Beiträge von tc14

    Also sagen wir mal, der hätte tatsächlich in der Praxis dann 1% weniger.
    Im letzten Jahr hatte ich mit dem Diehl 15200 KW erzeugt.
    -> 15.200 KW -1% = 15.048 KW = Differenz 152 KW
    Das ist zwar nicht schön, aber mal ehrlich....irgendwo auch ein bisschen Haarspalterei :)

    Bisher war ein "Diehl R3 M2 14000" drin mit dem ich auch super zufrieden war, aber die gibts ja leider nicht mehr.
    Die 70% werden über einen PowerDog geregelt.
    Verschattungen sind keine vorhanden.


    Wenn ich die Preise sehe, dann ist mit der SMA ehrlich gesagt zu teuer, vor allem wenn man ihn bzgl. Ausstattung mit den beiden anderen (Kostal & Fronius) vergleicht.


    Wo liegen denn die Vorteile beim Kostal? Wo beim Fronius?
    Beim Fronius hab ich mal gelesen, dass der z.T. recht laut sein kann!?
    Bzgl. Kostal fand ich absolut nix, was ja aber nicht unbedingt schlecht sein muss.

    Ost/West
    30 Grad
    Conergy PowerPlus 260P
    2x 20 Ost
    1x 19 West
    70% weich
    Alter WR defekt durch Überspannung


    Hab noch mal ein bisschen recherchiert, der "Fronius Symo 15" würde wohl auch ganz gut passen.


    Andere Fabrikate wie die drei genanten möchte ich nicht.

    Hallo,


    ich suche für meine Anlage einen neuen Wechselrichter. Auf der Suche bin ich u.a. auf die neuen von Kostal "Neue Generation" gestoßen, wo der 15'er ganz gut zu meiner Anlage passen würde.
    Gibts zu diesen Geräten schon irgendwelche Erfahrungswerte?


    ich schwanke zischen diesem und einem "SMA Tripower STP 15000TL-10".

    Hallo,


    was würder Ihr für die folgende Anlage (15,3 KW) für einen WR empfehlen:


    Ost: 2x 20 Module parallel (260W)
    West: 1x 19 Module (260W)


    Zur Auswahl stehen:


    - SMA-Tripower-12000
    - Diehl-Platinum R3-M2DXB 14000


    Ich weiss, bei 70% hart würde bei Diehl auch der 11000'er reichen, aber wenn dann solls der 14000'er sein. Der wäre bei mir dann trotzdem immer noch über 300 EUR günstiger wie der 12000'er SMA.


    Was meint die Gemeinde?


    Vorab schon mal :danke:

    Ok, danke für die Infos. Ich bin auch nicht fest fixiert auf den Kostal, wollte eben nur wissen wo genau das Problem liegt. D.h. anere WR haben zum Teil noch grössere Spannungsbereiche?


    Bzgl. dem Hinweis zu den Solarfabrik Modulen: Haben da andere Module bessere Werte oder war das nur allgemein gemeint?

    Was die Auslegung angeht, habe ich zum Angeot keine Info dazu bekommen. Ich hab mir heute mittag aber mal das Kostal Tool installiert und da gibt es dann eigentlich nur eine zulässige Variante mit dem 10.1'er und den 37 Modulen: Tracker-1: 12x West, Tracker-2: 12x Ost, Tracker-3: 13x Ost. Der Wirkungsgrad dazu wird mit ~96% ausgegeben.


    70% Regelung ist klar. Da ich aber unbedingt auch einen Logger mit SmartMeter möchte, um im Vergleich auch den Eigenverbrauch & die Deckung zu sehen (und weil ich Technik mag), kann man die 70% ja dann auch SOFT machen. Ich weiss nur noch nicht welcher Logger es wird (SL, PD, SMA-HM, ...), da gibt's zu viele von :)


    Bzgl. Poly/Mono war ich bisher immer der Meinung, dass Mono's die besseren wären, vor allem bei Ost/West. Aber nun gut, wenn das keinen Unterschied in der Leisung macht, soll's auch recht sein, ist die Auswahl eben noch grösser, grrr..


    Was den Verbauch angeht: Ich arbeite zu Hause, Frau und Kinder auch zu Hause, Mutter in anderer Wohnung auch zu Hause. Der Verbauch kann also ganz gut gesteuert werden (Waschmaschine, Spühlmaschine, etc.). Ich bin wegen Grösse eben nur extrem verunsichert, weil die Nasen ja bei Anlagen >10KW die EEG auf Eigenverbauch planen, keine Ahnung ob dass dann auch rückwirkend für alle >10KW Anlagen gilt.


    Welche Module sind 72-zellig?