Beiträge von smooth20

    # Smooth - wenn du die Anlagen mit Sunny Design ausgelegt hast, welche min Temperatur hast du eingestellt?

    Hier in DE sollten es - 10°C sein, in einigen Gegenden sogar noch tiefer! Wie ist das an deinem Standort?

    Hallo,

    der Standort ist PLZ 53949.


    Habe als minimale Temperatur mit -25°C gerechnet, bin keine fan von den tools!

    Komme dann auf eine max. Spannung von 815,15 V bei 18 Stück Modulen 290Wp je String.

    Der Tripower veträgt 850V, sollte also kein Problem darstellen.

    weil ich dann 290er und 280er Module mischen muss.

    Des weiteren habe ich unterschiedlich lange Strings!

    Chriss83

    du überschreitest bei deiner Verschaltung die maximale generatorleistung vom tripower. Auf der Nordseite wahrscheinlich nicht sooo schlimm aber du riskierst die Garantie.

    Mehr als 4 290er Module würde ich nicht mit an Den SB hängen, weil du.damit bereits über seine maximale DC Leistung kommst. Außerdem kommst du auch an Probleme mit der Spannung.


    Wo ist mein Denkfehler?

    Sollte kein Problem darstellen die 36 Module a 290Wp an den Tripower zu hängen

    Bin gerade dabei eine weitere Nordanlage zu installieren. Überlege wie ich die Module an den Beiden Wechselrichtern am sinnvollsten anschließe.


    Die Dachneigung beträgt 30 Grad Azimut -180 Grad.


    Es stehen 36 Stück Module SW Fullblack 290 Wp sowie 24 Stück Module SW Fullblack 280 Wp zur Verfügung.


    Wechselrichterseitig kommen ein SMA SB5.0 sowie ein SMA Tripower STP6.0-3AV-40 zum Einsatz.


    Am Tripower sollen 2 Strings a 18 Stück Module und am SB 5.0 2 Strings a 12 Stück Module angeschlossen werden.



    Macht es Sinn am Tripower je String 12 Stück Module a 280 Wp + 6 Stück Module a 290 Wp einzusetzen? (Würde einer Wirkleistungsbegrenzung von ca. 56% entsprechen.)


    Oder ist es besser den Tripower mit den 36 Stück 290 Wp Modulen zu füttern? (Würde einer Wirkleistungsbegrenzung von ca. 54,5% entsprechen.)


    Die verbleibenden 24 Stück Module 280 Wp würde ich dann in 2 Strings am SMA SB 5.0

    anschließen.


    Eigentlich möchte ich nicht unbedingt verschiedene Leistungsklassen in einem String mischen.


    Bin gespannt was die Fachleute dazu raten. Tendiere aber zu Lösung 2;





    Guten Morgen!


    Leider ist der Bearbeiter beim ENV krank.

    Ich habe mir folgende Konstallation durchgerechnet.


    Je Phase ein Wechselrichter SMA SB. 5.0 (4,6kW) bzw. 21 Ampere!


    Zusätzlich noch einen dreiphasigen SMA Tripower 6.0 (6,0kW) bzw. 3 x 9,1 Ampere.


    Somit wäre meine Dauerlast bei 30,1 Ampere!


    Meiner Meinung nach im Zulässigen Bereich; kleiner gleich 32A bei 10mm² Kabelquerschnitt!


    Stimmt meine Annahme oder habe ich einen Denkfehler?


    Würde mich über eine Antwort freuen!


    Gruß

    Hartmut

    Wie bereits geschrieben würde ich gerne eine weitere Anlage bauen.


    Größenordnungsmäßig soll die Anlage ca. bei 7 kWp liegen und auch so wie die Anderen Anlagen

    wieder eine Überschusseinspeisung mit 70 Prozent hart begrenzt werden.


    In Summe bin ich dann bei knapp 30kWp angelangt. (21kW max. durch harte 70 Prozent Begrenzung)


    Eine Anschlussgrenze die der ENV soweit mir bekannt, bereitstellen muss!


    Aber wie argumentiere ich dem ENV gegenüber das die momentane Verkabelung ausreichend ist.


    Vorausgesetzt "NATÜRLICH" das dem so ist und die 10mm² ausreichen!!

    Habe mir gerade nochmals die VDE-AR-N 4101 :2015 -09 angesehen.


    Wenn ich das richtig Deute dürften doch pro Phase 32A im Dauerbetrieb bei einem Kabelquerschnitt

    von 10mm² fließen.


    Wenn ich nun 30 kWp zu Grunde lege, welche mittels Wechselrichter auf 70% hart reduziert werden

    bleiben noch 21kW übrig!


    Somit würde pro Phase 31,81 A anliegen! Also noch im zulässigen Bereich!!