Beiträge von ndorphin

    Wow das ist wirklich eine neue Dimension von Nachhaltigkeit! Ich hoff du bist stolz drauf.

    Na ja, wenn die Autohersteller endlich mal Langzeitmieten über die gesamte Lebenszeit anbieten würden wäre das sogar sehr nachhaltig. Weil dann würden die Karren endlich mal robust und zuverlässig gebaut werden. Heute besteht dazu über die geringe Garantiezeit hinaus eher wenig Interesse. Und anders wird man den Wandel von einem reinen Hersteller zu einem Mobilitätsanbieter auch nicht hinbekommen.

    Aus einem anderen Forum...(vermuteter Altersschnitt der Beteiligten >60, Vermögen eher hoch)

    Da wird sich geliked und zugeprostet....kann zwar V, A, kW, kWh nicht auseinanderhalten...

    Wie gesagt...die Zeit löst Probleme. (zumindest diese)

    Poste dort doch mal die Gegenaufgabe!


    Deutschland hat 64 Mio Fahrzeuge. Es gibt 14.500 Tankstellen in Deutschland mit je 10 Zapfsäulen. Ein Tankvorgang mit Bezahlung dauert durchschnittlich 5 Minuten. Wenn alle zur gleichen Zeit tanken fahren, wie lange würde es dauern bis der letzte seinen Tankvorgang abgeschlossen hat?

    Ich möchte bezweifeln das PV auf Dauer billiger wird. Schon heute sind die Installationskosten höher als die Hardware und die Arbeitskosten werden tendenziell immer teurer. Ich glaube bei 100€ Stückpreis ist so eine natürliche Grenze pro PV Modul, drunter lohnt das ganze Handlung nicht mehr. Ist ähnlich wie beim Handy, da geht seit Jahren auch nichts mehr unter 100€ Stückpreis im Billigsegment.


    Da habe ich mehr Hoffnungen auf Windkraft was weitere Kostenreduzierung angeht.

    Ja aber ums messen kommt man nicht herum. Wie wird denn heute festgestellt wann ein Ortznetz am Limit des Ausbaus ist? Der Netzbetreiber kennt die gemeldeten Anlagen und kann nur anhand der installierten Leistung und evtl. 70% Regel abschätzen ob noch eine weitere Anlagen dazu kommen können. Da er aber z.b. die reale von der Ausrichtung usw. abhängige Erzeugung nicht kennt und auch nicht den momentanen Verbrauch im Netz wird das immer weit unter der echten Leistungsfähigkeit des Ortsnetzes bleiben. Sprich jede Menge PV Potential wird ohne konkrete Messung und evtl. darauf basierender Abregelung immer liegen gelassen.

    Die Welt darf man getrost zu den asozialen Medien zählen.

    Es ist keines Kommentares würdig ... man muss sich darüber nicht den Kopf zerbrechen ... nur noch zwei Jahre:!:

    Ich weiss, mir wäre trotzdem lieber z.b. ein volkswirtschaftlich argumentierender präziser Erguss von PV-Berlin zum Thema tote Dampfkesseltechnik wäre der meist gelikte Beitrag dort ganz oben in der Kommentarliste.

    Zu der 70% Regelung. Zur Mittagszeit ist das Netz einfach überlastet und der Strom muss sinnlos verpulvert werden. Deswegen die Deckelung und der Anreiz den Strom selber zu nutzen und zu speichern.

    Sicher? Mittags ist der Verbrauchspeak, zumindest Werktags. Und 70% kann nicht zwischen Arbeitstag und Wochenende unterscheiden