Beiträge von Elfibub

    Die Strompreise haben angezogen. Jetzt kostet die kWh ca. 26 Cent.

    Nichtsdestotrotz betreibe ich die Wärmepumpen.

    Im Winter sind mir die Wärmetauscher aufgefroren. Jetzt habe ich einen in den Keller gebaut und habe dann Split- Geräte.


    Wenn ich vergleiche, ist die Wärmepumpe beim momentanen Ölpreis von um 70 Cent günstiger, da mich die Wärme nur 60 Cent mit Strom kostet.


    Ich bau dann auch den zweiten Wärmetauscher noch in den Keller und betreibe dann im Winter beide Wärmepumpen.


    Momentan habe ich einen COP von ca. 2,4. Davor war er so bei 3. Vielleicht muß ich den Wärmetauscher noch besser isolieren.


    Zum Glück habe ich da einen Monteur im Dorf, der mir die Pumpe für kleines Geld repariert.


    Den Winter hatte ich ca. 950 Liter Öl verbrannt. Plus ca. 5000 kWh Strom = ca. 1600,-€, die ich im Jahr gebraucht habe. Ganz schön teuer die Heizerei.


    Ich muß dann die Kellerdecke noch besser dämmen. Dann werde ich wohl einen 24 Stunden pro Tag- Betrieb machen, damit die Wärmepumpen das schaffen.

    Vielleicht überdach ich doch mein Silo. Ich füll es ziemlich auf, dann geht das leichter.


    Muß aber noch abwarten, ob ich 30 kW machen darf. Da bin ich gespannt.


    Wie definiert sich denn die Kurzschlußfestigkeit?

    Ich habe 2 x 2 Adern. Pro Paar kann ich sicher 63 Ampere fließen lassen. Ich hab aber nur 2 Strings drauf. Die Module liefern im Kurzschlußfall nicht mehr als 10 Ampere, also dann 20 Ampere auf der Ader. Da habe ich ganz schön Spielraum bis 60 Ampere.

    Bei Wechselstrom gibt es einen Effektivwert. Der entspricht der Nennspannung. Der Spitzenwert der Sinuswelle ist die Wurzel 2 höher. Und diese Höhe kann man bei Gleichstrom nehmen, da sich da ja nichts bewegt.


    Bei einem Datenblatt habe ich gar 4000 V Prüfspannung gelesen.


    Ich meine bei Gleich- oder Wechselstrom muß man sich immer der Gefahr bewußt sein.


    Das sollte einer mal dem >Marder sagen, der meine Leitungen anknabbert.

    Ja, da muß ich aufpassen, dass ich für das Wasser extra grabe. Ich werde ja einen Hühnerstall einbauen und da brauch ich kein Wasser.


    Was genau hast Du denn gegen das 4 x 35 mm2? Ich möchte es für die Gleichstromleitung zum Wechselrichter verwenden. Kann ich da 2 Paar machen, oder muß ich den Schutzleiter als Erde verwenden? Ebenso das 7 x 10 mm2. Ist für mich Reserve.


    Heizöl kostet momentan so um den Dreh. Was hast Du daran auszusetzen?

    Das Nahwärmerohr verlege ich nur in das Nebengebäude denke ich. Aber dort bagger ich noch nicht. Jetzt mach ich erst den Graben zur Überdachung. Dann schau ich, dass ich den Hühnerauslauf ans Netz bringe, und später dann den Anschluß am neuen Haus.


    Ringgrabenkollektor könnte ich machen, habe da eine Wiese. Auch bei meiner Wohnung wäre das möglich.


    Ich habe heuer mit zwei Luft- Wasser- Wärmepumpen geheizt. Das Öl kommt da vergleichsweise günstiger bei den 65 Cent, was es momentan kostet. Aber langfristig wird das ja teurer.


    Ich überlege auch und spekulier auf einen Ringgrabenkollektor mit Wärmepumpe. Aber ist mir noch zu teuer.


    Meine Wärmepumpentechnik ist auch nicht sehr effektiv. Ich hab einen COP von nur um 2. Ich mache jetzt nur das Warmwasser mit im Sommer. Im Winter heiz ich mit Öl solange es so billig ist.

    Graben habe ich jetzt offen. Ich verleg erstmal nur die Stromkabel 4 x 35 mm2, 7x10 mm2 und 5 x 10 mm2 und das Kabuflex. Das Kabel schraub ich im Anschluß an die Außenmauer bis zum Wechselrichter.


    Ich werde dann für den Hühnerauslauf 14 x 7 = 98 Module anbauen.


    Ich hab ja noch 12 kW angefragt und warte auf Bescheid. Da ja in dem Haus ein 4 x 50 mm2 Alukabel ankommt, bin ich optimistisch das auch noch genehmigt zu bekommen.


    Jetzt denke ich mir, lege doch Wasser und Abwasser mit hinein, wenn der Graben offen ist.

    Ich müßte nun das graben anfangen. Kabel hab ich ja und Leerrohr. Ich hab jetzt nach Wärmeleitung geschaut. Da kostet der Meter mindestens so 30,- plus Versand 130,- plus Fittings. Zu meiner Überdachung sinds 40 m und zum Fertighaus weiß ich nicht wie lang es wird. Von daher werde ich mal noch keine Wärmeleitung verlegen. Bei Ebay- Kleinanzeigen finde ich keine so langen Rohre für kleinen Preis.


    Ich werde dann halt nur Wasser und Abwasser machen neben dem Kabel und Rohr.


    Der Stabilo verkauft das 40 mm Wasserleitungsrohr zu 220,- für 100 m. Und Abwasserrohr wird der auch haben, denk ich. Muß da das orangene KG- Rohr nehmen mit 10 cm, denke ich. Auch für das Oberflächenwasser.


    Ein Stromkabel mit so 50 m werde ich noch zusätzlich mitverlegen. 30 m 4x10 mm2 hab ich. Muß halt eine Dose einbauen.


    Ich würde schon gerne die Wärmeleitung mit verlegen. Ist mir aber irgendwie zu teuer, es sinnlos zu vergraben.

    Ja, Hasch-Key, ich denke auch, dass das interessant für andere User ist, was ich mache. Ich muß aber auch schaun, dass ich mich nicht übernehme. Ich merks manchmal im Rücken dass das Kreuz schmerzt. Ich mach halt eins nach dem andern und immer piano. Wenngleich, der Deckel von 52 GW drängt zur Eile.


    Ich hatte auch im Sinn und der Plan ist noch nicht ganz begraben, unter die Überdachung eine kleine Wohnung einzubauen. Aber die Höhe ist vorne nur 2 m vom Boden bis zur Decke. Wenn ich noch Isolation in den Fußboden einbaue noch 10 cm weniger. Aber Wasser und Abwasser leg ich mal mit hin.


    Weiterhin hab ich vor, nächstes Jahr noch eine Halle für meine Landwirtschaft zu bauen. In der Art wie meine Überdachung aber 8,5 x 12 m mit 3 Stützen in der Mitte. Halt höher, dass ich mit dem Schlepper durchfahren kann.


    Auch mit Pultdach für PV, wenns das nächstes Jahr noch gibt.


    Ich hab gerade gesehen, ich muß 23 er Strings machen und komme dann auf 92 x 305 = 28,06 kW.


    UMPP = 736 V