Beiträge von seppelpeter

    NW wird über 700KWh/KWp bringen.

    Das lohnt sich immer und nicht erst mit Speicher und WP und KWL in der Bude muss man PV immer maximal groß bauen


    Diese unsägliche EEG Umlage, wie viele Anlagen wurden deswegen wohl unter 10KWp geschrumpft.

    Krasse Fehlinformation oder Fehlberatung!

    Bereits 2KWp erzeugen Dir mehr, als Du an EEG Umlage zu zahlen hast und das als reiner Volleinspeiser betrachtet.


    Verdoppelt doch einfach mal deine Vergütung für EInspeisung von 500,- auf 1000,- und rechne dann die bösen 150,- wieder runter. Na, die Rechnung könnte aufgehen. ;)

    Wenn man sich die Daten des WR ansieht und 60-Zeller als Modul unterstellt, dann gehören die beiden Module in Reihe geschaltet.


    Maximale DC Spannung 90V

    Min./Max. Startspannung 40V / 90V

    MPP Bereich 40V ... 80V


    Der WR kommt mit einem Modul nicht über 40V und damit nicht in den Mpp Bereich.

    Es ist ein kleines Wunder, dass überhaupt was produziert wird.


    An einem sonnigen Tag und ohne Schatten sollten rund 3KWh produziert werden.

    Den Speicher nimmt man wegen der Förderung mit, sollte diesen aber so klein wie möglich bauen.

    nur nicht mehr solange warten...wer weiß wann der Topf wieder leer ist?


    Ich habe auch einen 7,5 Kwh gewählt. Nur die 50 % Drosselung ärgert einem schon.


    KfW40+ ist 60% Regelung, aber nur für den KfW40 Anteil.

    Der Rest kann mit 70% nach EEG laufen.


    Die große 13 oder 27KWp Anlage läuft dann mit irgendwas 66% oder 68% Regelung.

    Mein Senf:

    Eine StiebelEltron würde ich mir freiwillig nicht einbauen lassen.

    Das Ding ist teuer, kann praktisch nur vom Heizi oder sogar nur vom Stiebel Kundenservice gewartet und eingestellt werden. Bei Defekten drohen hohe Kosten, da alles integriert ist. Das Gerät ist bereits ab Start mit rund 15.000,- überteuert.


    Panasonic Aquarea Monoblock mit 5KW anschauen.

    Inkl. 300l WW Speicher und Montage kannst Du hier für 5000,- bis 7000,- fertig sein, je nach Ausführung und Eigenleistung. WP, 3-Wege-Ventil, Sensoren, WW Speicher usw. alles schön getrennt und vor allem zugänglich und mit Standardkomponenten durch jeden Klempner zu tauschen, aufbauen.


    Die obligatorische KWL separat bauen.

    Gute Geräte sind mir hier von Helios, Systemair, Lunos und Wolf bekannt, es gibt viele Anbieter am Markt.

    Entscheidet euch bewusst für oder gegen eine zentrale Lüftung. Alles hat Vor- und Nachteile.


    Zur PV .. SO und NW Dach voll machen.

    PV so groß wie möglich bauen, weitere Flächen gerne dazu nehmen.

    Speicher so groß wie nötig bauen, gute Preise haben 5-7KWh Speicher, mehr bringt dich nicht viel weiter, kostet aber mehr Geld.


    Schau Dir SMA mit SMA String WR, SMA SunnyHomeManager2.0 und SB Storage2.5 für die Batterie an.

    Batterie von BYD oder LG nehmen, hochvolt.

    Nach meinem Stand die beste Lösung am Markt, mit funktionierender prognosebasierter Ladung, Einzelkomponenten und es ist günstig. Keine hochintegrierten black boxes nehmen. Siehe Stiebel Eltron:!:

    Mein Saldo ist über das Jahr auch mit WP positiv.

    Sprich es wird mehr produziert als bezogen … so kalkuliere ich zumindest aktuell.

    Gasverbrauch = Null.

    Ok, das Autochen ist noch ein Thema....

    Paar Mark fuffzig ist gut.

    Es geht um 19% der gezahlten Bruttosumme … nennt man auch Vorsteuer.

    Aber vielleicht waren es ja auch nur 16%, dann kann man da sicherlich drauf pfeifen. :ironie:


    Du bist kein KMU und auch kein Handwerker, also nein.

    Sinnvoll wäre es sicherlich gewesen, die Wallbox gleich mit der PV bauen zu lassen, denn der Elektriker war ja eh vor Ort und wenn der mal da ist, dann kann der das auch in 1-2h an die Wand werfen.

    Sinnvoll wäre ferner gewesen, die Regelbesteuerung zu wählen und sic die VSt vom FA erstatten zu lassen.


    Aber wer nicht weiß wohin mit de hart Verdienten, der geht halt deinen Weg.