Beiträge von Dease

    Wir mussten eine extra Überschussrechnung für den Bezugszeitraum vom Elterngeld vorlegen. Den Steuerbescheid wollte die zuständige Mitarbeiterin nicht.

    Da die Prüfung auf anzurechnende Einnahmen monatlich erfolgt, könnte es sein, dass Dir eine Sonderabschreibung nicht hilft.

    Ruf doch einfach in der Elterngeldstelle an und frag nach was genau die haben wollen, dann kannst Du auch besser einschätzen, wie Du die Dinge am geschicktesten steuerst.

    Zitat von Bento


    Stimmt schon, aber das wären bei einem wunderschönen Sonnentag für die gesamte Anlage etwa 7,40 € Ertragsausfall.
    Und auch wenn die Anlage jetzt einen Monat ausfallen sollte, kämen da in einem tollen Sommermonat max. 190,- € zusammen. Das sollten alles keine existenzbedrohenden Dinge sein.
    Also "nice to have" aber nicht "muss". Kann damit jeder nach seinem Sicherheitsbedürfnis selbst entscheiden.



    Da hast Du bei einer Neuanlage natürlich recht. Hab nicht ins Profil von TE geschaut.

    Zitat von PV-Input

    Hmmm....
    Der Durchschnittsbürger (89% der PKW Besitzer) in Deutschland fährt lt. KBA ca. 15.000km pro Jahr.
    Entpricht ca. 40km pro Tag. Folglich würde bei 89% der Fahrer eine Reichweite von 100km völlig ausreichen!
    Das Auto / Akku wäre viel billiger ...


    Doch wo lade ich es?


    Das ist eine Milchmädchenrechnung, die so nicht auf jeden zutrifft.


    Ich fahre im Jahr 22tsd KM, davon 1-2x pro Woche ca. 300km pro Tag ohne Lademöglichkeit zwischendurch, benötige 2-3x pro Monat ein Fahrzeug mit dem ich einen Anhänger ziehen kann und fahre 1-2x pro Woche mit Fahrrädern am Auto.


    Nach Deiner Rechnung fahre ich täglich 60km und könnte ein e-Auto nutzen. Das ist zu einfach gerechnet.


    So gern ich auch ein e-Auto hätte, zu meinem Nutzungsverhalten passt kein derzeitig kaufbares e-Auto.


    Laden tagsüber mit eigenem PV-Strom ist auch illusorisch, da ich tagsüber mit dem Auto zur Arbeit bin.


    E-Autos sind z.Z., bis auf Tesla, reine Zweitwagen und dafür sind sie zu teuer. Insofern bleibt zu hoffen, dass bald e-Autos mit echten 400km Reichweite (auch im Winter!) zu einem bezahlbaren Preis von ca. 30-40tsd. EUR verfügbar sind.


    Der Opel wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung.



    Dem kann ich nur zustimmen. Hab am Anfang auch damit rum getestet. Nachdem 2x nicht genug Sonne vom Dach kam und meine Frau laumwarm duschen musste, hab ich einfach ein Arbeitszeitfenster von 10h bis 16h eingestellt in der die BWWP arbeiten darf. Damit sollte ich auch den sonnigsten Teil des Tages abgreifen.