Beiträge von Schraubermeistro

    Hallo ronnyempire

    Deine Nibe kenne ich nicht, aber ein paar allgemeine Hinweise.


    Ist die Anlage neu oder hast Du den jetzigen Effekt nach längerer Betriebsdauer plötzlich?


    Die berechnete VLT ist mit 45° schon sehr hoch bei FBH. War es da gerade eiskalt draussen, oder ist das Dein Versuch der Anhebung?

    Du hast bestimmt irgendwo in einem Wohnraum einen Raumthermostaten.

    Bekommt der die wirkliche Raumtemp. ab? Hab schon gesehen das unterhalb ein Gerät stand u. die Wärmeabstrahlung hat dem Fühler falsche Werte vorgegaukelt. Wenn die dann mit VLT u. RLT nicht zusammenpassen, kann die Steuerung auch mal was berechnen was nicht passt.

    Bei FBH ist in der Regel für jeden Heizkreis eine Max. VLT in der WP angegeben, damit kein Schaden an den Rohren entsteht, falls mal eine Regelung versagt. Die Temp. überprüfen.

    Evtl. könnte die Heizkreispumpe auf zu hoher Förderleistung laufen.

    Hat WW Vorrang oder wird WW gleichzeitig mit Heizung produziert?

    Sollte bei Letzterem z.B. die Zirkulation den WW-Speicher ständig leeren ist die WP mit Nachheizen beschäftigt u. liefert zu wenig für die Heizung. Hatte ich mal so bei einem BWK gesehen.

    Sind Luftansaugung u. Ausblasung frei?

    Dreht der Ventilator ausreichend?

    Schau Dir die Temp. Werte der Wärmefühler an? Passen die? Evtl. hat ein Wärmefühler keinen guten Kontakt.

    Hast Du an den Heizkreisen der FBH gesteuerte Ventile? Regeln die?

    Bei Handventilen. Sind Alle offen? Gibt es in allen Kreisen eine Strömung?

    Mehr als diese allgemeinen Hinweise kann ich leider nicht liefern.

    Hallo,


    bin auch etwas genervt von den Cookie's, habe deshalb schon vor Jahren im Firefox "löschen bei Beenden" ausgewählt.

    Nach dem man hier im Forum auch plötzlich Cookie's braucht habe ich einfach naiv die Seite gespeichert. Bei dieser u. einigen wenigen anderen Seiten die ich täglich besuche werden daher die Cookie's nicht gelöscht.

    Bei meinen beschränkten PC-Kenntnissen wird das wohl die "Lösung" bleiben.


    Was mich aber wundert, dass Einige hier was von nerviger Werbung schreiben.

    Wie bei roox. Ich habe noch nie Werbung bekommen, egal ob ich hier nur lese oder ob ich angemeldet bin.

    Liegt vermutlich an ??, ich kann nur raten.

    Ich nutze Linux, als Suchmaschine DuckDuckgo, im Firefox "Pop-up-Fenster blockieren".

    Kann's an weiteren Einstellungen liegen?

    aber wenn die entlassen werden, dann fahren die auch Bus und nehmen normal am Alltag teil.

    Es ist schon ein Unterschied ob ich Medikamente, Kontrastmittel usw. erhalte die eine Halbwertszeit von Stunden oder wenigen Tagen haben oder ob es Material aus einem Kernkraftwerk ist, wo die Halbwertszeit mehrere 10000 Jahre beträgt.

    Hier ein paar Photos von meiner Eigenkonstruktion der Luftführung für die BWWP.

    Luft1: Die Ansaugung aussen aus gekauften Komponenten.


    Luft2: Unter dem Kellerfenster sieht man die PC-Lüfter die die Luft in den Keller blasen

    Oben rechts das Abluftrohr das von der WP kommt,

    unterhalb ein simpler Kasten aus XPS der den Teil der Abluft nach unten leitet.

    Dazwischen ist eine der Klappen zu erkennen. Luft4 ist die Klappe in grösser.

