Beiträge von ragtime

    Das ist halt der Fluch, wenn das Öl nix kostet bzw. wenn man es ihnen zu fast jedem Preis aus den Händen reißt.

    Das wird sich bis dahin aber hoffentlich ändern...


    Und natürlich geht das auch mit Nordafrika... Denen würde ich mein Geld auch lieber geben bzw. die hätten es wohl nötiger.

    Welche Zeitzone war Saudi Arabien? 8) Also wenns es bei uns Nacht ist, dann dort auch. Was nutzt dabei PV in Kombination mit HGÜ, egal ob Sommer oder Winter? Wie und wo soll der Speicher hin?

    ...

    Es geht nicht darum wann da Nacht ist, sondern dass die im Winter PV-Überschüsse haben, da dann kaum Klimaanlagen laufen, während bei uns Bedarf wg. der WP-Heizungen da ist... Und zwar im wesentlichen tagsüber.

    Im Sommer wissen wir bei Vollausbau in Zukunft hingegen nicht wohin mit PV-Strom, während die dankbare Abnehmer wären.

    Alles was es da braucht sind Leitungen... und nicht etwa Speicher (und wenn dann sehr kurzzeitige).

    Vergiss die Versicherungspflicht... Falscher thread. Sorry...


    Wieso zweiter Zähler? Normalerweise wird der bestehende nur gegen einen Zweirichtungszähler ausgetauscht... Wenn der auf eurer beider Namen läuft ist somit eine GbR ev. tatsächlich das einfachste (ne zus. Gewerbeanmeldung bedarf das aber nicht... Also Gewerbesteuer/IHK usw.... Bei kleiner privater PV nie, nur das obige FA-Formular und halt ne EÜR/USt-Erklärung). Das hat jetzt aber eher nix mit dem Haus zu tun... Meine PV liegt auch auf nem Dach das mir nur zur Hälfte gehört.


    Ich gehe mal davon aus das deine Frau tatsächlich ein Gewerbe betreibt und nicht einfach nur freiberuflich tätig ist (Arzt, Musiklehrer, usw.). Bei letzeren droht sonst gewerbliche Infizierung der kompletten Einkünfte (Gewerbesteuer!) und die PV sollte auf keinen Fall von deiner Frau (innerhalb ihrer selbst. Tätigkeit) betrieben werden. Betreibt sie hingegen ihr (echtes) Gewerbe zu Hause könnte sie wohl ein Teil des Stromes selbst verbrauchen, so dass darauf keine Umsatzsteuer anfällt... Hätte also sehr wohl steuerliche Vorteile.


    Ich bewege mich da aber nun auf dünnem Eis und die Experten Koelner-Sueden und kpr könnten da bestimmt kompetenter Antworten.

    Ob EV oder nicht, vor dem FA bleibt der Gewinn immer der gleiche, da beide Gewinnanteile mit der Einspeisevergütung bewertet werden! Bei EV läuft da also tatsächlich mal eine Besteuerung zu deinen privaten Gunsten... (da war ich jetzt wohl der Dritte der das sagte, wie ich grade seh;)).


    Und was die Versicherungspflicht mit selbstständigen Einkünften zu tun hat ist mit nicht so ganz klar... Diese Grenze gilt IMHO doch nur für Einkünfte als Arbeitnehmer, oder?


    Übrigens nicht zu verwechseln mit der 410€ Härtefallgrenze zur Besteuerung von zus. selbständigen Einkünften... Aber da seit ihr wegen deiner selbst. Tätigkeit (bei gemeinsamer Veranlagung) eh weit drüber.


    Deine Frau sollte die PV also als KUR-Anlage in Betrieb nehmen können... Der Zähler muss dann aber auch auf sie laufen. Falls der auf euch beide läuft könnt ihr aber auch ne GbR aufmachen... USt wird bei beidem keine fällig solange man im FA-Formular KUR ankreuzt.


