Beiträge von Sequal

    Zu solange die Vergütung noch läuft würde ich da möglichst überhaupt nichts daran ändern wollen.

    ...

    Wenn es einmal soweit ist kann man sich über die Möglichkeit der Eigennutzung und damit verbunden eines Speichers Gedanken machen.

    Na mit Sicherheit ändere ich die nächsten 8 Jahre nichts, was ich nicht ändern muss. Momentan erwirtschafte ich doppelt soviel Geld wie mich mein verbrauchter Strom kostet. Daher wird der Einschnitt in 8 Jahren dann umso spürbarer sein. Speicher und selbst nutzen wird wahrscheinlich eine Lösung sein, sofern sich das in 8 Jahren eher rechnet als heute....vielleicht sammle ich schon mal Staplerbatterien :) Scherz...

    Moin,


    vielleicht ist es der trübe Winter, der einen zu Gedankenspielchen treibt, die eigentlich noch gar nicht nötig sind....meine Anlage mit 4,6Kwp aus 2006 läuft prima, hat mir gerade im letzten Jahr einen super Ertrag beschert dank 54ct/kwh. Der Einspeisevertrag mit diesen guten Bedingungen läuft noch 8 Jahre bis 2027. Doch was dann? Einfach weiter einspeisen für dann vielleicht noch 8ct/kwh? Speichern, selbst verbrauchen? Lohnt sich dann noch ein Umbau an dieser dann 21 Jahre alten Anlage? Momentan ist der Ertrag der Anlage gleich bis geringfügig höher gegenüber dem Verbrauch.

    Ist klar - zum jetzigen Zeitpunkt hypothetisch, da man die Rahmenbedingungen in der Zukunft nicht kennt und in 8 Jahren noch viel passieren kann, aber was wären denn die Möglichkeiten?


    Gruß

    Sequal, grad langweilig....

    Moin,


    beim Hauskauf ist eine 2006 installierte knapp 5kW-Anlage samt SMA Sunnyboy 5000TL WR in mein Besitz übergegangen. Der WR hat meines Wissens momentan keine Schnittstellen für irgendwas installiert. Was für Möglichkeiten habe ich bzw. was benötige ich, um den Stromertrag zu visualisieren sprich auszulesen/loggen. Auf Hightech bin ich nicht aus, aber eine komfortable Möglichkeit, den Ertrag auf dem Laptop einzusehen, wäre schon gut. Ein Netzwerkanschluss wäre z.B. direkt neben dem Gerät vorhanden.
    Ist der WR von 2006 überhaupt noch nachrüstbar? Woran kann ich das im Zweifel erkennen oder ausschließen?


    Für kurze Hinweise wäre ich dankbar.


    Gruß
    Sequal

    Ok, das habe ich kapiert. Der Klemmbereich im Bereich 1/4 von oben und unten des Moduls muss eingehalten werden - entweder über die Dachhaken selbst oder eben über die zusätzliche Vertikalschiene.


    Bild hab ich grad lediglich ein Luftbildausschnitt parat, was allerdings nicht wirklich weiterhelfen wird :roll: Ich versuche mal nachher etwas bessere Aufnahmen zu machen, bei denen das Gesamtsystem deutlicher wird.


    Gruß und Danke bis dahin!

    Bilder

    • a28c924a0703295fbd2b50ef8.jpg
    Zitat von Braun1


    Wenn sich alles noch problemlos öffnen lässt würde ich Modulklemmen und Schienen noch verwenden
    und nur Universaldachhaken mit passenden Schrauben besorgen.


    Welche Dachpfannen werden denn montiert, wieder die Frankfurter?


    Moin,


    ja Frankfurter kommen auch wieder rauf. Würdet ihr dann die Modulschienen direkt auf die neuen Dachhaken schrauben und auf den vertikal laufenden L-Winkel verzichten?


    Gruß
    Sequal

    Moin und Danke schon mal für die Diskussion.....aber haut euch bitte nicht :)


    Anbei ein paar Bilder, die ich eben auf dem Dach gemacht habe. Ob sich nun tatsächlich noch eine Dichtung unter den Dichtmasseklecksen verbirgt, werde ich beim Abbau ja sehen, aber ich denke, es ist klar, dass diese Art der Befestigung "kreativ" ist. Mich würde auch interessieren, ob die Montageschienen ebenso fragwürdig sind oder nicht...


    Gruß
    Sequal