    Ausserhalb des Kellerfensters am rechten Rand die Klappe die vom Motor geöffnet u. geschlossen wird.

    Luft3 zeigt das in grösser. Man kann das Stahlseil erkennen an dem der Motor zieht.

    Vor dem richtigen Kellerfenster gibt es noch ein Plexiglas-Vorfenster. Das Vorfenster hält zusätzlich die Kälte ab u. oben kann man einen Walzenlüfter erkennen der die Akkugase nach draussen bläst.

    Das rötlich Umrahmte ist die Klappe die vom Luftstrom aufgedrückt wird wenn die Motorklappe geöffnet wurde.

    Jeweils unten an den Klappen sind Dauermagnete die die Klappen zuhalten. Immer mit Luftspalt von wenigen Zentel-mm zwischen Magnet u. Blech, damit die Haltekraft nicht zu hoch ist.

    Wie man leicht erkennt, sind alle Kanäle um das Kellerfenster herum geführt, damit das Fenster zu sein kann.

    Ein offenes oder gekipptes Fenster würde ständig unkontrolliert kalte Luft reinlassen u. im Winter wäre der Keller ständig so kalt, das die WP keine angewärmte Luft zum Arbeiten hätte.

    So wie ich es gebastelt habe wird erst der "warme " Keller abgekühlt u. erst wenn die Ansaugluft der WP kälter ist wie die Aussenluft wird der grösste Teil der kalten Abluft ins Frei geblasen u. Aussenluft angesaugt.


    Gruss Schraubermeistro

    Hallo thorsten,


    ich steuere alles was mit Energie im Haus zu tun hat mit der UVR 16x2 + Zusatzgerät RSM weil ich mehr Ein- u. Ausgänge benötige. An die UVR kann man verschiedene Sensoren an schliessen.

    Die Klappen habe ich aus Plexiglas u. Aluprofilen selbst gebaut. Die, die es zu kaufen gab konnte ich aus Platzgründen nicht verwenden u. meine sind auch nahezu dicht. Es kommt daher auch keine kalte Aussenluft in den Keller, auch nicht wenn Wind herrscht. Die Klappen werden mit einem Dauermagneten gesichert u. von dem Magneten auch vollständig zu gezogen.

    Der Antrieb einer Klappe ist ein 24Volt Stellantrieb der normal verwendet wird um an alten Dieseltraktoren den Abstellhebel der Einspritzpumpe zu betätigen. Günstig, super kräftig, robust, weiß aber nur noch das er aus Österreich kam.

    Als Gebläse habe ich einfach 4 kräftige PC-Lüfter mit je 24 Volt verwendet.

    Es gilt ja auch, die Luftmenge die von der WP ins Freie geblasen wird abzustimmen mit der Luftmenge die die Lüfter in den Keller pusten. Sollte ja gleich sein, damit nicht Wärme aus dem Haus verwendet wird oder der Keller mit kalter Luft "überläuft" u. sie in die Wohnräume kommt.

    Das restliche Zubehör waren Alu-Flexrohre, Lüftungsrohre, Rückstauklappen usw. aus dem normalen Lüftungsbau, wie man sie überall im Internet erhält.


    Gruss Schraubermeistro

    Meine BWWP saugt oben an der Decke die Luft an.

    Die abgekühlte Luft wird am Boden ausgeblasen.

    Sobald die Ansaugtemp. an der Kellerdecke kühler ist wie die Aussentemp. wird im Abluftkanal eine Klappe betätigt u.

    der grösste Teil der abgekühlten Luft wird über ein Rohr ins Freie geblasen. Ein kleiner Teil geht noch immer Richtung Boden.

    Gleichzeitig wird ein Gebläse gestartet das die wärmere Aussenluft in den Keller bläst.

    Ergebnis: Keller (Uraltbau) ist trocken wie nie zuvor. Abwärme von Geräten (PV-Wechselrichter usw.) wird optimal genutzt.


