Beiträge von GEST

    Heute Abend/Nacht wird der Rekord bei der monatlichen Windstromproduktion fallen. Und das in nur 23 Tagen.


    Gestern wurde der Tagesrekord beim EE-Anteil um 0,5 Prozentpunkte auf 78,7% angehoben.


    Ich gehe davon aus dass zu den besten Zeiten die EE rechnerisch die komplette Stromproduktion gedeckt hätten und Atom und Fossil in den Export bzw. die PSW gingen.

    Bei energy-charts.de dauert das aber grob ne Woche bis die entsprechenden Zahlen vollständig sind.


    Es könnte sein dass der Februar den Juni (!) 2019 bei der fossilen Stromproduktion sogar noch unterbietet.

    Die fossile Produktion nur aus Kohle und Öl wird fast sicher niedriger liegen als damals.


    In der langjährigen Windstatistik dürfte der Februar 2020 ein deutlicher Ausreisser nach oben sein.

    Hatten wir das nicht erst kürzlich dass Audi die Produktion des E-Tron stoppen / einschränken muss?


    Die Montage des Elektroautos musste deshalb bis Mittwoch gestoppt werden. Das Fahrzeug wird in einem Werk in Brüssel gefertigt. Audi baute 2019 nach Medienberichten rund 25.000 Einheiten, 2020 sollen es 80.000 Stück werden. Da LG aber dem Bericht nach aktuell nur 40.000 Fahrbatterien zusagen kann, dürfte dieser Plan nur schwer zu realisieren sein, es sei denn, Audi tut einen weiteren Akkuhersteller auf. Die Hoffnung liegt auf Samsung, die in Ungarn die Fertigungskapazitäten für Akkus erhöhen.



    Und wer beim Warten auf seinen Cybertruck ungeduldig wird, kann die Variante von Mattel in 1:10 bekommen

    https://www.golem.de/news/matt…s-modell-2002-146790.html


    Aber nur in begrenzter Menge, für angeblich 400 € und angeblich auch schon ausverkauft.

    Also dann für 4.000 bei eBay :-)

    Bei Reuters schreibt wohl gerade ein Pro-Atom-Praktikant die Meldungen



    Leider haben sie den Text geändert in "Greenpeace activists" bevor ich das in einem Archiv ablegen konnte. Das ist aktuell nur noch im Google-Cache wenn man nach der fettgedruckten Zeile sucht und den Webseiten die die Reuters-Meldung unverändert übernommen haben.

    Gut möglich dass ihr das schon nicht mehr zu sehen bekommt, wenn ihr das hier lest.


    ################################################

    Ich bekomm bei der Seite immer so ein ranziges Cloudflare-Captcha. Damit ihr euch den Mist nicht antun müsst, verlinke ich auf die archivierte Version.


    ################################################


    Neuigkeiten zu dem abgebrochenen Bau des AKW Virgil C. Summer in den USA:


    Die Chancen stehen gut dass die Stromkunden einen Großteil der vorab über höhere Strompreise gezahlten Kosten für den Bau (1) zurück bekommen. Zudem müsste der Stromversorger die Preise senken und für mehrere Jahre stabil halten.

    Im Gegenzug gibt es dann keine Sammelklage der Stromkunden gegen den Versorger.


    Das könnte dem Staatsunternehmen den Arsch retten, denn im Parlament des Bundesstaates wird über die Zukunft des Unternehmens diskutiert. U.a. steht ein Verkauf an einen Versorger aus Florida im Raum.


    https://www.postandcourier.com…ea-be99-3fa9ecb2e811.html


    Das illustriert mal wieder sehr schön die ökonomische Absurdidät der Atomkraft, wo man als Kunde schon Jahre bevor man eine Leistung bekommt dafür zahlen muss.

    Das liegt natürlich daran dass es keine andere Finanzierungsmöglichkeit mehr gab.


    Deswegen sollte man sich auch noch von dem - relativ - erfolgreichen Exportgeschäft von Rosatom blenden lassen. Das funktioniert nur, weil Rosatom immer den Großteil der Finanzierung stemmt. Und das können sie nur weil Putin den Staatssäckel dafür öffnet.

    Würde er morgen den Geldhahn abdrehen, müsste Rosatom am Montag zum Insolvenzgericht (heute ist Samstag).


    (1)

    Wobei diese Formulierung etwas mißverständlich ist, denn nur ein kleiner Teil der Baukosten wurde über diese Preiserhöhung finanziert.


    ################################################


    Fusions-Startups bringen ja immer eine gehörige Portion Erheiterung mit sich.


    Dieses Mal ist es eine Ausgründung der University of New South Wales, die natürlich nicht nur viel schneller sind als die behäbige Großforschung, die man im Fusionsbereich gewohnt ist.

    Nein, sie können ohne Druck und ohne Hitze Fusion produzieren und es entsteht noch nicht einmal radioaktiver Abfall.


    Es wird aber noch besser!

    Sie brauchen auch keinen Dampferzeuger oder Generator, sondern können direkt Strom produzieren!


    Na, geht ihr jetzt auch sofort eure Sparschweine schlachten?


    Keine Sorge, braucht ihr nicht:

    "McKenzie admitted himself he doesn't know if or when the startup's idea could be turned into a commercial reality."


    https://www.hb11.energy/

    https://futurism.com/fusion-st…kthrough-unlimited-energy




    P.S.

    Was macht eigentlich Andrea Rossi mit seinem E-Cat zur Zeit?

    Sitzt der schon wegen Betrugs im Knast oder wartet der noch auf den Prozess?

    Jetzt sind's noch 11 GW die die WKA im Durchschnitt bringen müssen damit der Februar nen neuen Monatsrekord bei der Stromerzeugung aufstellt.


    Der vorige Rekord ist vom März 2019.

    Bei je 1 GW Zubau off- und onshore hängt der Rekord also eher am überdurchschnittlich hohen Windaufkommen, als am Zubau. Der März 2019 war ja auch schon überdurchschnittlich windig.

    Der erste Block sollte nach Plan 2017 in Betrieb gehen, gefolgt in je einem Jahr Abstand von drei weiteren Blöcken.

    Ich mag ja an der Nucleopedia dass die solche Angaben zur Historie in ihren Artikeln stehen lassen / ergänzen anstatt die einfach bei Überarbeitungen raus zu nehmen.


    Da braucht's wohl ne hohe Toleranz für kognitive Dissonanz als Autor, wenn man einerseits Atomkraftfan ist und andererseits ständig Zeit- und Kostenüberschreitungen protokollieren muss.

    Seit Dezember testet EnBW eine Tiefgarage bei der 40 Stellplätze mit Lademöglichkeiten ausgestattet wurden.

    Die Ergebnisse sind an sich wenig überraschend, aber nützlich für alle die sowas vielleicht mal umsetzen.


    https://www.golem.de/news/elek…schlands-2002-146748.html


    Dass der Brandschutz ein emotionales Thema ist, ist mal wieder einer der typisch menschlichen Risikoverzerrungen zu "verdanken". Täglich brennen im Durchschnitt 110 Autos in DE, seltsamerweise interessiert das bei Verbrennern in der Regel niemanden.

    Finde ich hier in der Gegend erstaunlich, denn vor nicht allzu langer Zeit ist hier in ner öffentlichen Tiefgarage ein Verbrenner abgefackelt, hat noch ein paar andere Autos "mitgenommen" und ein oder zwei Etagen zum Sanierungsfall gemacht.

    Aber ja, Elektroautos sind ja sooooo gefährlich....