Beiträge von seppelpeter

    Bitte mal korrekt lesen!

    Ich sprach von Wochenende und wenn das Auto mehr als 90km Reichweite hat, dann muss man auch nicht jede Nach an die Dose, sondern kann die Kiste zum WE leer fahren ... oder mal Feiertags laden ... oder auch mal mit dem AG sprechen, ob der eine Lademöglichkeit anbieten will ... ist doch alles möglich, man muss halt mal etwas weiter denken, als bis zum Tellerrand.


    Logo ist die WW Bereitung in den Verbrauchszahlen drin ... auch hier bitte mal sauber lesen ... die WW Bereitung sollte aber tagsüber statt finden.


    CH ist eben nicht das beste Pflaster für PV ... zukünftig andere Regierungen wählen!

    So falsch ist die Planung gar nicht und wenn Nord/Süd am meisten drauf geht, dann kann man das durchaus so machen.

    Die Frage ist aber, geht mehr drauf:?:


    Den Strich, den Du da im Modul siehst, bezeichnet die Aufständerung und zeigt die "hohe Seite" des Moduls.

    Es wird also im Süden von der Attika weg aufgeständert nach Norden ... völlig ok und nutzt den Platz optimal.


    Auch die 10 Grad Aufständerung macht Süd wie Nord Sinn.

    Mehr sollte man nicht machen, weil die Eigenverschattung ansonsten stark steigt und die Reihenabstäünde größer werden müssen, was wieder Platz kostet.


    Wie breit (Ost/West) und wie lang (Süd/Nord) ist das Dach denn nun ... wie viel Platz ist neben der Thermie noch frei???


    Ich hatte es glaube ich schon mal geschrieben ... die beste Planung machst Du sicher selbst.


    Also, Blatt kariertes Papier hin legen, Dachmaße skizzieren und loslesen.

    Auch solltest Du mal eine hochkantmontage durchspielen ... diese passt mMn besser zum Schatten vom Kamin und Thermie und die selbstreinigung ist ggfs. etwas besser ... putzen musst Du bei hochkant Bau aber auch!


    Die Passage " Falls etwas ungeplantes auftreten sollte wird nach Aufwand berechnet... für mich schwer vorhersehbar: ?€" ist natürlich ein Freibrief für den Anbieter und sollte definitiv nicht akzeptiert werden.


    Festpreis fordern ... er war doch vor Ort.


    Das sollte definitiv ohne RSE gebaut werden, weil dieser viel zu teuer ist.

    Lies mal hier:

    https://www.photovoltaik-web.d…g-und-einspeisemanagement

    70-weich ist Dein Ziel!


    Was willst Du da mit einem EVT560 machen ... Du baust eine EEG Überschussanlage mit einem WR.


    Im Zweifel musst Du den Spieß eben umdrehen und den Anbietern Deine Planung hin legen.

    Das will ich haben.

    Anbieten oder bitte weiter gehen.

    Du wirst Dein Verbrauchsverhalten anpassen müssen, um etwas für die Wirtschaftlichkeit der Anlage zu tun.

    Ein EAuto kann man sicher auch tagsüber laden ... zumindest am Wochenende kann das regelmäßig klappen.


    Auch WW und Heizung kann man so einstellen, dass man tagsüber WW macht und tagsüber die Temperatur anhebt.


    Für beides verbietet es sich aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten auch nur an einen Speicher zu denken.

    Es macht wirtschaftlich absolut keinen Sinn.


    Über PV Angebote in CH kann man separat sprechen ... leider ist es dort teuer ... oder besser gesagt die Preise sind marktgerecht.

    Ah, du willst Ost/West bauen ... am besten stellst Du den Belegungsplan mal als Bild ein.

    Dann kann man über die Lücken diskutieren und Belegung und Wahl des WR optimieren.


    Du schreibst was von DN0 ... also Flachdach ... da braucht man nicht unbedingt das riesen Gerüst.

    Frag halt nach, ob das ein Komplettpreis mit ggfs. Gerüst, AC Anschluss, Inbetriebnahme usw. eben "komplett fertig und nur noch einschalten" ist.


    Wenn noch was mehr drauf geht ... besser 9-10KWp bauen und den STP8.0 nehmen.

    Alternativ den Fronius Symo mit 8,2KVA.


    10 Grad Aufständerung reicht ... putzen 1-2 Mal im Jahr wird so oder so anfallen und geht bei Flachdach ja auch sehr einfach. Soll hochkant oder quer aufgeständert werden.... Belegungsplan einstellen.


    Ost/West müssen natürlich in getrennte Stings gelegt werden, da hatte ich gepennt.

    Warum wartest Du 8 Wochen auf den Weihnachtsmann?
    Was für ein Vertrag ... es gilt das EEG.


    Ich hoffe für dich, dass die Anlage seit 8 Wochen läuft und einspeist.

    Die IBN ist wie Du richtig erkannt hast erfolgt und wenn Dein Kunde es nicht auf die Kette bekommt, den Zähler zu tauschen, dann ist das sein pech.


    Anlage unbedingt laufen lassen!


    BTW: Du hast die beiden besten Monate des Jahres verschenkt, Weichnachten fällt dieses Jahr dann aus....

    20 Module gehen am STP6.0 schon mal nicht in einen String.

    Kein Beinbruch, ist aber so.

    Mit 22*320Wp wärst Du knapp über 7KWp ... das ist natürlich blöde, wenn der Verbrauch unter 6000KWh im Jahr liegt.

    Da droht dann ein frühes SmatMeter im Haus mit Kosten von bis zu 100,- jährlich ... und das wegen 0,04KWp zu viel ... dafür würde ich den Anbieter teeren und federn.


    Wenn das Dach mit 22 Stück voll ist ... 22*315Wp legen ... STP6.0 dran und mit 2*11 verstringen.

    Der SMA SHM2.0 könnte 70-weich machen, wenn das ein Süddach ist.


    Eine gute Alternative wäre sicher auch der Fronius Symo mit 6KVA ... da kommen die 22 Stück dann in einen String, da es ein 1000V WR ist. Mit zusätzlichem S0-Zähler auch hier 70-weich umsetzen.


    Die 1300,- netto pro KWp sind jetzt nicht der Brüller ... und Gerüst, AC Seite usw. muss natürlich inkl. sein, denn sonst ist es ja kein Komplettangebot.

    Und es werden definitiv zwei getrennte Anlagen, da es getrennte Wirtschaftseinheiten sind und auch bleiben sollen.


    Das kennt das EEG nicht, was meinst Du damit?


    Kennst Du das, wenn man auf einem Holzweg unterwegs ist ... auch Holzwege wollen ja zu Ende gegangen werden.


    Tipp (völlig umsonst):

    Jetzt die 3 Flächen planen ... was geht da maximal drauf.

    Welchen WR oder vielleicht welche 2 WR braucht man da?
    Du brauchst sicher nicht 3 WR.

    Ein WR kostet 1000,- bis 1500,- die Du schon mal sparen kannst.


    Und bitte aufs Gas drücken!