    Gruss Schraubermeistro

    Hallo ArminElectric,


    wenn Deine Ziegel am Ende der Lebensdauer sind u. die Dachlattung wegen der PV auch erneuert werden muß...

    Wie wär's mit Indachmontage. Es gibt einige Systeme die sich für handelsüblichen Modulgrössen eignen .

    Es sind keine neuen Ziegel nötig, die zeitaufwendige Montage der Hacken + Material für Schienensystem fällt weg.

    Die Lattung kann vermutlich bleiben = weniger Arbeit + weniger Kosten.


    Gruß Schraubermeistro

    Mein Gedanke:

    Dach voll machen, so wie pflanze das immer empfiehlt.

    Am WE die Abregelung so einstellen (hart) das max. 4,6 kw eingespeist werden können.

    Ob die Module mehr könnten spielt doch keine Rolle. Je mehr sie können desto besser, den bei schlecht Wetter ist man um jedes Watt froh.

    Wenn ich das mit Abregelung weich richtig verstanden habe kann man an vielen WE (+Zähler) das so einstellen, daß sogar nach Abzug der Eigenleistung noch 4,6 kw eingespeist werden.


    Gruss Schraubermeistro


    PS: Haus mit 1 Phase kenne ich noch von früher. Küche incl. E-Herd war mit 16A abgesichert. Der Rest der Wohnung auch.

    Haus mit 4 Parteien u. die Hauptsicherung hatte 35A u. ist nie rausgeflogen.

    Damals hat man völlig selbstverständlich darauf geachtet nicht alles gleichzeitig ein zu schalten.

    Viele Geräte hatten auch nicht den Power den sie heute haben.

    Hallo mastehr.

    Du hast den :ironie: vergessen.


    Aber, wenn Du einen Keller hast ohne jede Isolierung. Einen wo das Mauerwerk eine innige Verbindung mit dem Erdreich hat, die über die Jahre fast unzertrennlich ist, weil nicht mal eine wasserdichte Abdichtung vorhanden ist.

    So einen Keller, wie ich einen habe, da könnte das sogar funktionieren.

    Damals hat man Keller noch mit der Schaufel per Hand gegraben u. deshalb ist mein Keller leider viel zu klein dafür.

    Die Kellerdecke richtig gut isolieren, damit die Wärme nicht im Kreis fliesst.


    Gruss Schraubermeistro

    Hi Thokuc.


    Bin ebenfalls im Süden von München.

    Habe im Frühjahr 2020 zusätzlich zu meiner Inselanlage eine Netzanlage aufgebaut / aufbauen wollen.

    Alles Eigenleistung, dann einen Solarteur suchen der mir das abnimmt für eine offizielle Anmeldung.

    Habe keinen Solarteur gefunden. Die meisten waren ohnehin "Zu" mit Aufträgen u. die mit denen man sprechen konnte haben das abgelehnt wegen "hoher Zeitaufwand für Abnahme" u. auch keine Zeit.

    Normale Meisterbetriebe haben mir ihr Leid geklagt, dass sie sogar für ihre eigene Solaranlage einen Solarteur gebraucht haben!!??

    Jetzt läuft meine neue Anlage an der Insel.

    Solltest Du also einen Solarteur finden oder Dich selbst qualifizieren. Bitte melden. (Könnte Dein erster Kunde werden)


    Die Garage würde ich voll belegen. Trotz Baum. Den vom Baum verschatteten Teil mit extra String.

    Bei schlechtem Wetter liefern alle Module das gleiche u. bei schlechtem Wetter braucht man jedes Watt. Besonders mit WP. Module kosten auch nicht mehr die Welt.

    Habe selbst eine Nordseite (30° Neigung) belegt u. bin immer wieder erstaunt was da bei schlechtem oder nebligem Wetter an Leistung kommt. Im Jahresvergleich mit der Hauptanlage ist es sehr wenig, aber bei schlechtem Wetter genau das was mir früher gefehlt hat.


    Gruss Schraubermeistro