Beiträge von Tonym

    Hallo, liebe Forenmitglieder,


    seit rund 4 Jahren betreibe ich sehr lohnend eine Anlage auf meinem Haus. Meine Eltern können dem Thema PV nicht viel abgewinnen und haben ein leeres Süd-Dach auf ihrem Haus. Nun überlege ich, eine Anlage auf deren Dach zu betreiben. Damit dies wirtschaftlich erfolgt, ist ein gewisser Eigenverbrauch notwendig. Können meine Eltern den EV auf ihren Stromzähler mit mir als Anlagenbetreiber nutzen? Wie kann ich das dann mit ihnen verrechnen? Was ist steuerlich zu beachten?


    Wäre über ein paar Tipps echt dankbar. Es wäre schade, dass Dach ungenutzt zu lassen.


    Viele Grüße


    Tony

    Ich habe für mich jetzt die Berechnungen mal durchgeführt. Eine Verständnisfrage noch: Im Dokument des FA Bayern steht, dass die unentgeltliche Wertabgabe auch auf Grundlage der Selbstkosten berechnet werden kann, sofern es sich um Entnahmen vor dem 01.01.15 handelt.


    So wie ich das verstehe, sind die Selbstkosten identisch mit der Berechnung des Entnahmewertes auf Basis der Herstellungskosten. Richtig? D.h. ich könnte für letztes Jahr auch mit dem Entnahmewert in beiden Berechnungen für UST und EÜR arbeiten?


    Falls doch nicht:
    In der Berechnung der unentgeltlichen Wertabgabe setze ich meine Stromkosten und Nebenkosten an. Kann ich auch meinen Neukundenbonus beim Stromanbieter ansetzen?


    Danke & Grüße

    Danke euch beiden. Das Tool hatte ich schon vor paar Tagen geladen. Leider war mir nicht klar, welchen Bereich ich wie berechne. Dank Donner hab ich das verstanden. :juggle:


    Edit: der Hinweis zum Unternehmer - heißt das, ich muss mit dem Netzbetreiber auch die tatsächlich produzierte Menge abrechnen (mit diesem Rechnung Tool auf der genannte hp) oder kommt der auf mich zu? Nächstes Jahr frag ich nicht mehr :D

    Danke euch soweit für die Infos.


    @den Scherzens:Sorry dass du dich zu komplexen Erläuterungen genötigt siehst.es ist immer eine Frage der Perspektive ob der andere zu blöd ist oder du dich unpräzise ausdrückst. Was hier der Fall ist, lasse ich dahin gestellt. Ich bin in steuerlichen Themen fit und versuche mir das meiste anzulesen. Aus einem 38 Seiten Thema über verschiedensten Arten von EV zu unterschiedlichem Zeitpunkten genau mein Thma zu finden, ist mir leider nicht gelungen. Wenn das jedoch so einfach ist, freue ich mich über einen Link.
    Und was den richtigen Wert angeht: es gibt für allen Käse hierzulande eine Bescheinigung. Das kann ich in meinem ersten Jahr vermutlich auch für Einspeisung und EV erwarten, ohne als weltfremd zu gelten.


    Berater kommt für mich nicht in Betracht. Bei Bekannten war vor einigen Jahren dafür 400 EUR weg. Die einzige Unklarheit für mich ist das Thema EV. die vorgeschlagene Berechnung kann ich also sowohl für UST als auch EÜR nutzen?

    Danke für eure Antworten. Ich habe mir die Werte und Zählerstände monatlich notiert. Diese sind jedoch Pi x Daumen werte, da ich nicht abends um 24:00 Uhr abgelesen habe. Ich ging daher davon aus, dass es noch einen offiziellen Jahresendwert gibt, der vom Netzbetreiber komm. Gut, nehme ich also meine Daten.


    Und wie rechne ich nun konkret meinen EV in die UST sowie EÜR?

    Hmm naja weiß dann irgendjemand wieviel EV ich eigentlich habe, wenn das auf keiner Abrechnung auftaucht?


    Ich verstehe deine Ausführungen so, dass die Teilwertberechnung auf ein Ergebnis von deutlich unter 20 Cent kommen sollte. Da ich auch mit dem googlen von Teilwert bisher wenig erfolgreich war, würdest du mir das noch etwas näher erläutern?

    Guten Abend,


    dieses Jahr im April ging meine 6,89 kwp Anlage mit Eigenverbrauch ans Netz. Ich habe meine Steuer für 2014 schon grob fertig, jedoch noch ein paar Fragezeichen hinsichtlich EÜR sowie Umsatzsteuererklärung offen. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Ich weiß, es gibt schon zahlreiche Themen, aufgrund des hohen Seitenumfangs fällt es mir jedoch schwer, einen schnellen Überblick über aktuell noch richtige Antworten zu erlangen.