    Aber wenn die Module nicht mehr vergütungsfähig sind ist das eh gegessen.. ;)

    Kann es ev. sein das hier wieder mal die Gewerbeanmeldung mit dem Fragebogen des FA zu steuerlichen Erfassung verwechselt wird?


    EDIT: Ups... Da hatte ich ursprünglich mal die treads verwechselt...


    Ob zu bestehendem Gewerbe oder nicht entscheidet sich oft an der Frage KUR.

    Willst du die USt auf PV-Anschaffung zurück, darf deine Frau im bestehenden Gewerbe nicht die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen

    Beauftragung 26. Februar

    Inbetriebnahme 17. März

    Zählertausch 1. April

    Entgültige Abnahme und Schlussrechnung irgendwann Mitte/Ende April (LAN-Anbindung fehlte noch)


    Dazu muss ich aber sagen, dass ich bereits November vorher versch. Angebote eingeholt hatte, Dezember das Unternehmen beim FA anmeldete (das stellte sich als sehr geschickt raus) und eigentlich Dezember bauen und Januar in Betrieb nehmen wollte. Der gewählte Solateur hatte mich aber erst versetzt, dann ewig vertröstet und im Februar hatte ich dann die Faxen dick und den teureren Zweitplazierten (nach kurzer Nachverhandlung) beauftragt.


    Stress mit Solateur kenne ich also auch... 😉

    Nein, was an der Realität vorbeigeht ist, dass der 'normolo' 175Mm in 3 Jahren fährt!


    Der fährt dann nämlich doch eher nur <50Mm in 3 Jahren und kommt mit einer 10kWp Anlage (die bei eigener Hütte auch eher fast schon normal ist) wunderbar zurecht.

    ...

    ...
    Das gilt natürlich alles nicht für die Elektrofetischisten, wie sie sich hier rumtreiben.

    Nach Speicherhasser jetzt auch noch Elektrofetischist... Sonst noch nen Ehrenmedaillie?


    Und eigentlich bin ich ja eher Garkeinautofetischist... Oder für jeden Zweck das richtige Auto,... nämlich Carsharing. Neben meinen i3s und Zoes und kürzlich angekommenem Model3 gibt nun auch noch eSmarts und nen Toyota Mirai! ;)


    Die machen das bestimmt, weil die in Vollkosten so viel teurer als Verbrenner sind... 8o


    Logisch nicht wenn man nur 3000km im Jahr fährt... Weder ökologisch noch ökonomisch macht das dann Sinn. Aber jeder sollte eben selbst (richtig) rechnen und für viele passt es jetzt schon, insbesondere mit eigener PV... und das dürften hier im Forum die Mehrheit der 'Rumtreiber' sein. Wenn die dann elektrisch fahren würden, hätten wir in D wohl einige Millionen EVs auf den Straßen... :)

    Tja, die Solateure sind wohl grad ziemlich beschäftigt... Erst hat man die Branche eingehen lassen und jetzt wo es wieder anzieht gibt's zu wenig.


    Such dir frühzeitig einen Elektriker, der dir das macht... Die sind normalerweise nicht so ganz begeistert, etwas anzuschließen was ein anderer (noch dazu Nichtelektriker) gemacht hat.


    Geh auch frühzeitig (am besten jetzt,... Alle Kosten die du jetzt bei Planung hast, sind absetzbar! Telefon und Fahrerei... ) zum Finanzamt und fülle diesen Bogen zu Eröffnung des PV-Unternehmens aus incl. Anmeldung bei Elster mit Authentifizierung... Das dauert bei manchen FAs ewig, bis sie das USt-Flag in deinen Akten setzen.


    Melde beim Netzbetreiber rechtzeitig dein Netzanschlussbegehren an (du brauchst normalerweise die Flurstück-Nummer) ... Wenn aus irgendnem Grund nur x kW möglich ist, brauchst du nicht y kWp planen/bauen. Deren Mühlen mahlen oft besonders langsam...