Beiträge von tipuraneo

    Hallo zusammen,


    ich sitze auf meiner Terrasse und überlege, einen Solartisch zu bauen. Ein Tisch steht 99 % der Zeit ungenutzt und unverschattet unter freiem Himmel. Für das Bastelprojekt bräuchte man nur einen Holzrahmen auf vier Füßen und ein Standardmdul drauf. Die Größe wäre optimal und das Modul sollte der Belastung eines Esstisches locker standhalten. 300 kWh/Jahr extra nehme ich gerne mit.


    Hat sich schon jemand an der Idee versucht und Erfahrungen? Wie sieht es mit der Kratzempfindlichkeit der Module aus?


    Gruß

    Hallo zusammen,


    dass private Hausspeicher in den seltensten Fällen wirtschaftlich sind, ist bekannt. Welche allgemein-gesellschaftlichen Gründe (technisch, ökologisch, etc.) sprechen dennoch für bzw. gegen einen Stromspeicher? Mir geht es um den gesellschaftlichen, nicht um den privaten Nutzen.


    Dagegen

    1. Ressourcenverbrauch für Herstellung (Energie, Rohstoffe)

    Dafür

    1. Entlastung des Stromnetzes bei netzdienlichem Einsatz (Spitzenkappung, weniger starker Ausbau notwendig)
    2. Stabilisierung des Stromnetzes (z. B. durch Regelenergie)

    Neutral

    1. ggf. Mehrverbrauch an elektrischer Energie (wegen Wirkungsgrad < 100 %) vs. Übertragungsverluste des Netzes

    Hallo zusammen,


    ich betreibe zwei LG Neon 2 355 W Module (LG355N1C-V5) an einem Modulwechselrichter Hoymiles Mi-600 auf einem Garagendach zwischen zwei Gebäuden. Die Module sind nebeneinander hochkant nach Süden ausgerichtet, sodass zwei mal täglich Schatten über die Module wandern. Leider hat der Hoymiles kein Verschattungsmanagement, sodass der geringste Schatten sofort zu drastischem Leistungseinbruch führt, da der WR die Bypass-Dioden durch Absenken der Spannung nicht zum Öffnen zwingt.


    Welcher Modulwechselrichter (optimalerweise mit 2 MPPT) beherrscht Verschattungsmanagement bzw. ist besser geeignet?


    Viele Grüße


    photovoltaikforum.com/core/attachment/139019/

    Hallo zusammen,


    wie wird der APS Micro-Wechselrichter YC600 AC-seitig angeschlossen? Ist es möglich, eine Gummischlauchleitung direkt an den WR anzuklemmen, hat er einen AC-Stecker, falls ja, welchen oder braucht man dazu zwangsweise das APS-Kabel? Zwischen Modulen/WR und Steckdose muss ca. 8 m zu überbrücken.


    Danke!

    Auch mir hat der VNB für meine 7,4 kWp-Anlage mitgeteilt, dass ich prüfen soll, ob mein RSE 4-stufig reduzieren kann. Im Moment bin ich ratlos, ob und was ich antworten/tun soll.



    Das Urteil bezieht sich auf Anlagen >100 kWp und >10 kWp und ist meiner Einschätzung nach nicht pauschal auf Anlagen > 10 kWp anwendbar.


    Nach meinem laienhaften Verständnis ist es völlig unverhältnismäßig, die Vergütung auf null zu reduzieren, da dennoch eine Leistung erbracht/Strom eingespeist wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein VNB Anlagen < 10 kWp abschaltet halte ich für äußerst gering, da der bürokratische Aufwand zur Entschädigung für den VNB unverhältnismäßig groß ist. Noch unwahrscheinlicher ist es, dass er die Einspeiseleistung auf 60 oder gar 30 % reduziert. Die zu erstattende Entschädigung wäre dann noch kleiner und der Aufwand noch unverhältnismäßiger.


    Insbesondere für Anlagen < 10 kWp ist die Argumentation nur ein Vorwand, um nicht vergüten zu müssen.


    Wie habt ihr darauf reagiert?

    Gartenhaus steht. Dach ist mit EPDM-Folie eingedeckt. Habe ein Angebot, welches vorsieht, Module ohne Dachdurchdringung mit je 75 Ballast auf dem Dach zu sichern, was aus statischen Gründen nicht klappt. Die PV-Firma meint, eine Dachdurchdringung mit selbstdichtenden Stockschrauben wäre nicht dauerhaft dicht. Die Traufbleche habe ich mit Sprenglerschrauben durch die Folie fixiert - sollte auch dicht sein.


    Bekommt man das dach mit den Stockschrauben dicht? Laut Herstellerbeschreibung sollte das doch möglich sein:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    https://k2-systems.com/files/C…/DE_v10_0119/page_27.html


    Hallo Unterfranke999,


    1. Die Steuerung addiert alle drei Phasen. Ist der 10-Minuten-Mittelwert größer als der eingestellte Schwellwert und die Einschalthysteres erreicht, geht die WP an.


    2. Da es ein Überschusszähler ist, sind die Werte bei "zu viel" PV possitiv. Wenn der Wert negativ wird, bedeutet das, dass du aus dem Netz beziehst - zumindest, wenn der Zähler korrekt angeschlossen ist.


    Da du den Viessmannzähler mit der Viessmann-Steuerung verwendest ist der Aufbau unabhängig vom verwendeten WR.


    Gruß