Beiträge von solarteur0502

    Ich glaube ich habe 35 Anlagen ins Sonnenertrag.eu Portal gebracht und dachte, dass ein über Werbeeinnahmen finanziertes Portal sich hoffentlich irgendwie selbst tragen kann. Über einen Jahresbeitrag und dessen eventuelle Möglichkeit habe ich mit all meinen Kunden nie gesprochen.

    Leider fehlen mir persönlich jegliche IT Kenntnisse in dieser Größenordnung, um meine Hilfe anbieten zu können. Ich versuche die Monatserträge nun noch händisch einzugeben (Hab ja nur 5 Anlagen selbst), bis "Jürgen" den Hahn dort zudreht.

    Sehr schade......

    Möchte hier einen Erfahrungsbericht, den ich gerade aktuell erlebt habe, den Interessenten zur Verfügung stellen.

    Ein Rentnerehepaar hat sich 2018 für eine Solarstromanlage 2,1 kWp von den MEP Werken verkaufen und installieren lassen. Bis dahin in Ordnung, ohne Wertung.

    In 2019 rief eine Mitarbeiterin ohne Namensnennung durch uns, aus dem Verkauf das Ehepaar an, um sie noch für eine Speicherlösung von ABB zu gewinnen. Unwissend haben sich die beiden darauf eingelassen, nun einen 3,6 kW Inselwechselrichter zusammen mit einem 4 kWh Akku, anstelle des vorhanden ABB Wechselrichters (war passend mit 2 kW zur Generatorleistung) montieren zu lassen.

    Man sagte den beiden telefonisch, der gebrauchte Netz-Wechselrichter (2kW) könne noch gut verkauft werden. Einen Installateur für die Montage konnten die MEP Werke dem Paar nicht vermitteln, oder benennen.

    Jetzt kam ich ins Spiel, um die gelieferten und bezahlten Teile zu montieren. Nachdem mir alle Gegebenheiten vorlagen, bat ich das nette Ehepaar den ABB Speicher ohne Montage für 5400.-€ Brutto erworben, mit Hilfe eines Rechtsanwaltes rückabzuwickeln, da die überhaupt max. PV- Momentanleistung nur 50% der neuen Wechselrichterleistung im Idealfall bedeutete. Da sich sich dazu nicht im Stande fühlten, versuchte ich die verantwortlichen Menschen bei den MEP Werken darauf hinzuweisen, hier aus Kulanz vielleicht den Rücktritt vom bereits bezahlten Geschäft zu ermöglichen. Ich mag all die Telefonate hier nicht öffentlich beschreiben, aber schlussendlich hat selbst eine leitende Person einfach den Hörer aufgelegt, als ich deutlicher wurde.

    Fazit: Ich bin froh, nicht öfter mit einer solchen Unternehmenspolitik in Berührung zu kommen und wünsche dem Unternehmen nur noch Kunden, die sich vorher von dritten beraten lassen. Ich jedenfalls werde dieses System leider nicht anschließen und versuche einen Installateur zu finden, dem meine Gedanken fremd und nicht prüffähig sind, um dem älteren Ehepaar ihren Speicher der MEP-Werke München nun zu installieren.

    Jörg Wedler

    Kann hier nicht rauslesen, ob alle Module mit Optimierer ausgestattet, oder geplant sind, finde den Preis aber oberhalb des möglichen. Sollten natürlich schon alle (bald) geforderten Überspannungsschutzkomponenten im Angebot enthalten sein, wird es ein wenig realististischer.

    Also ich glaube nicht, das bei Wechselrichterausfällen die Versicherung eintritt. In der Regelbegründen diese es mit Ansprüchen, die Du an den WR Hersteller stellen musst. Kenne jedenfalls keinen Fall ( ausser Überspannung, oder Blitzeinschlag ) wo die Versicherung diese Kosten ( ob Netto, oder Brutto ) übernommen hat.

    nun ja, das Problem mit den örtlichen "Solateuren" kenn ich.

    Keiner weis bescheid, alle haben Ahnung, keiner redet mit dir.

    Und komm im Ernstfall nicht noch auf die Idee, du hast da gewisse Vorstellungen! Ne, Ne, Ne, mit so nem "Klugscheißer" geben wir uns nicht ab, der könnte ja besser sein als ich arroganter Elektriker. :ironie:

    Schade das du soweit weg bist von mir, sonst hätte ich es mir mal angeschaut. Es gibt mittlerweile viele neue Möglichkeiten, Solartechnik zu nutzen.

    Wow.....Du weisst ja Bescheid, bin beeindruckt.

    Hi,


    habe jetzt den Schnitt nochmals vom Zimmerer bekommen. Es ist zwar Aufdachdämmung, jedoch sind die Sichtsparren von innen nur Blender. Die Tragsparren kommen oben auf die Schalung und dazwischen dann die Zellulosedämmung. Der Sparrenabstand wird somit im normalen Maß 60-70 cm liegen. Die Halterungen kommen somit auf die Holzfaserplatte (22mm dick) und direkt darunter liegen die Sparren.


    Denke das ich somit normale Dachhaken verwenden kann und die teuren Modulsteine nicht benötige.

    Ja, dass ist nun schlüssig und auch wieder normal so. Dann sind normale DH auch i.d.R. ausreichend.