Beiträge von machtnix

    Zitat von smoker59

    Wie kommst du auf 2000 A Und was meinst du mit "Leiterbündel"


    bei einem Leiterbündel (pro Phase) einer 380KV Leitung gehe ich mal von üblicherweise 4x 240mm² aus und komme auf eine zulässige Strombelastbarkeit von 2000A für das Bündel und damit auf eine max. Übertragungsleistung von 1,38GW.
    Bei der Belastung wirds bis 150° heiß und dehnt sich entsprechend aus mit entsprechenden Durchhang zur Folge....
    alles klar??

    Zitat von solarlux

    Evt. hängt es auch davon ab, welche Trafos die 380 KV Leitung versorgen. Die Spannung hat ja wenig mit Leistung zu tun. Es lassen sich ja auch höhere Spannungen erzeugen, bei dem wenig Energie hinter steckt.


    keine Ahnung was du damit meinst :roll:


    bei einer 3x 380KV Leitung rechne ich mit 2000A Strom für das Leiterbündel und komme auf eine Leistung von 3x 2000A x 230KV von 1,38 GW für die 380KV Trasse. So viel ist das also mal nicht.
    In der Praxis kann man die Strombelastung auch am Durchhang der Leitungen sehen.
    Das Thema Netze und wohin mit den vielen produzierten GW bleibt also spannend....


    Interessant ist auch noch die Verluste so einer Leitung. Bei Vollast wären das schätze mal 200KW Verlust pro Km Leitungslänge. Es macht also wenig Sinn Strom von Nord nach Süd zu transportieren. Oder Irre ich mich da?
    schönes Wochenende.

    der Vorteil vom Wind ist, er kühlt gleichzeitig auch die Freileitungen der Stromnetze, so das diese mehr Energie übertragen können.
    Ok bei Überlastung steigen die Netzverluste überproportional an.
    Damit wäre auch das Problem der Überproduktion gelöst.


    Weiß jemand wie viel Energie eine 380KV Trasse übertragen kann? Es sollen wohl nur so um die 2 GW sein.

    Zitat von Dease

    Unterscheiden muss man davon aber die Einkommensteuer, für die der Gewinn aus Gewerbebetrieb per Einnahme-Überschussrechnung (EÜR) ermittelt wird. Hier muss natürlich die Entnahme als Betriebseinnahme angesetzt werden, weil ja auch z.B. die volle Abschreibung als Betriebsausgabe angesetzt wird.


    das ist richtig. in meinem Beispiel wird die Anlage nur anteilmäßig der gewerblichen Nutzung als Betriebsausgabe abgesetzt.
    Somit müssen die Entnahmen auch nicht als Betriebseinnahmen angesetzt werden.
    einfach mal klar trennen: 1.gewerblicher Teil ( Einspeisung) 2.Private Nutzung ( Eigenverbrauch)


    ja 1x im Jahr die EÜR machen, Einnahmen vom Stromverkauf eintragen und die Anlage und Ausgaben nur anteilmäßig als Ausgaben absetzen.
    Damit bleibt der EV Privatvergnügen.