    Folgende Fragen:
    EÜR
    - Ich habe bisher von meinem VNB EnergieNetzMitte noch keine Abrechnung erhalten. Bekomme ich von denen noch ein Schreiben mit "finalem" EV sowie Einspeisung oder muss ich meine eigenen Aufzeichnungen zur Steuer heranziehen?
    - Wenn ich eine Abrechnung erhalte und ein Differenzbetrag bei der Vergütung der Einspeisung entsteht: Gehört der noch in die EÜR / UST 2014 oder dann 2015?
    - welche sonstigen Aufwendungen werden üblicherweise geltend gemacht? (Fahrtkosten zu Ausstellern vor Kauf? Internet zur Anlagenüberwachung?)
    - Wie konkret setze ich den EV in der EÜR an? Die Bayern schreiben was von 20 Cent, hier im Forum habe ich schon von einer "Fiktiven Volleinspeisung verrechnet mit vollständigem Bezug vom Versorger" gelesen.Seit Installation der Anlage habe ich ca. 880 kWh bezogen (inkl. Stromanbieterwechsel zwischendrin) sowie ca. 660 kWh EV abgenommen
    - Einzureichen ist nur die Anlage G ergänzt mit einer kurzen EÜR (habe mir ein excel-sheet analog FA Bayern erstellt)


    UST
    - analog oben: Kommt ein Schreiben vom Betreiber? Was gehört dann in 2015 rein? Wie gebe ich den EV richtig an?


    Vielen Dank für Eure Hilfe bereits im Voraus


    Tony

    Danke für deine Antwort. Das macht Sinn. Den Bogen habe ich nach der Vorlage jetzt ausgefüllt. Mittlerweile wurde das Formular scheinbar erneuert. Mit der Ist-Versteuerung meinst du das oder:


    Solage jetzt aber keine Zahlungen anfallen, die Anlage nicht gemeldet ist und ich noch keine Zugangsdaten für das Elster Portal habe, wäre eine 0-EUR-Meldung noch nicht notwendig oder?


    Zitat

    Ich würde davon ausgehen, dass in den Abschlagszahlungen des VNB der Direktverbrauch enthalten ist und folglich mit den Abschlägen den geschätzten Anteil des DV für die UStVA als Umsatz zum normalen Steuersatz berücksichtigen.


    Ich kann dir nicht ganz folgen. Kannst du den Punkt noch einmal in anderen Worten erläutern? :danke:

    Hallo,


    leider finde ich keinen Sticky-Thread o.ä. in dem die grundsätzlichen Fragen erklärt sind. Hoffe Ihr könnt mir daher gezielt weiterhelfen:


    In der nächsten Woche wird meine PV-Anlage installiert. Bei Elster Online habe ich mich bereits registriert und warte nun auf den papierhaften Code, um die Registrierung abzuschließen. Wie genau geht es dann weiter?


    Soweit ich das verstanden habe:
    - erhalte ich einen Fragebogen des Finanzamts, bei dem ich dann den Verzicht auf die Kleinunternehmerregel erkläre, korrekt?
    - für die Einkommenssteuer mache ich eine EÜR im kommenden Jahr
    - für die UST mache ich eine monatliche Meldung über Elster Online, im Zuge der ersten Meldung melde ich die gezahlte UST auf die Anlage und erhalte diese mit der ersten Verrechnung zurück.
    --> Was gebe ich in der ersten UST-Meldung dann an? Die erwarteten Werte für den April? Die erwarteten Werte für den Mai? Anfang Mai die tatsächlichen Werte aus dem April? Das ist für mich noch nicht klar.
    --> Wie berücksichtige ich in der UST-Meldung den Eigenverbrauch? Muss ich diesen im Voraus schätzen? Was gebe ich genau für den Eigenverbrauch an? Die Berechnung wie auf S. 18 dargestellt? http://www.finanzamt.bayern.de…r_Photovoltaikanlagen.pdf


    Ist sonst noch etwas für mich wichtig zu tun oder zu wissen, an was ich bisher nicht gedacht habe?


    Für den laufenden Betrieb habe ich im Forum bereits Buchführungstabellen gefunden. Jedoch funktionieren diese scheinbar nur ohne Eigenverbrauch. Benötige ich eine entsprechende Anwendung?


    Vielen Dank bereits im Voraus

    Zitat von Dringi


    Auf Eigenverbrauch ist auch Umsatzsteuer zu bezahlen. Der an Dich selber "verkaufte" Eigenverbrauch ist auch Gewinn und erhöht so den Gewinn aus der Vergütung.


    Und nein, es ist ggf. nicht egal bei welchem Stromanbieter Du bist. Manche dulden keine PV-Anlage bzw. Zwei-Richtungszähler. Das hat aber absolut nichts mit der Steuer zu tun.


    Ich möchte meine Wirtschaftlichkeitsrechnung gerne nach Steuer betrachten. Bei Einspeisung ist die ein durchlaufender Posten, okay. Und beim Eigenverbrauch spare ich die Zahlung an meinen Anbieter. Aber was genau versteuere ich dann? Den komplett ersparten Bruttostrompreis? Die Differenz meiner Produktionskosten vs. Strompreis? Ich möchte gerne wissen, was ich noch von dem als "Ertrag" verrechneten Eigenverbrauch verliere.


    Ja der Anbieter hat nix damit zu tun. Aber das Forum heißt ja Steuer / Finanzen :-)


    Danke schon mal für eure Antworten.