Beiträge von ragtime

    Nö,... Nicht wenn du unter dem 410€ steuerfrei-Betrag liegst (was bei so ner kleinen Anlage sehr wahrscheinlich ist, sofern keine weiteren selbst. Einkünfte vorliegen) ... Was aber dummerweise gar nicht abgefragt wird.


    Suntax rechnet immer bei KUR die MWSt in der Abschreibung mit deinem Grenzsteuersatz als Vorteil für KUR... egal ob du steuerpflichtig bis oder nicht.

    Wenn du den Grenzsteuersatz auf Null setzt muss also der "behauptete" vermeintliche Vorteil für KUR kleiner werden.

    Die Abschreibung fängt nach Fertigstellung des Wirtschaftsgut an... sprich wenn du es abgenommen hast, spätestens wohl zur IBN. Das ist dann wohl 2022...


    Dein Unternehmen existierte aber ja schon 2021 und sollte dann da wohl auch schon angemeldet/gegründet worden sein / werden... hattest ja Ausgaben und eigentlich will man ja auch die Vorsteuer aus diesen Teil-Rechnungen zeitnah wiederhaben. Das geht eigentlich nicht mit Rechnungen von vor der Gründung...

    Für die EÜR der alten Anlage sind die 12ct ok... Für den EV in der USt musst aber den Bezugstrompreis (incl. anteilige GG) nehmen.


    Bei Suntax musst übrigens aufpassen... Wenn du da deinen Steuersatz angibst rechnet er dir für KUR nen Vorteil (bzw. Nachteil für Regelbesteuerung) den du gar nicht hast, wenn du unter 410/820€ selbst. Gewinn liegst (was heutzutage sehr wahrscheinlich ist, bei nem ansonsten Lohnsteuerpflichtigen).

    Ja ich kenn auch die Bildchen von netztransparenz.de ...


    Vor nem Jahr war es aber locker nen Faktor 3 weniger. Was wenn es das naechstes Jahr wieder ist und es statt 10Jahren Amortisation dann 30Jahre sind? Was sagt da wohl die Bank dazu der du die eine oder andere Million schuldest?

    Wir reden ja nicht von nem Kellerspeicher fuer 10kEu, wo es eigentlich egal ist ob/wann du das Geld jemals wieder siehst, wenn er die Kraetsche macht.

    Es geht hier um Mega und nicht kilo... da moechte ich (und die Bank bestimmt auch) eigentlich nur mit garantierten Einnahmen rechnen um nachts noch ruhig schlafen zu koennen und mich freuen wenn es mehr wird. Alles andere ist Zockerei... Wenn du da dann >10Jahre brauchst um die Batterie zu bezahlen ist das Projekt tot.


    MatthiasU Und 250Eu/kWh kommt mir eigentlich auch etwas billig vor... die letzten Grosspeicher mit um die 100MWh von Elon Musk (zB. Hornsdale Power Reserve) von denen ich lass waren zum. deutlich teurer (is aber auch schon 2 Jahre her... Sehe grade, die erst fertiggestellte Victorian Big Batterie vom gleichen Betreiber war dann billiger, sind aber auch 450MWh@160M$). Obs da ein 10MWh-Speicherlein wie es uns hier vorschwebt auch so billig gibt?


    BTW, irgendwo hab ich mal gelesen das "normale" netzparallele Speicher nicht einspeisen koennen/duerfen... fragt mich nicht was alles noetig ist um nicht "normal" zu sein. Vielleicht ein Grund weshalb solche Dinger eher von den Netzbetreibern betrieben werden?

    Die EnBW hatte bei ihren beiden kuerzlich eroeffneten 150MW-Solarparks ja auch jeweils moderate 4MWh Speicher dabei... "fuer Betriebsstrom im Winter" lass man.


    Aber dem Threadopener ging es glaub ich um grosse Dachanlagen und da sollten wir dann wohl auch bleiben.

    MatthiasU Die letzten Ausschreibungen fuer Dachanlagen vom 1.April lagen zw. 7 und 8,9ct/kWh. Da ging es aber um weit kleinere Anlagen (insgesamt 766kWp) und dir reicht das nicht zum bauen von fast 10MWp?

    Zumal das ja nur der garantierte Mindestpreis auf 20Jahre ist... Direktvermarktung bringt ja ev. viel mehr.


    Und das mit dem "ins Netz entlassen" bin ich mir nicht sicher, ob das ganz so einfach ist... so als normaler netzparalleler Speicher, also ohne regulaer am Regelenergiemarkt teilzunehmen mit "allem was dazu gehoert".

    Auch bezweifle ich das Speicher schon so billig zu haben sind, dass die Preise am Spotmarkt dafuer reichen...

    Ihr wisst schon, dass uns am Freitag den 13. April 2029 Apophis recht nah kommt... vielleicht spielt er ja Satellitenbillard (geostationaere Satelliten sind etwas weiter weg) und wird dadurch komisch abgelenkt, so dass es dann 2036 doch noch was wird (momentan eher unwahrschienlich). ;)


    Ich frage mich ja grade wie nur ein paar 1000 Menschen kilometertiefe Bunker mit Fusionsanlagen Jahrunderte lang warten wollen, geschweige denn errichten... soviel Vorlaufzeit hat ein Meteoroid nun auch wieder nicht, dass man da 30+ Jahre dran rumbasteln koennte (BTW, <Klugscheissmodus> es gibt keine Meteoriteneinschlaege,... so heissen die Dinger naemlich erst nach der Landung, falls was ueberbleibt... beim Flug durch die Atmosphaere isses ein Meteor, wenn er denn leuchtet, was nicht sein muss... und davor halt ein Meteoroid / Asteroid.</Klugscheissmodus>).

    Er meinte, er geht davon aus, dass man bei der EEG-Umlage bei Anlagen mit Eigenverbrauch im Oster-Paket anpassen wird.

    Allzu kompetent kann er ja nicht gewesen sein, wenn er EEG-Umlage und -Verguetung nicht auseinanderhalten kann...


    Aber ja, es hoffen viele, dass bei der Verguetung fuer Ueberschusseinspeiser nachgebessert wird... ich glaube ja nicht so recht daran und wenn dann garantiert nicht viel mehr als 1-2ct/kWh.

    Mit 2000-3000kWh EV ist schliesslich jeder Ueberschusseinspeiser besser bezahlt als ein Volleinspeiser (der tatsaechlich 13,x ct kriegen soll und auch braucht um gebaut zu werden).