang nur mit "die Stadt" tituliert wird.

    jodl ,

    Ich kann das nachvollziehen was Michel schreibt und damit ist es für mich sachlich. Es ist nicht die mir unbekannte Augenfarbe von Michel die mich überzeugt sondern die technische Herleitung und der Ausblick auf die Konsequenzen.


    Anderes was hier geschrieben wird klingt nach Meinung eines Glaubensbruders. Das mag dessen Überzeugung sein ist aber nicht sachlich. ;)


    Typisch für Glaubensbrüder ist dann auch wie allergisch diese auf Widersprüche reagieren. :love:

    Warum habe ich wohl geschrieben dass das nicht legal ist?

    Um dir selbst ein reines Gewissen zu machen, aber andere zur Missachtung aufzurufen? :/


    Danke, Elektro-Michel für deinen m.M sachlichen und verständlichen Beitrag. :danke:


    Andere schließen die Augen und hetzen dann lieber aus Ihrer Glaubensüberzeugung.

    Ja, wir wollen die Energiewende aber nicht zu bedingungslosen Lasten anderer die auch an der selben Schnur ziehen. :saint: