Beiträge von fresnel

    Gib uns mal mehr Infos zum Aufbau (physikalische und logische Verschaltung, Gerätetypen und IPs).


    Wozu wird der Modbus verwendet?

    Gab es sicher keine Updates (Firmware oder Konfiguration) an Netzwerkgeräten (bis hin zum Kabel) (auch nix automatisches)?

    Kannst Du die Webseite vom ELWA aufrufen?

    Stammt die Meldung "No Control" bzw "Search Devices" vom ELWA ?

    Versuch mal die Kabel zwischen ELWA und erster Netzwerkkomponente auf beiden Seiten raus und wieder rein zu stecken. Und prüfe anschließend die IP...

    Außerdem ist es m.E. nicht sinnvoll, dass während der Zwangsladung ein Planning-Request für Optionale Energie erstellt wird. Wie seht ihr das?

    Ist damit das

    Szenario: eine (Teil-)Ladung soll sicher und sofort erfolgen, dann aber noch die Möglichkeit geben, weitere Energie zu speichern, sofern noch Überschuss (optionale Energie) vorhanden ist

    trotzdem möglich?


    Ich habe eine Frage zum Einbinden von Sonoff-Geräten (bei mir: Gosund-Zwischenstecker mit Tasmota geflasht). Wenn ich die Benutzeroberfläche mit Username und PW abgesichert habe, muss ich dann diese Werte in der URL mitgeben oder geht das bei Euch über die beiden Felder, die bei der Konfiguration von SAE vorgesehen sind?


    Gruß

    Blueberry63

    Sicher wird es mit UN und PW in der URL funktionieren, so wie es auch in der Doku der Tasmota steht.

    [Quote camueller]Erweitern geht immer - es ist ja nur Software[/quote]
    Ach ... aber Du kannst den Aufwand sicher am besten abschätzen ...


    Zitat von camueller

    In Deinem Fall müsste man die Möglichkeit schaffen, zwei Registeradressen anzugeben. Das einfachste wäre sicher, diese als CSV anzugeben, dann ändert sich an XML-Schema nichts. Dann wäre lediglich die Intepretation des Registers und das Zusammenbauen des Integers anzupassen. Außerdem müssen dann natürlich zwei Modbus-Abfragen gemacht werden.


    In diese Richtung dachte ich auch.
    Allerdings müssen die beiden Register wohl in einem abgefragt werden also Startregister mit angeforderter Länge 2 sonst antwortet der Zähler mit einem invaliden Datenrequest.
    Jetzt ist für mich die Frage, wie Du bzw. jmodbus das implementiert haben.
    Ggf. könnte es so aussehen: Startadresse,Länge,Zusammenbaubefehl
    Wobei ich noch am grübeln bin, wie man den Zusammenbaubefehl allgemein beschreibbar machen könnte...
    Allerdings im konkreten Fall würde es auch ausreichen die letzten 8HEX-Zeichen der Antwort in einen Integer zu konvertieren und das bei Länge 2 so fest zu implementieren?

    Mit meiner Installation bin ich jetzt erst einmal ganz gut zu recht gekommen... SAE mit Modbus-Zähler. :D - Läuft auf einem aktuellen Jessie-Rasbian-light.
    (Dabei habe ich ein paar Vermutungen was noch Stolpersteine bei der Installation des SAE sein könnten, sobald ich die noch einmal näher verifiziert habe werde ich berichten...)
    Der Modbuszähler (ein Fronius Smart Meter 64) hat mich dann doch etwas länger beschäftigt als gedacht: die Register sind nicht öffentlich zugänglich dokumentiert, was die Sache nicht einfach macht. Der Zähler misst so manches und gibt es auch per Modbus preis.
    Unter anderem, für diese Anwendung relevant, auch die auf allen 3 Phasen aktuell in Summe bezogene Wirk-, Schein- und Blind-Leistung.


    Leider bekomme ich noch keine Messwerte in den SAE:
    Analysiert habe ich folgenden Ablauf: der SAE fragt via TCP auf dem Modbus
    ein einzelnes Register mittels Funktion 03: Read Holding Registers ab.
    Darauf antwortet der Zähler mit exception code 02.
    Das liegt wohl daran, das der Zähler die Leistungs-Werte als 32 bit integer abgeben möchte.
    :idea: >> SAE müsste via TCP-Modbus das angegebene Register und das Folgeregister abfragen (Länge 02) und dann die Werte der beiden Register (Also die 8-HEX-Zeichen) in ein Integer konvertieren und dann den Parameter factorToWatt="100" berücksichtigen... (Bsp: Register 01 liefert 0000, Register 02 liefert 1777 ergibt 6086 was 60,86 W bedeutet)


    camueller : Lässt sich SAE unkompliziert dahingehend erweitern ?
    Auch weil ich so etwas schon vermutet hatte, habe ich mich zu Anfang mit der Thematik des Selberbauens des
    SAEs beschäftigt ;-) wäre evtl. ja doch ganz nützlich...

    Zitat von camueller

    Du hast Dich ja hier im Thread schon gut informiert :-)


    Danke.... denn schon mal Diskutiertes oder Erklärtes muss ja nicht unbedingt noch einmal aufgewärmt werden... :roll:
    Wie gesagt, beim Bauen des mbusd habe ich auch schon mit bisher m.E. nirgends leicht auffindbar dokumentierten Schwierigkeiten zu tun gehabt... Die Erkenntnisse teile ich gerne.


    Zitat von camueller


    Warum aus Sourcen bauen, wenn die bereitgestellten Snapshots aktuell sind!?


    Das ist eine berechtigte Frage und fast hätte ich darauf gewettet, sie gestellt zu bekommen :twisted:
    Ich habe erst vor Kurzem angefangen intensiv mit Java zu programmieren und fand den MAVEN-Ansatz sehr spannend. Daher kam mir das Projekt, bei dem es mit Maven ja alles klappt ;-) ganz gelegen, um am Beispiel zu lernen. Jetzt eben erst einmal das, was zu Schwierigkeiten führen kann... Also auf zur Analyse :lol:

    Zitat von camueller


    Sollte passen, wobei ich allerdings noch Maven 3.3.9 verwende.


    Das könnte ein Hinweis sein. Werde ich mal umstellen und dann berichten.


    Zitat von camueller


    Wie Du erkannt hast, betrifft der Fehler nur die Tests und ist insofern nicht wirklich schlimm. Der Fehler muss allerdings auf Deiner Seite liegen, weil nicht nur bei mir die Tests laufen, sondern auch bei https://travis-ci.org/camueller/SmartApplianceEnabler. Bei jeder Source-Änderung laufen werden dort automatisch auch die Tests ausgeführt.


    Den Hinweis auf travis-ci hatte ich aus den Posts auch schon ausgefiltert und mich daher gewundert....
    Gerade habe ich mir auch das dort verwendete Builsystem mal genauer angeschaut und festgsstellt, dass dort

    Zitat von https://travis-ci.org/camueller/SmartApplianceEnabler


    mvn -version
    Apache Maven 3.2.5 (12a6b3acb947671f09b81f49094c53f426d8cea1; 2014-12-14T17:29:23+00:00)


    auch eine frühere Version von Maven im Einsatz ist.


    Wie ich nach meinem Post unter den "closed issues" bei github gesehen habe gab es letztes Jahr schon ein geschlossenes (#19), bei dem jemand (User bei github TexHex23) das selbe bzw. ein sehr ähnliches Fehlerbild hatte. Ist jemand der Sache damals weiter nachgegangen ?


    Davon, dass der Fehler irgendwo mit meiner Umgebung was zu tun hat, gehe ich auch aus. Ich würde dem Ganzen aber gerne auf den Grund gehen. Zumal, wenn es ja offenbar nicht nur ein Einzelfall ist... wenn auch wohl selten.


    Zitat von camueller


    Ich würde den Snapshot verwenden und schauen, dass das System insgesamt inkl. ModBus ans Fliegen kommt :lol:


    Das werde ich jetzt auch erst einmal weiter verfolgen... trotzdem interessiert es mich dieser Frage auf den Grund zu gehen.
    Läuft bei allen, bei denen das Bauen geklappt hat Debian ? Und nativ auf dem Rechner oder als virtuelle Maschine ? Wie ist es bei Dir Alex?