Beiträge von raabevadder

    Hmm, auf dem Leistungsboard ??
    Die haben ja gar keine Messpunkte vorgesehen.
    Da brauche ich mal 'n Bier und 'ne ruhige Minute zum suchen ...


    Misst der doppelt oder ist mein Kopf schräg :-)
    1. für die Anzeigeplatine - halt die 346V die angezeigt werden
    2. für den Rechner der die Überspannung bemängelt
    (bis 400V sind ja erlaubt)

    Hallo,


    ich hätte da mal ein "kleines" Problem mit einem WR.


    Beim starten blinken alle LED's zum Check, dann kommt Blinkcode 4x gelb.
    Varistoren sind messtechnisch unauffällig - weiter hab' ich den Kleinen noch nicht zerlegt.


    Von einem anderen WR habe ich dann mal das Display umgebaut - Klartext ist leichter zu verstehen.
    Die Meldung: UpvMax : 346V.
    Vom Panel kommen ca. 220V - kleiner "Messfehler"?! Wobei der WR noch nicht meckern sollte, da bis 400V erlaubt sind.
    Tante Google kommt nicht viel.


    Möglicherweise hat hier jemand eine Idee für mich wo ich suchen könnte ...


    Liebe Grüße und Dank


    Wolfgang


    :danke:

    Hi,


    ich hab einen SB 2500 und einen SB 1100 LV.


    An den Fischen hängt momentan eine 50-Watt Zelle mit Stecca an 100 Ah-Akku.
    Die versorgt eine Siemens Logo, welche dann den Rest steuert (Licht, Netzüberwachung usw.)
    Bei Netzausfall schaltet die LOGO den Wechselrichter ein - und die 230 V für die Pumpen um auf
    den Wechselrichter. Läuft alles problemlos so.
    Nur am Wochenende hatten wir vier Stunden Stromausfall, und da kam der Gedanke hoch die
    SunnyBoy's zu meinem Wechselrichter bei den Fischen zu klemmen. So hätte ich die entnommene
    Leistung reduziert und somit die Laufzeit erheblich gesteigert, da ein Teil von der "großen" Anlage
    stammen könnte. Das das in der Nacht Essig ist, ist mir bekannt. Nur wenn man(n) hilflos zuhause
    sitzt und um seine Kleinen bangt ist schon blöd :cry:
    Deshalb der Gedanke ob das funktionieren könnte - und ob ich das verstanden hätte ...


    Das ich keine Verbindung zum Netz haben darf ist mir Klar. Es geht nur um das machbare. Automatisieren
    würde ich das nicht.


    LG


    Wolfgang

    Hallo,


    gestern hat es mich mal wieder "hart" getroffen - mehr als drei Stunden Stromausfall.
    Leider kommt das bei meinen Aquarien nicht gut :cry:
    Ich habe zwar eine "Notversorgung" (Batterie mit low cost sinus Wechselrichter), aber die Überbrückungszeit ist mau.
    Jetzt habe ich auch eine Netzgekoppelte Anlage auf dem Dach und mich würde intressieren ob meine Wechselrichter
    sich in diesem Netz "zuhause" fühlen könnten. Wäre ja nur der Stecker umzustecken ins Inselnetz.
    Auch bei bewölktem Himmel sollten die 150 Watt rauskommen. Dann müsste der Wechselrichter vom Inselnetz ja "nur"
    den Takt angeben.


    Hätte da jemand technische Ideen für mich? :danke:


    Liebe Grüße


    Wolfgang

    Hallo Tom,


    ja, auf dem Hausdach sollen 26 Module montiert werden.
    Liegt an der Optik - soll ein rechts abgeschrägtes Feld werden.


    XXXXXXXX
    XXXXXXX
    XXXXXX
    XXXXX


    Auf dem Schuppen habe ich - wenn die Angaben richtig waren - bis 27m Platz.
    Soll dann so aussehen:


    XXXXXXXXXXXXX-XXXXXXXXXXXX
    XXXXXXXXXXXX-XXXXXXXXXXXXX
    XXXXXXXXXXXXX-XXXXXXXXXXXX


    Die WR sitzen dann mittig von dem Feld, daneben ein Unterverteiler für die WR. Von dort dann ca. 50m ins Haus mit 25 Quadrat. Hier kommt dann ein neuer Zählerkasten nur für Solar hin.


    @ Torsten: Ja, die Technischen Werke werde ich natürlich mit ins Boot holen. Den vierten auf die gewünschte Phase zu klemmen ist ja nicht das Problem.


    Das mit dem Schuppen war schon "etwas" schwerer - der steht auch noch nicht - Bauamt hat aber O.K. signalisiert. 27 Meter Grenzbebauung ist nicht ohne
    :D


    Da arbeite ich momentan an der Unterkonstruktion für die Module.
    Es soll ja kein "Dach" drunter - das sollen die Module übernehmen.
    Habe da schon recht nette Ansätze. Ich werde aber noch berichten ....


    Vielen Dank schon mal aus KL


    Wolfgang

    Hallo,


    jup, das mit den 4,6 Kw + 10% hört sich auch gut an :lol:
    mein Gedanke war halt die 4,6 nicht zu überschreiten ....


    Als Module hatte ich P220/6+ mit 230 Watt geplant.


    Müssen bei einer so großen Anlage sich die WR "unterhalten" wegen der Symetrie? Wenn ein WR vom Schuppendach ausfällt bin ich ja schnell bei ca. 10 Kw ...


    Gruß


    Wolfgang

    Hallo,


    ich plane für einen Freund eine Anlage hier in Kaiserslautern.


    Vorgestellt habe ich mir folgendes:


    1. Auf dem Hausdach 26 SOLON an zwei SB 2500 (Erklärung kommt weiter unten ...)


    2. Auf dem Schuppen im Garten 75 SOLON an drei SB 5000TL HC
    (ein String 13 Module, der zweite 12 Module)


    Der Schuppen ist ca. 50 Meter vom Haus weg, Leitung habe ich 35 quadrat geplant.


    Die zwei SB 2500 habe ich wegen der Unsymetrie /max. 4,6 Kw) geplant.
    So hätte ich ja max. 2,5 Kw Unsymetrie.


    Sonnige Grüße


    Wolfgang