Beiträge von tipuraneo

    Gartenhaus steht. Dach ist mit EPDM-Folie eingedeckt. Habe ein Angebot, welches vorsieht, Module ohne Dachdurchdringung mit je 75 Ballast auf dem Dach zu sichern, was aus statischen Gründen nicht klappt. Die PV-Firma meint, eine Dachdurchdringung mit selbstdichtenden Stockschrauben wäre nicht dauerhaft dicht. Die Traufbleche habe ich mit Sprenglerschrauben durch die Folie fixiert - sollte auch dicht sein.


    Bekommt man das dach mit den Stockschrauben dicht? Laut Herstellerbeschreibung sollte das doch möglich sein:



    https://k2-systems.com/files/C…/DE_v10_0119/page_27.html


    Hallo Unterfranke999,


    1. Die Steuerung addiert alle drei Phasen. Ist der 10-Minuten-Mittelwert größer als der eingestellte Schwellwert und die Einschalthysteres erreicht, geht die WP an.


    2. Da es ein Überschusszähler ist, sind die Werte bei "zu viel" PV possitiv. Wenn der Wert negativ wird, bedeutet das, dass du aus dem Netz beziehst - zumindest, wenn der Zähler korrekt angeschlossen ist.


    Da du den Viessmannzähler mit der Viessmann-Steuerung verwendest ist der Aufbau unabhängig vom verwendeten WR.


    Gruß

    Hallo Alex,


    Modbus-Zähler und SHM würden sich wiefolgt integrieren:


    WR -- Hausstrom -- Modbus -- Heizung -- SHM -- Hausanschluss


    Sprich, der Modbuszähler misst den PV-Überschuss vor der Heizung, der SHM den Überschuss am Hausanschluss. So richtig clever ist das allerdings nicht, da es u. U. dazu führen wird, dass deine Heizung schon früh morgens (Schwellwert < PV-Leistung < 70 % Peak) anspringt und am Mittag dann doch abgeriegelt werden muss. Auch kostentechnisch Blödsinn, da zwei Zähler.


    Ich habe bei mir einen Rundsteuerempfänger setzen lassen, um das 70 %-Problem zu umgehen (Energie schmeißt man nicht weg - schon gar nicht regenerative). An Tagen wie heute wirst du bei 9,9 kWp selbst mit intelligenter Heizung und Speicher abregeln müssen.


    An deiner Stelle würde ich versuchen, ausschließlich auf den SHM zu setzen und die Heizung über die Smartgrid-Schnittstelle zu steuern.


    Regelungtechnisch wäre folgendes optimal:
    1. Heizung überhöhen
    2. Batterie laden
    3. einspeisen

    Hallo Alex,


    schön, dass du dich mit PV in Kombination mit WP beschäftigst.


    Im Gegensatz zu diablo habe ich seit ca. 2 Jahren sehr gute Erfahrungen mit dem Noname-Mod-Bus-Zähler und Viessmann. Der Zähler erhöht nachweislich meinen Eigenverbrauch. Sollte bei dir auch gut klappen. Welche Nenn(bezugs)leistung hat deine LWP denn im Heizbetrieb?


    Den SHM zu verbauen, hatte ich auch überlegt, allerdings erschien mir der recht teuer. Damit Steckdosen zu schalten hat sich in meinem Fall nicht rentiert.

    Der SB 1.5 hat eine min. Eingangsspannung von 60 und eine Startspannung von 80 V. Module haben ca. 35 V Nennspannung. Ich plane 6 350 W-Module (2,1 KWp) auf das Gartenhaus Karibu Northeim 3 (nordöstliche Grundstücksecke) zu packen, sollte also passen. Leider hat es eine Neigung von 6° nach nordnordwest und wird im Laufe des Tages mehrfach verschattet. Mir kommt es nicht so sehr auf Wirtschaftlichkeit als auf zusätzlichen Ertrag bei indirekter Einstrahlung (Schlechtwetter) an.


    Eine Überlegung, die ich noch habe, ist, noch bis zu 4 weitere leicht nach südsüdost aufgeständerte Module auf die Garage zu packen und in den String des Gartenhauses einzubinden. Das ganze funktioniert natürlich nur mit Optimieren, da die Module zu unterschiedlich ausgerichtet und unterschiedlich verschattet werden. Was meint ihr?

    Meine Frau wünscht eine Gartenhäuschen mit Satteldach, sodass je drei Module nach Osten und drei nach Westen zeigen würden. Gerne würde ich die in einem String zusammenfassen und dafür die TS4-R-Optimierer von SMA/Tigo nutzen. laut Datenblatt gibt es drei Varianten:


    • TS4-R-M: Überwachung (blau)
    • TS4-R-S: Überwachung, Abschaltung (rot)
    • TS4-R-O: Übewachung, Abschaltung, Optimierung


    Interessant ist also TS4-R-O. Bei den 6 Modulen soll der Sunny Boy 1.5 zum Einsatz kommen. In der Kompatibilitätsliste der Wechselrichter taucht der Sunny Boy 1.5 mit kompatibel zu TS4-D auf. Laut Tigo handelt es sich dabei um das Model mit einer Diode (?).


    • Ist es möglich, die Optimierer mit dem Sunny Boy 1.5 einzusetzen?
    • Was ist der Unterschied zwischen TS4-R-O und TS4-O?
    • Was genau ist TS4-D?


    Gruß

    Dass die WR nicht ohne Netz einspeisen dürfen, ist ja klar, deshalb frage ich ja ;-)


    Die Frage muss ja dann eher lauten, was ist Netz und welche Eigenschaften hat es. Die WR synchronisieren sich ja auf's Netz auf (passen ihre Erzeugungsfrequenz der Netzfrequenz an) und drücken ihre Leistung mit höherer Spannung in das Netz.


    Insofern kann ich mir nur vorstellen, dass im Moment des Zusammenbruchs des äußeren Netzes sich Spannung und Frequenz in der Insel sprunghaft ändern, was die WR erkennen und entsprechend abschalten.