Beiträge von fomino

    Hallo,
    ich soll in meiner Bachelorarbeit ein Hybridnetz realisieren.


    Dafür stehen mir folgende Komponenten zur Verfügung:
    - 10 x rahmenlose BP 585 Module á 85 Wp
    - ein BP Solar Wechselrichter vom Typ GCI 1000
    - ein Windgenerator vom Typ Superwind 350
    Alles andere muss noch gekauft werden.


    Die Vorgaben für das Hybridnetz lauten:
    - Sonne & Wind sollen über ihren jeweiligen Laderegler eine Batterie laden
    - Wenn die Batterie leer ist, kein Wind und keine Sonne zur Verfügung steht, soll ein Dieselgenerator automatisch starten
    - Der Gleichstrom der Erzeuger soll mit einem Inselnetzwechselrichter so umgewandelt werden, das Wechselstromverbraucher betrieben werden können.
    - (Wenn möglich soll das Inselnetz mit dem Öffentlichen-Netz zur Überschusseinspeisung synchronisierbar sein)


    Meine erste Planung:
    Unter Dateianhänge habe ich einen Schaltplan hochgeladen wie in etwa ich mir den Aufbau des Netzes vorstelle.
    Der Mittelpunkt der Laderegelung soll der Steca Tarom4545 sein.
    Da dieser die Ladung der Batterie überwacht (Tiefentladen/Überladen) und den Ladevorgang steuern kann.
    Außerdem besitzt er Schaltkontakte über die z.B. ein Generator gestartet werden kann.
    Für den Inselwechselrichter habe ich den Steca Solarix PI 1100 vorgesehen.


    Meine Fragen:
    1. Können die beiden Laderegler so an die Batterie angeschlossen werden ohne sich in die "Quere" zu kommen?
    2. Macht es Sinn den Strom nur über den Steca-Laderegler aus der Batterie in das Netz fließen zulassen? Oder gibt es da geschicktere Lösungen für?
    3. Gibt es vielleicht Wechselrichter die mit DC-Spannung laufen und Synchronität mit dem Öffentlichen-Netz herstellen können? Oder gibt es Baugruppen die Synchronität mit dem Öffentlichen-Netz herstellen können?


    Über Meinungen und Vorschläge würde ich mich sehr freuen!


    Vielen Dank & Gruß Fomino