Beiträge von shot

    ob 10 oder 15 fast schon egal
    In den Regionen und der labour dort sehe ich PV für unter 3 $cent / kWh als nicht unrealistisch an.
    Unterm Stich kann auch noch viel mehr an eigener Wertschöpfung/kWh vor Ort mit PV generiert werden.
    Es gibt am Schluss kaum härtere Argumente als die Wirtschaftlichkeit.

    Im Land der Guillotine laufen gesellschaftlich durchgreifende Veränderungen fast nur revolutionär ab.

    Meist geprägt durch Ereignisse.
    Meine Einschätzung ist das Frankreich im Fall eines Ereignisse wie ein GAU, was hoffe ich nicht eintritt, binnen kürzester Zeit AKW frei sein könnte.

    Der Wärmeübergang im WUE vom Kältemittel wird durch die RL Temperatur massgebend bestimmt.

    Es erfolgt eine isobare Abkühlung und Kondensation des Kältemittels bei hohem Druck und Wärmeabgabe -> Heizungswasser
    Je höher die RL Temperatur um so höher der notwendige Druck (gleiches Kältemittel) = Antriebsenergie
    Die VL Temperatur ergibt sich .....

    Die Leistungsaufnahme der Pumpen (Wasser) ist besonders auf der Wärmequellenseite bei Grundwasser WP zu beachten

    Mal nebenbei ....


    Auch eine WP ist begrenzt grün
    Beim Kältemittel sollte

    Treibhauspotenzial (GWP) und Ozon Abbaupotential ODP berücksichtigt werden.

    über kurz oder lang wird es nur noch um

    Propan - R290

    CO2 - R744

    NH3 - R717

    gehen

    alle Gemische werden wir in Kürze nur noch in Altanlagen sehen (hoffe ich)

    ... die Trottel wollen echt Südlink bauen ... warum speisen die den gesamten Windstrom nicht im Norden ins Stromnetz der DeutschenBundesbahn ein ... das Netz gibt es Bundesweit.

    Anschließend kann man Datteln4 vor der Inbetriebnahme still legen und lokal in Bayern mit einem aufgegleisten Trafowagon den Strom in München wieder ins Stadtnetz überführen. Genial.

    Genau und die Bahn hat mit 16.7 Hz sowieso schon quasi Gleichstom ....

    Gerechnet habe ich auch nix ... bißchen Wärme fehlt im DG ... im OG werden wohl neue Heizkörper rein kommen, um die Baustelle klein zu halten und es ist Platz da für 1000*600 Typ22 Heizkörper ... jetzt hängen da 700*600m Typ11 an der Wand.


    Gerne würde ich die VLT noch weiter senken, aber viel geht glaube ich mit Heizkörpern nicht mehr ... ich will keine Ventilatoren an den Heizkörpern montieren, was irgendwann unter 30 VLT kommt, weil einfach keine Luftzirkulation mehr entsteht bzw. diese nicht mehr ausreichend ist.

    Aus dem Grund machen Lüfter Sinn. Es ist dann physikalisch "erzwungene Konvektion" und "freie Konvektion mehr ....
    Bei WP (ebenso bei Brennwert ...) ist die Rücklauftemperatur RL entscheidender als VL.
    Eine WP wird i.d.R. nach RL gesteuert.
    Natürlich hängen beide zusammen. Bei ungüstiger Hydraulik ist die Spreizung gering << ca. 5 bzw. Auslegungspunkt.
    Zu beachten ist noch ein Mindestdurchfluss der WP (bei Thermen ähnlich).
    Keine Differenzdruckventile verwenden! Am besten in 1 oder mehr Heizkörper in 'Referenzräumen' auf den Thermostatkopf verzichten.

    Zu Lüftern an Heizkörpern gibt es inzwischen recht viel Infos in Netz:
    google: Pabst lüfter an Heizkörper
    Pabst
    bosy-online
    google: heizkörper lüfter bauanleitung
    heizung.de

    Bei 'Sanierung' bzw. Umbau auf WP die wahrscheinlich Kosten/Leistung eine der besten Optionen.
    Hinsichtlich Staubwirbel verursachen FBH mehr doch wir der Staub an Raumecken FB und nicht am HK abgelagert.
    Am HK ist je nach Bauart die Reinigung aufwändiger.

    Eine Deckenheizung würde ich gerade bei begrenzter Dämmung auf Komfort Gründen eher NICHT empfehlen.

    Meine Vergleichs-Messdaten für 2019:

    Stromverbrauch SW-WP inkl. Regelung und allen Pumpen und mit Warmwasser: 1203.2 kWh (separater Zähler ohne Eichung)

    Beheizte Fläche: ca. 200 m² (BGF)

    Stromkosten WP (ca. 80% PV/20% Netz) ca.: 187.70 EUR/2019

    Das sind < 1 EUR / m² inkl. Warmwasser.

    Ersatzneubau Bezug Mitte 2016

    Natürlich sind meine Endenergie-Kosten negativ.

    Die Investitionskosten der Heizungsanlage waren ca. 4000 EUR geringer als ein "LW-WP Standardsystem".

    Keine Förderungen .....