Beiträge von shot

    Tatsächlich steckt dahinter die Nuklear ÖL und Gas Wirtschaft die durch EE täglich an Boden verlieren.

    Die These aus meinem ersten Post in meinem diesem/meinem Thread!


    Die Herstellung von Kunstdünger ist einer das sehr wenigen plausiblen Gründen für ein H2 Wirtschaft.



    Der Anteil an Suffizienz wird sich simpel über den Preis ergeben und die ist seit langem bei mittleren und grossen Verbrauchern die gängige Praxis (Lastgang Regelung).

    Bei kleinen Verbrauchern wie Haushalte/Wohnungen sind thermische Speicher hinsichtlich Effizienz und Kosten bereits etabliert.

    Ich sehe nicht dass H2 gegen massiven Ausbau EE, Netzausbau und heute verfügbaren anderen Speichern eine relevante Rolle spielen wird.

    Es git schon lange Stahlwerke die mit Strom arbeiten: Badische Stahlwerke GmbH (BSW)
    Die Herstellung von Metallwerkstoffen geht auch ohne CO2 Schleudern.


    H2 ist eine Option die Jedoch von den Kosten und Wirkungsgraden viel viel schlechter ist als andere Speicher-Optionen.
    H2 ist heute und sehr wahrscheinlich auch in Zukunft praktisch ausschliesslich ein Produkt der Petrochemie Industrie!
    Diese Petrochemie Industrie wird durch EE und für unser Klima zwangsläufig schrumpfen.

    H2 ist diese PCI ein reines greenwashing ihre CO2 lastigen Produkten.

    Bei weiterer Substitution von Konventionellen Energien durch EE wird es ein Bedarf von Speichern = Verbraucher geben.


    Warum wird auf den mit eher schlechtestem Wirkungsgrad und gleichzeitig teuerstem = H2 gesetzt? (https://de.wikipedia.org/wiki/Energiespeicher)


    Die Politiker reden teils schon differenziert von blauen und grünem H2. Blau aus ÖL UND GAS, grün gibt es ausserhalb Labor und Forschung faktisch nicht.


    H2 = Produkt aus Gas und ÖL


    Zitat


    Es ist illusorisch zu glauben, dass die Ölkonzerne trotz der günstigen Dampfreformierung ein aufwändiges, flächendeckendes Netz aus Wasserstoff-Tankstellen aufbauen, die mit einer Flotte Tieftemperatur-Tankern und umweltfreundlich eletrolysiertem flüssigem Wasserstoff versorgt werden -- die Preise für den Kubikmeter Wasserstoff wären schlicht astronomisch.

    Quelle: http://www.mirko-doelle.de/?pagename=Wasserstoff-Luege

    Was die H2-Wirtschaft angeht, sehe ich das ähnlich wie die Anfänge der EE. Zur Zeit zu teuer und ineffizient, wird es in Zukunft irgendwann nützlich oder gar notwendig sein.

    H2 ist das neue Zauberwort der ÖLSCHEICHS und Nuclear-Faschisten - Einfache und sauber klingende Formulierung um den " Dreck" verkauft zu bekommen.

    Sorry für dieses harte und klare Formulierung - die Lobbyisten schrecken jedoch auch vor nichts zurück !!!

    Wasserstoff als Wundermittel für Energie und Speicherlösung! Täglich präsent von den Politik bis zur störenden Werbung in den Medien und Web.


    Keiner frägt hier kritisch nach?


    Wasserstoff wird heute nahezu ausschliesslich durch Dampfreformierung von Kohlenwasserstoffen hergestellt - die Petrochemie Industrie grüsst!
    Wasserstoff aus Elektrolyse ist wunderbar grün! Leider nur im Dauerbetrieb hinreichend wirtschaftlich und gegen
    Dampfreformation immer noch viel zu teuer.

    Welche Kraftwerke sind nur im Dauerbetrieb hinreichend wirtschaftlich darstellbar? Ah. Hallo Atomkraft.

    Wer steckt nun das ganze Geld in die Wasserstoff Lobby? Jedenfalls profitieren die Kollegen der Petrochemie (Gas und ÖL) und Nuklearkraft hiervon am meisten.

    Und als Wunder Speicher?
    Die Wirkungsgrade von Elektrolyse Speicher sind technisch mit lediglich 30 bis 60% deutlich tiefer als andere technische Lösungen und damit faktisch die deutlich grösseren Verbraucher. (https://de.wikipedia.org/wiki/Energiespeicher)


    Theoretisch könnte Wasserstoff aus EE hergestellt werden.
    Die wirtschaftliche und technische Realität sieht jedoch völlig anders aus.

    Tatsächlich steckt dahinter die Nuklear ÖL und Gas Wirtschaft die durch EE täglich an Boden verlieren.

    Aus dieser Perspektive ist es derzeit die grösste Energie-Lüge.